Stadtverordnetenversammlung Kronberg Stellungnahmen

Übersicht der Stellungnahmen im Parlament
Antwort Anzahl Anteil
Ich stimme zu / überwiegend zu   4 11,4%
Ich enthalte mich   1 2,9%
Ich lehne ab   6 17,1%
Unbeantwortet   10 28,6%
Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar   14 40,0%

5% unterstützen einen Antrag im Parlament.
8% befürworten eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
5% befürworten eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Bernhard Klother-Karrenberg

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

Grüne, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich stimme zu / überwiegend zu.

Ich habe als parteiloses Mitglied der Fraktion von Bündnis90/Die GRÜNEN gegen das geplante Hotel gestimmt. Meiner Meinung nach ist das Hotel bezüglich Höhe und v.a.
Bauvolumen völlig überdimensioniert. An dieser exponierten Stelle im Zentrum Kronbergs
( quasi die Visitenkarte der Stadt ) in der Nähe von Viktoriapark/Bahnhof ist die Konzentration einer solchen Baumasse, damit sie sich für den Investor rechnet, aus städtebaulichen Gründen nicht vertretbar. Ich bin davon überzeugt, dass nur eine kleinteilige und deutlich reduzierte Bebauung in unser Stadtbild passt.

Thorsten Keller

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

Bündnis 90 / Die Grünen, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.

Ich stimme der Petition größtenteils zu. Vor allem das Hauptanliegen, ein 23m hohes Businesshotel an diesem Standort zu verhindern, kann ich voll unterstützen. Wir Grüne haben uns schon lange gegen ein großes Hotel an dieser Stelle ausgesprochen. Mit einem kleineren hätten wir leben können, aber da wurde immer argumentiert, dass sich dies nicht rechnet. Interessanterweise ist das Hotel jetzt doch kleiner, als ursprünglich geplant, aber natürlich immer noch nicht klein genug, um zustimmen zu können. Nicht zuletzt durch unsere Luftballonaktion wurde mir klar, wie groß das Hotel sein wird. Mag sein, dass die Häuser in der Bahnhofsstraße ähnlich hoch sind. Da sie aber am Hang und nicht direkt am Bahnhof stehen, fällt diese Höhe nicht so auf. Das

Mehr anzeigen

Volker Stumm

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

FDP, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich stimme zu / überwiegend zu. Die Entscheidungsgrundlage ist ein Beschluss der Fraktion FDP.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Sehr geehrter Herr Hackl, verehrte Mitstreiter,
ich verweise auf unsere FDP-Pressemitteilung, die in FAZ, TZ und Kronberger Bote veröffentlicht wurde.
Gemeinsam sind wir stark !
Herzlich
Volker Stumm
FDP-Fraktionsvorsitzender
Kronberg im Taunus

Dr. Heide-Margaret Esen-Baur

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

KfB, zuletzt bearbeitet am 14.10.2015

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Die KfB hatte schon im Jahre 2008 den Bau eines kleineren Hotels am Bahnhof - den Kronberger Verhältnissen angepaßt - befürwortet, übrigens damals mit breiter parlamentarischen Mehrheit. Im Falle der Nichtrealisierung eines solchen Hotels war als Plan B für diese Fläche vorgesehen, Wohnungen und kleinteilige Buros zu errichten. Es fand sich kein Investor für ein kleines Hotel. Noch bevor es zur Ausschreibung des Plan B kam, verschwisterte sich die SPD mit der CDU (unterstützt von der FDP und der UBG), und erhöhte die Baumasse für das Hotel um ca. 80%. Dieses Vorgehen war nicht mehr gekennzeichnet von einem bisher gesehenen für Kronberg vertretbaren städtebaulichen Interesse, sondern diente ausschließlich dem Interesse etwaiger Investoren. Die

Mehr anzeigen

Mechthild Schwetje

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

Grüne, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich enthalte mich.

Dass ich „Enthaltung“ geklickt habe, heißt selbstverständlich nicht, dass ich keine Haltung zum Thema habe, daher hier meine Gedanken:
Auch ich bin gegen ein Businesshotel am Bahnhof. Ein solches Hotel, das überwiegend beispielsweise von Messebesuchern genutzt wird, trägt nicht dazu bei, am Bahnhof eine belebte, lebendige Atmosphäre entstehen zu lassen – diese ist für das wichtige innerstädtische Bahnhofsareal aber ganz und gar maßgeblich. Statt eines Hotels, das rein auf (tagsüber abwesende) Geschäftskunden ausgerichtet ist, hätte ich mir hier eine gemischte Nutzung, Wohnen und ggf. Gewerbe und ein kleines Hotel, gewünscht, die die geplanten Gebäude der Kronberg Academy lebendig ergänzt und ein belebtes „Eingangsportal“ für Kronberg schafft.
Die

Mehr anzeigen

Stefan Möller

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich lehne ab.

Ich lehne die Petition ab. Für eine detaillierte Begründung meiner Meinung verweise ich auf das beigefügte Positionspapier der CDU Kronberg.

POSITIONSPAPIER DER CDU KRONBERG ZUR ENTWICKLUNG DES BAHNHOFSQUARTIERS
Die CDU Kronberg sieht in der Entwicklung des Bahnhofsquartiers eine herausragende Perspektive für die städtebauliche und gesellschaftliche Entwicklung Kronbergs. In der Gesamtentwicklung des Quartiers haben der geplante Kammermusiksaal und das Studien- und Verwaltungszentrum der Kronberg Academy sowie das geplante Business-Hotel eine maßgebliche Bedeutung. Darüber hinaus ermöglichen beide Projekte neue Möglichkeiten für die Wirtschaftsförderung unserer Heimatstadt. Die CDU Kronberg steht für die Umsetzung dieser außerordentlichen Chance.
WIE

Mehr anzeigen

Christoph König

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

SPD, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich lehne ab.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich darf mich auf die ausführliche Stellungnahme von Herrn Kämpfer verweisen, die auch meine Meinung zum Thema darstellt. Um nicht alles zu wiederholen, hier nur die zusammenfassende Stellungnahme meiner Fraktion:

Die SPD sieht ein Business Hotel als dringend nötig an und betrachtet es als Teil der Wirtschafts- und Tourismusförderung und damit als wichtigen Baustein für die Zukunftssicherung in unserer Stadt. Die hier ansässigen, großen Unternehmen haben einen entsprechenden Bedarf, aber auch die Vereine, die anlässlich von Veranstaltungen immer wieder in Kronberg auch größere Gästegruppen unterbringen müssen. Wenn irgendwo in Kronberg landschaftsverträglich höher gebaut werden kann, dann sicherlich an dieser

Mehr anzeigen

Thomas Kämpfer

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

SPD, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich lehne ab.

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Entscheidung ist eine Entscheidung nach einer langen Diskussion in Partei und Fraktion der SPD. Unseren Standpunkt haben wir in dem nachfolgenden Text zusammengefasst.

WAS GESCHIEHT AM BAHNHOF KRONBERG?
Vom 17. August bis 18. September 2015 lagen die Bebauungspläne für den Kammermusiksaal, das Studien- und Verwaltungszentrum der Kronberg Academy und das Hotel am Bahnhof im Rathaus aus. Diese sogenannte Offenlegung - ein Schritt im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens, häufig auch abgekürzt als B-Plan Verfahren bezeichnet – soll jedem Bürger und jeder Bürgerin die Möglichkeit geben, Anregungen oder Bedenken in das Verfahren einzubringen. Die Verwaltung muss diese Bedenken und Anregungen dann bewerten und mit

Mehr anzeigen

Blanka Haselmann

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich lehne ab.

1. Die Frage ist tendenziös :
Ich bin gegen einen "Bettenturm". Jedoch ist kein Bettenturm geplant.

2. Ich bin für den geplanten Neubau eines Hotels. Hierzu gab es in den städtischen Gremien einen über 5 jährigen Entscheidungsprozess, bei dem alle Gesichtspunkte breit und auch öffentlich diskutiert wurden.

3. Die gewählten Vertreter der Bürgerschaft haben sich auf der Grundlage des ihnen vom Wähler erteilten Auftrags mit dem Ob und Wie des Vorhabens eingehend, immer wieder und mit Ernsthaftigkeit sowie mit hohem Zeitaufwand auseinandergesetzt.Das Hotel wird dringend benötigt, die Planung fügt sich städtebaulich gut ein und wird den Bahnhofsbereich aufwerten.Das haben die Stadtverordneten wohl begründet entschieden. Die jetzige namentliche

Mehr anzeigen

Klaus E. Temmen

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

Parteilos zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich lehne ab.

Ich bedanke mich für die Möglichkeit meine Ablehnung der Petition zu begründen, bitte aber um Verständnis, dass ich mich auf vier kurze Punkte beschränke:

1.) Die Petition suggeriert Dinge die schlicht und ergreifend nicht stimmen. Es wird keinen 23 Meter hohen und von den Initiatoren der Petition unsachlich und abwertend als „Bettenturm“ bezeichneten Gebäudekomplex am Bahnhof geben, sondern es wird ein hochwertiges Ensemble aus einem Musiksaal, einer Bildungseinrichtung und ein internationales Hotel entstehen, das inhaltlich und architektonisch Maßstäbe setzt. Die Fassade zum Bahnhofsplatz beträgt 15,5m, zurückgesetzt wird man einen 21,5m hohen Gebäudeteil sehen.
2.) Die Petition hat keinen formal rechtlichen Charakter und auch keine rechtlichen

Mehr anzeigen

Michael Dahmen

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich lehne ab.

Ich lehne die Petition ab, weil sie den aktuellen Planungsstand nicht zutreffen wiedergibt. Es ist kein 23 Meter hohes Gebäude geplant, erst recht kein Bettenturm. Im Einzelnen verweise ich hierzu auf das untenstehende Positionspapier der CDU Kronberg, das meine Meinung wiedergibt.

POSITIONSPAPIER DER CDU KRONBERG
ZUR ENTWICKLUNG DES BAHNHOFSQUARTIERS
Die CDU Kronberg sieht in der Entwicklung des Bahnhofsquartiers eine herausragende Perspektive für die städtebauliche und gesellschaftliche Entwicklung Kronbergs. In der Gesamtentwicklung des Quartiers haben der geplante Kammermusiksaal und das Studien- und Verwaltungszentrum der Kronberg Academy sowie das geplante Business-Hotel eine maßgebliche Bedeutung. Darüber hinaus ermöglichen beide Projekte

Mehr anzeigen

Prof. Helfried Moosbrugger

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU
angeschrieben am 29.10.2015
Unbeantwortet

Udo Keil

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

Grüne
angeschrieben am 25.09.2015
Unbeantwortet

Oliver Schneider

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

UBG
angeschrieben am 25.09.2015
Unbeantwortet

Rainer Schmidt

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

KfB
angeschrieben am 25.09.2015
Unbeantwortet

Erich Geisel

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

UBG
angeschrieben am 25.09.2015
Unbeantwortet

Andrea Neugebauer

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

UBG
angeschrieben am 25.09.2015
Unbeantwortet

Wolfgang Haas

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

SPD
angeschrieben am 25.09.2015
Unbeantwortet

Petra Fischer-Thöns

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

Grüne
angeschrieben am 25.09.2015
Unbeantwortet

Florian Schaumberg

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

Grüne
angeschrieben am 25.09.2015
Unbeantwortet

Dietrich Kube

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

FDP

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Mike Ambrosius

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Max-Werner Kahl

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Kristina Nickel

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Felicitas Hüsing

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Claudia Gruchow

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dieter Heist

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

SPD

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Wolfgang Lang

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

SPD

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Thomas Maurer

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

SPD

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dieter Temmen

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

SPD

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Andreas Becker

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Andreas Knoche

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Reinhard Bardtke

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Karlheinz Graeber

ist Mitglied im Parlament Stadtverordnetenversammlung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden