openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Ich möchte nochmals betonen: Es ist in KEINER Form nachvollziehbar, warum Kunst und Musik als Fächer, die nicht "nur" Schwerpunktfächer, sondern gewissermaßen LEITFÄCHER eines Profils, dem sie den Namen geben, in der Einführungsphase einstündig unterrichtet werden sollen. Damit würden sie klar benachteiligt gegenüber sämtlichen anderen späteren Schwerpunktfächern.
1 Gegenargument Anzeigen
    Kulturelle Bildung ist grundlegendes Menschenrecht
„Kultur und Kunst sind unerlässliche Bestandteile einer umfassenden Bildung, die es jedem Einzelnen ermöglicht, sich voll zu entfalten. Kulturelle Bildung ist daher ein grundlegendes Menschenrecht.“ und weiter oben „Ist kulturelle Bildung nur für ein paar wenige Begabte in bestimmten Disziplinen oder ist sie für alle gedacht?” (S.3 im "Leitfaden für kulturelle Bildung", UNESCO-Weltkonferenz für kulturelle Bildung, 2006) Bildung braucht Zeit!
Quelle: www.unesco.de/fileadmin/medien/.../Kulturelle_Bildung/Leitfaden.pdf//www.unesco.de/fileadmin/medien/.../Kulturelle_Bildung/Leitfaden.pdf" rel="nofollow">www.unesco.de/fileadmin/medien/.../Kulturelle_Bildung/Leitfaden.pdf
1 Gegenargument Anzeigen
    Glaubwürdigkeit der Regierung
Die Regierung muss sich an ihren eigenen Aussagen messen lassen. Es werden "Musikalische Grundschulen" eingerichtet (Bertelsmann, Liz Mohn), es gibt die Programme "HAUPTSACHE:MUSIK" und "Musikland Niedersachsen" und "Schule:Kultur" und "Wir machen die Musik", es gibt Bläser- und Streicherklassentage usw. Aber strukturell wird das Fach Musik aus der Schule gedrängt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich lebe an einem bedauernswert genderfemistischem "Standort", an welchem der universitäre Fachbereich KUNST zugunsten "Gleichstellungsbeauftragter" bei 80% weiblicher Besetztheit der Studierenden aus Kostengründen gestrichen wurde. Derartig "universitäre" Unzurechnungsfähigkeit ist nun kaum noch in irgendwelche Worte zu fassen. Klären Sie sich doch bitte ALLE mal in Richtung GENDERFEMINUSMUS auf, um unsere Gesellschaft vor dem alsbald drohenden ZUSAMMENBRUCH zu retten. DANKE
1 Gegenargument Anzeigen
Ergänzend zur Petition möchte ich dafür plädieren, die Gesamtstundenanzahl nicht weiter zu erhöhen. Dabei die Stundenzahl für Kunst/Musik/Darstellendes Spiel bei 4 zu belassen wie heute und Anwahl von zwei Fächern und in den Fächern Bio/Chemie/Physik/Informatik - Stundenzahl 6 und Wahl von 3 Fächern. Als Naturwissenschaftlerin halte ich diese Anzahl für angemessen. Jugendliche in dem Alter können durchaus ihre Prioritäten hier setzen, die Erfahrung für die Fächer bis dahin ist ausreichend.
0 Gegenargumente Widersprechen
"Bildung braucht Zeit!"...will tatsächlich ein FalseFlagFake Stratege anführen....der wofür spricht? Dass musikalisch-künstlerische Fächer zunächst abgeschafft werden? Er kann gewissenmaßen nicht bei zurechnungsfähig lautereb Sinnen oder nur eine perfide FalseFlag aus dem industriell-militäririschen Komplex sein
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Pro G8 weiterhin
Na jetzt aber hallo. Ich bin 16 Jahre alt und Schülerin eines Gymnasiums. Ich bin glücklich über G8, denn alles was Schüler eigentlich wollen ist raus aus der Schule und zwar so schnell wie möglich. In der 11. Klasse hat man immer noch Fächer wie Darstellende Spiel, Musik, Kunst und Seminarfach. Wenn das nicht genug ist dann weiß ich auch nicht weiter. Für das About brauch man andere wichtigere Sachen. Mit kulturellen Dingen kann man sich auch in der Freizeit beschäftigen.
3 Gegenargumente Anzeigen
In einer Welt, in der Kommunikation und logisches Denken immer wichtiger werden, muss sich auch das System Schule anpassen. Während man dem Fach Musik in dieser Hinsicht noch einiges zusprechen kann, so ist beispielsweise DS (nach Aussage der Schüler) lediglich ein "Punktelieferant" mit allenfalls geringem Anspruch abseits des Auswendiglernens. Sicherlich darf in dieser Hinsicht auch das Fach Sport hinterfragt werden, jedoch stellen diese Stunden nicht selten die einzige Bewegung der Jugend dar, weshalb eine Kürzung nicht gewollt ist.
6 Gegenargumente Anzeigen
"unseren Schülerinnen und Schülern wieder mehr Lernzeit sowie Raum für Kreativität " Also wenn die Idioten, die sich zur Zeit Abiturienten schimpfen vernünftig lesen, schreiben und rechnen können, dann können die sich entfalten wie sie wollen, aber erst mal muss sich in den Sprachen, der Mathematik und den Naturwissenschaften was tun!
4 Gegenargumente Anzeigen