• Änderungen an der Petition

    at 27 Nov 2020 11:09

    Die Dauer des Sammlungszeitraums wird verlängert, da das Protokoll aus der Bürgerbeteiligung von September 2019 bis heute (Stand 27.11.20) von der Stadt Düsseldorf nicht veröffentlicht wurde.


    Neuer Petitionstext: Petition für ein lebenswertes und liebenswertes Niederkassel - Lasst Niederkassel l(i)ebenswert!
    1. Das geplante Bauvorhaben auf dem St.-Anna-Gelände ist zu massiv, dicht und hoch! Wir möchten erreichen, dass die Bebauung insgesamt niedriger und aufgelockerter erfolgt.
    2. Die aktuelle Planung muss überarbeitet werden, da sie andernfalls zu einer katastrophalen Verkehrs- und Parkplatzsituation führen wird.
    3. Der dörfliche Charme Alt-Niederkassels darf nicht zerstört werden!
    werden!
    4. Wir wünschen uns, dass der Dorfmittelpunkt Niederkassels erhalten bleibt. Der Dorfplatz muss deutlich größer werden als aktuell geplant.
    5. Wir möchten erreichen, dass Grünflächen weitgehend erhalten bleiben und weniger alte Bäume gefällt werden. Wir wünschen uns Luft und Raum zum Atmen.
    6. Wir fordern ein Bebauungskonzept, das die Lebensqualität Niederkassels erhält!
    Äußerst schmerzlich für Niederkassel war, dass die Kirche St. Anna geschlossen und 2016 entweiht wurde. Die Mitglieder der Kirchengemeinde St. Anna waren dabei über die Vorgehensweise sehr enttäuscht (Kurzfristigkeit, keine Diskussionsmöglichkeit, wenig Information). Tröstlich blieb für die Gemeindemitglieder und Bürger, dass das 7000 qm große St.-Anna-Areal im Eigentum der Katholischen Kirche bleiben würde.
    würde.
    Was wurde den Bürgern von Seiten der Kirche versprochen?
    -
    versprochen?
    *
    dass es als Ersatz für die Kirche auf dem Grundstück eine Kapelle geben werde,
    -
    werde,
    *
    dass es einen adäquaten Ersatz für den Pfarrsaal geben werde,
    -
    werde,
    *
    dass alle auf dem Grundstück befindlichen Bäume erhalten bleiben würden,
    -
    würden,
    *
    dass der Kindergarten St. Anna erhalten bleiben werde, bis die neuen Räumlichkeiten fertiggestellt seien,
    -
    seien,
    *
    dass es eine angemessene, sensible und sich in das Dorfbild Alt-Niederkassels einfügende Bebauung geben werde.
    werde.
    Die Bürger durften nicht nur aufgrund dieser Aussagen auf eine soziale und menschliche Planung hoffen. Etwas anderes erschien unvorstellbar, befinden sich auf dem Gelände derzeit doch neben dem Kindergarten auch eine Kleiderkammer für Flüchtlinge, Wohnungen für Flüchtlinge und eine alteingesessene Musikschule für Kinder. Im Pfarrsaal fanden viele schöne Veranstaltungen statt.
    statt.
    Der Platz vor der Kirche war bislang der Stadtteilmittelpunkt. Hier gab es immer die Mantelteilung zu St. Martin, Flohmärkte, einen Biwak, die Schützen haben sich dort versammelt. Die Eltern des Kindergartens St. Anna haben hier zu St. Martin mit allen Eltern und Kindern feiern können. Hunderte Kinder aus Nieder- und auch aus dem angrenzenden Oberkassel haben auf dem Vorplatz der St.-Anna-Kirche Fahrrad- oder Rollschuhfahren gelernt.
    Auch haben Niederkasseler Familien der Katholischen Kirche einst das Grundstück geschenkt, damit es einen Dorfmittelpunkt mit Kirche, Gemeindesaal und Kindergarten geben konnte. Das Grundstück sollte also für den Stadtteil da sein!
    Das Bauvorhaben ist in seinem jetzigen Ausmaß für die Bürger Niederkassels, aber auch für viele Oberkasseler und für die Nachbarn aus dem Lotharviertel schlicht nicht zu ertragen.


    Neue Begründung: Umso erschrockener sind nun zahlreiche Bürger darüber, was für das St.-Anna-Gelände geplant ist. Keiner der oben zugesagten Punkte hat mehr Bestand. Statt der Kapelle soll es einen Andachtsraum geben und das, obgleich die einzige katholische Grundschule von Nieder- und Oberkassel direkt neben dem St.-Anna-Areal liegt. Der Pfarrsaal wird durch einen zum Kindergarten gehörenden, viel kleineren Veranstaltungsraum ersetzt. Das, was für die Anwohner wertvoll war, wird eliminiert oder möglichst klein gehalten. Stattdessen ist eine massive Wohnbebauung mit ca. 86 Wohneinheiten geplant. Zwischen den Gebäuden sind geringste Abstandsflächen vorgesehen. Die geplante Bebauung entreißt Niederkassel buchstäblich die Ortsmitte und dem Viertel sein Herz.
    In der aktuellen Planung ist zwar wieder ein Platz vorgesehen, dieser ist aber so klein, dass sich dort keine Menschengruppen werden treffen können. Die aktuelle Beplanung des St.-Anna-Areals nimmt dem Bürgern aber nicht nur den Dorfkern, die Ortsmitte und Versammlungsmöglichkeiten weg. Das Schlimmste ist, dass die aktuell geplanten Häuser sehr massiv sind und die Häuser in den angrenzenden Straßen z.T. sehr weit überragen sollen. Diese Planung droht, den Charme des Stadtteils für immer zu zerstören.
    Niederkassel ist im hinteren Teil des St.-Anna-Areals durch eine niedrige Bauweise geprägt, insbesondere in der angrenzenden Straße Alt-Niederkassel. Das macht den Charme des Viertels aus. Das ist der Grund, warum viele Menschen dorthin gezogen sind und warum Menschen hier gerne am Wochenende spazieren gehen. Hier nun sollen z.T. äußerst niedrigen alten Häusern hohe und sehr massige Gebäude direkt gegenübergesetzt werden: Die neuen Gebäude sollen auch im rückwärtigen Teil – im vorderen Teil ist die Bebauung noch höher geplant – laut Siegerentwurf eine Firsthöhe von 15,50 Meter (!) haben und eine massiv ausgebaute "Dachlandschaft" erhalten. Dies führt dazu, dass auch eine Reihe von Wänden eine Höhe von 15,50 Meter haben wird. Diese überragen dann die anliegenden Gebäude teilweise um ein Vielfaches! (Zur Verdeutlichung: Der heutige Kirchturm, der als Solitär in der Mitte des Geländes steht, misst ca. 18 Meter.)
    Damit jeder den dörflichen Charakter direkt vor Augen hat, sei an dieser Stelle gerne die Beschreibung Alt-Niederkassels auf der offiziellen Internetseite der Stadt Düsseldorf zitiert: „Rund um Alt-Niederkassel erinnert vieles an die lange Zeit, da in diesem Rheindorf die Bauern den Ton angaben und mit ihren Gespannen auch das Treideln besorgten. Unter den niedrigen Dächern ist Gastfreundschaft zu Hause. Da locken traditioneller Speckpfannekuchen genauso wie exzellente italienische Küche.“
    Küche.“
    Es ist erstaunlich, wie wenig an die Belange der Menschen und an die Belange der Kinder gedacht wird. Der auf dem Gelände befindliche Katholische Kindergarten St. Anna soll zwar von zwei auf vier Gruppen vergrößert werden, er soll aber nur einen Mini-Auslauf erhalten und sein wunderschönes, großes Außengelände verlieren mitsamt einem traumhaften, alten und absolut erhaltenswerten Baumbestand. Überhaupt sollen bis auf wenige „Ausnahmebäume“ unheimlich viele alte, schöne Bäume fallen. Dies wird auch zu einer Verschlechterung der Luft im Viertel führen. Die Straßen des Stadtteils sind genauso dörflich wie das schöne Alt-Niederkassel selbst. Die an das St.-Anna-Areal angrenzende Kanalstraße ist aufgrund der hier erlaubten Dauerparker faktisch einspurig, und in ihr soll es in Zukunft eine Tiefgaragenzufahrt zu den 86 Wohneinheiten geben. Ausreichend Parkplätze für die Bewohner der Neubauten sind in dieser Tiefgarage nicht vorgesehen. Genauso wenig ist an Platz für Schulbusse, Paketlieferanten, Handwerker oder Lieferwagen aller Art gedacht. Es ist programmiert, dass es zu einer katastrophalen Verschlechterung der Parkplatz- und Verkehrssituation in dem Viertel kommen wird, wenn die aktuelle Planung realisiert werden sollte. Darunter werden alle Eltern leiden, die ihre Kinder berufsbedingt mit dem Auto zur Schule oder zum Kindergarten bringen müssen, denn die Verkehrssituation ist schon jetzt angespannt. Auch betroffen sein werden alle Anwohner Oberkassels, die regelmäßig durch die Kanalstraße oder die Niederkasseler Straße fahren.
    fahren.
    Die Bürger haben von Anfang an ihre Bedenken und auch Wünsche vorgetragen und haben das Gefühl, den Planern und Investoren völlig egal zu sein. Wir möchten uns mit möglichst vielen Nachbarn, Freunden und Bekannten dafür einsetzen, dass Alt-Niederkassel seinen dörflichen Charme behalten darf: „Gott schütze den, der bewahrt, der Väter Art!“
    Hier noch ein Link zu einem Artikel aus der Rheinischen Post vom 16. Oktober 2018:
    rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/niederkassel/niederkassel-protest-gegen-neubauplaene-fuer-st-anna_aid-33729087
    rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/niederkassel/niederkassel-protest-gegen-neubauplaene-fuer-st-anna\_aid-33729087


    Neues Zeichnungsende: 30.06.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.850 (1.436 in Düsseldorf)

  • Petition in Zeichnung - Weitere Rückmeldungen aus der Politik

    at 26 Aug 2020 19:48

    Liebe Unterstützende,

    am Dienstagabend haben wir uns, wie in der letzten Mail angekündigt, mit den 3 Vertretern des Bündnis 90 / Die Grünen, auf dem Kirchplatz getroffen. In dem gut einstündigen Austausch konnten wir unsere bereits dargestellten Bedenken erläutern. Die Parteivertreter teilen die Sicht, dass die Bebauung massiv auf das Strassenbild einwirkt. Sie sehen insbesondere Potenzial, durch Streichung von vorgesehenen Parkraum zugunsten grüner Nutzungsflächen, das Gestaltungsbild aufzulockern. Es wurde aber auch betont, dass Düsseldorf dringend Wohnraum benötigt. Sie haben zugesagt, unsere Erläuterungen im Nachgang weiter zu durchdenken.

    Heute ging auch die Stellungnahme der CDU ein. Bezirksbürgermeister Rolf Tups schreibt uns zu St.Anna:

    "Vielen Dank für Ihre Anfrage, ein Statement abzugeben zur Planung des Bauvorhabens „St. Anna“. Gerne sende ich Ihnen die Stellungnahme der CDU zu.

    Als am 14.11.2018 der Beschluss zum Bauvorhaben St. Anna auf der Tagesordnung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung stand, war es allein die CDU, die einen Ergänzungsantrag gestellt hatte, um eine maßvolle, zur Umgebung passende Bebauung zu erwirken. Wir haben gefordert, dass die Pläne dahingehend überarbeitet werden, dass die Bebauung mit einer reduzierten Geschossanzahl vorgesehen wird. Auch die bauliche Dichte sollte erneut überprüft werden, mit dem Ziel, eine ansprechende und sich einfügende Planung zu entwickeln. Ferner haben wir gefordert, dass der Baumbestand weitestgehend erhalten werden sollte und eine angemessene Begrünung des Plangebietes erfolgen muss. Und aufgrund der wachsenden Verkehrsmengen, bedingt durch die Zunahme an Wohneinheiten und die Kapazitätserweiterung der Kindertagesstätte, sollte die verkehrliche Situation insbesondere im Hinblick auf die Zu- und Abfahrtsströme und die sich verschärfende Parkplatzsituation kritisch begutachtet werden.

    Wir als CDU erwarten, dass unsere Forderungen berücksichtigt und die Eingaben im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung ausgewertet werden.

    Für die CDU im Linksrheinischen

    Rolf Tups"

    Liebe Unterstützende,
    wir haben jetzt von allen 4 angefragten Parteien ein Statement zu unserem gemeinsamen Anliegen "Bauvorhaben St. Anna" vorliegen.

    Uns allen ist klar, dass unser Niederkassel mit dem Bauvorhaben eine massive Veränderung erfahren wird. Es liegt aber auch an uns, was wir uns gefallen lassen oder auch nicht. Die Kandidaten und Kandidatinnen der Parteien werden noch bis zur Kommunalwahl viele Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern an ihren Wahlständen führen. Diese Gelegenheit müsst auch ihr nutzen, unser gemeinsames Anliegen immer wieder deutlich zu machen. Wir brauchen JETZT eure aktive Unterstützung in den Gesprächen mit der Politik!
    Weiterhin freuen wir uns auch über jede neue Unterschrift auf dieser Seite. Auch hier ist aktives Werben für unser gemeinsames Anliegen hilfreich.
    Es geht um die Zukunft des L(i)ebenswerten Niederkassel.
    Liebe Grüße
    Eure BI

  • Petition in Zeichnung - Erste Antworten der Parteien liegen vor

    at 23 Aug 2020 19:13

    View document

    Liebe Unterstützende,

    Ende Juli haben wir die Oberbürgermeister-, Rats- und Bezirksvertretungskandidaten der SPD, CDU, FDP und den Grünen angeschrieben und sie um ein Statement gebeten, inwiefern Sie die derzeitige Planung zum Bauvorhaben "St. Anna" unterstützen und welchen Anpassungsbedarf der Planungen sie sehen.

    Wir haben auch informiert, dass die Rückmeldungen auf der Petitionsseite veröffentlicht werden, damit die Niederkasseler Bürgerinnen und Bürger noch vor der Kommunalwahl wissen, wie die Parteien die Entwicklung dieses zentralen Bestandteils von Niederkassel bewerten.

    Von der FDP hat uns der Ratsherr und stellv. Fraktionsvorsitzende Mirko Rohloff am 10.08. wie folgt geantwortet:

    "Vielen Dank für Ihre Nachricht. Gerne sende ich Ihnen nachfolgend meine Stellungnahme als Direktkandidat der FDP für Ober- & Niederkassel.

    Ich teile die Position der Bürgerinitiative L(i)ebenswertes Niederkassel den dörflichen Charme und Charakter in Niederkassel zu erhalten. Das geplante Bauvorhaben ist daher aus meiner Sicht, in der derzeit geplanten Form, in der Tat zu massiv. Die Bürgerinitiative haben wir als Freie Demokraten daher schon damals, zu ihrer Gründung, in unseren Ortsverband eingeladen, um den Dialog zu suchen und das bürgerschaftliche Engagement für unsere Stadt zu unterstützen. Im Ergebnis unserer Gespräche haben wir als FDP-Ratsfraktion, bereits im Herbst letzten Jahres, im zuständigen Fachausschuss, die Verwaltung und den Investor aufgefordert den berechtigten Kritikpunkten der Anwohner/innen und der Bürgerinitiative entgegen zu kommen und die Pläne entsprechend zu überarbeiten.

    Nun liegt der Ball bei der Kirchengemeinde, dem Investor und der Stadtverwaltung die zahlreichen Eingaben aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung auszuwerten und eine überarbeitete Planung der Öffentlichkeit vorzulegen. Ob die Offenlegung noch in diesem Jahr stattfinden wird ist fraglich. Insgesamt bin ich jedoch zuversichtlich, dass sich im Ergebnis ein Kompromiss finden lässt, dem auch die Anwohner und Bürgerinitiative zustimmen können, welcher sich in die bestehende Strukturen integrieren lässt und der dem dörflichen Charakter Rechnung trägt.

    Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben. bei Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

    Freundliche Grüße
    Mirko Rohloff

    Am 20.08. schrieb uns Oberbürgermeister Thomas Geisel, SPD, seine Position. Diese ist der angehängten Datei zu entnehmen.

    Der Direktkandidat des Bündnis 90/ Die Grünen, Lukas Kockmann, hat uns zusammen mit Astrid Wiesendorf (als Bezirksvertreterin und Direktkandidatin für Niederkassel) und Markus Loh (als Bezirksvertreter) einen Termin vor Ort für den 25.08., 18 Uhr, angeboten. Diesen werden wir natürlich wahrnehmen. Über das Gespräch werden wir anschließend berichten.

    Von der CDU steht aktuell noch die Stellungnahme aus.
    Sobald diese vorliegt, reichen wir sie sofort nach.

    Unsere Forderungen zu dem Bauvorhaben sind klar und hier auf der Petitionsseite für jeden nachzulesen. Bitte bewertet die bereits hier vorliegenden und hoffentlich noch kommenden Aussagen für euch selbst.

    Wir bleiben auch dran.
    Eure
    Bürgerinitiative L(i)ebenswertes Niederkassel

  • Petition in Zeichnung - Protokoll zur Bürgerbeteiligung vom 12.09.19 liegt vor

    at 27 Jul 2020 12:34

    View document

    Liebe Unterstützende,

    nach über 10 Monaten (!) liegt seit dem Wochenende das Protokoll der Öffentlichkeitsbeteiligung vom 12.09.19 zur Bebauung "St.Anna" vor. Wer erwartet hat, dass es sich hierbei sicher um ein umfangreiches Protokoll handelt und daher soviel Zeit in Anspruch genommen hat, wird bitter enttäuscht. Auf gerade mal 11 Seiten wird lediglich der Abend in der Aula dokumentiert. Die nachträglich eingereichten zahlreichen Anregungen finden hier keinen Platz und sind bis heute nicht veröffentlicht.

    Inhaltlich überraschen die 11 Seiten auch nicht. Alle Bedenken der Bürgerinnen und Bürger sind überflüssig, es bewegt sich rechtlich alles im grünen Bereich. Interessant ist aber die Wortmeldung von Oberbürgermeister Geisel. Für die anstehende Kommunalwahl wissen wir alle damit schriftlich, wie er die geplante Bebauung bewertet. Vielleicht ist das auch der Grund, warum das Protokoll jetzt erst und dann in den Sommerferien erscheint?

    Wir werden auf jeden Fall in den kommenden Tagen alle Oberbürgermeisterkandidaten und -kandidatinnen, sowie die Vertreter der Parteien für unseren Stadtbezirk 4, anschreiben. Wir möchten doch gerne auch von unseren anderen Bürgervertretern wissen, wie sie zu dem Bauvorhaben stehen und dieses Euch noch vor der Kommunalwahl mitteilen.

    Eine kleine Anekdote noch zum Schluß:

    Am 22.06. wurde für einen Tag eine Kamera am Laternenpfahl Kanalstr. / Ecke Niederkasseler Str. angebracht. Das Amt für Verkehrsmanagement teilte uns auf unsere Nachfrage mit, dass:

    "im Rahmen des B-Planverfahrens St. Anna die verkehrliche Situation untersucht wurde. Möglichst aktuelle Grundlagendaten müssen für die Projekte erhoben werden. Videozähldaten sind dabei die genauesten und besten Daten. ...die Zählung wurde nicht von der Stadt Düsseldorf, sondern durch Externe durchgeführt. Das Amt für Verkehrsmanagement ist hierbei begleitend aktiv gewesen.... Der Datenschutz wird eingehalten...."

    Also mitten in den Ferien und zu Corona-Zeiten erfolgt eine Verkehrmessung.

    Um ein Ergebnis für so einen Tag zu haben, hätte auch ein Anruf bei uns genügt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

    Wir halten Euch auf dem Laufenden.

    Liebe Grüße
    Eure Bürgerinitiative L(i)ebenswertes Niederkassel

  • Petition in Zeichnung - Neujahrsgrüße von der BI "L(i)ebenswertes Niederkassel"

    at 05 Jan 2020 22:07

    Liebe Unterstützende,

    Eure Bürgerinitiative "L(i)ebenswertes Niederkassel" wünscht Euch ein wunderbares 2020.

    Heute möchten wir Euch nur kurz informieren, dass seit der Bürgeranhörung im September das Planungsamt der Stadt immer noch kein Protokoll aus den zahlreichen Eingaben der Bürgerinnen und Bürger Niederkassels veröffentlicht hat. Daher war auch im Dezember, in den letzten Sitzungen der Bezirksvertretung und des Planungsauschusses der Stadt, das Thema "Bebauung St. Anna" nicht auf der Tagesordnung. Wir sehen das im Augenblick positiv, da es zeigt, dass hier das Engagement der Niederkasseler so hoch ist, dass Kirche, Investor und Stadt ihre nächsten Schritte sehr sorgfältig überlegen müssen.

    Wir sollten aber nicht ruhen und unser nachhaltiges Interesse an einer angemessenen Planung des Grundstücks durch weitere Unterschriften von Unterstützenden laufend dokumentieren. Daher bitten wir Euch, für unser gemeinsames Anliegen Eure Freunde, Bekannte, Nachbarn zu motivieren, ihre Unterschriften in der Petition zu leisten.

    Wenn wir Investoren und Stadtplanern nicht mit unserer Stimme entgegentreten, erkennen wir unseren schönen Stadtteil bald nicht wieder. Da in diesem Jahr die Kommunalwahlen anstehen, werden wir die Parteien auch an ihrer Position zu der kritischen Entwicklung in Niederkassel messen.

    Wir halten Euch auf dem Laufenden und freuen uns über Eure Unterstützung.

    Viele Grüße

    Eure

    BI "L(i)ebenswertes Niederkassel"

  • Fotos des Modells

    at 22 Sep 2019 10:10

    Liebe Unterstützer (-innen),

    während der Öffentlichkeitsbeteiligung hatten wir in das Modell der Planbebauung einen St. Anna-Kirchturm im gleichen Maßstab (1:500) gesetzt, um die geplanten Bauhöhen zu veranschaulichen. Auf vielfältigen Wunsch stellen wir hier ein Foto ein.

    Bitte denkt an Eure schriftlichen Eingaben an das Stadtplanungsamt (Termin 27.09.19, vgl. unten), um diesen überzogenen Plan zu verhindern!

    Beste Grüße von der
    Bürgerinitiative "L(i)lebenswertes Niederkassel"

  • Petition in Zeichnung - Bitte schreibt / schreiben Sie ans Stadtplanungsamt

    at 17 Sep 2019 11:23

    Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
     
    bis zum 27.9.2019 läuft die Frist für Stellungnahmen zum Bauvorhaben St. Anna (§ 3 Abs. 1 BauGB). Alle Einwände, die nun per Internet, Post oder zur Niederschrift eingehen, müssen vom Amt für Stadtplanung berücksichtigt, bewertet und abgewogen werden. Dies ist eine entscheidende Phase, um noch Änderungen an dem Vorhaben zu erreichen. Aus Sicht des Oberbürgermeisters und der Kirche soll das Vorhaben nämlich offenbar unbedingt wie jetzt vorgestellt umgesetzt werden. Es zählt daher jede Stimme und jede individuelle Stellungnahme (sei sie noch so kurz!) gegenüber dem Stadtplanungsamt.
     
    Im Internet kann unter folgender Adresse Stellung genommen werden:
    www.o-sp.de/duesseldorf/plan/uebersicht.php?L1=5&pid=42171&tid=108155
    Unter dieser Adresse finden Sie auch die Unterlagen der Stadt Düsseldorf zu den Plänen.
     
    Eine Stellungnahme ist außerdem möglich per Post: Stadtplanungsamt, Brinckmannstraße 5, 40225, Betreff: Öffentlichkeitsbeteiligung Kanalstraße/Niederkasseler Straße/St. Anna
     
    oder per Diktat zur Niederschrift im Stadtplanungsamt, Brinckmannstraße 5, 40225, Sprechzeiten dienstags von 8-13 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon: 0211/89-96729 (Frau Knolle) oder 0211/89-97682 (Herr Weich).
     
    Bitte leiten Sie/leitet diesen Aufruf weiträumig weiter und geben Sie ihn/gebt ihn gerne auch ausgedruckt an ältere Nachbarn, die den Protest per Post oder Niederschrift vorziehen.
     
    Vielen Dank und herzliche Grüße
     
    Ihre/Eure
     
    Bürgerinitiative
     
    L(i)ebenswertes Niederkassel
     

    Hintergrund und weitere Infos:
     
    Die Bürgeranhörung am 12.9.2019 lief aus Sicht vieler Teilnehmer gut für uns Bürger: Es wurden eine Reihe von gewichtigen Bedenken und auch grundsätzliche Alternativen zur derzeitigen Planung vorgetragen. Doch müssen wir gewarnt sein: Herr Oberbürgermeister Geisel äußerte vor Ort ausdrücklich, dass er das aktuelle Konzept gut finde, so wie es ist. Auch Stadtplanungsamt, Kirche und Investor sind zufrieden. Wir nicht!

    Hier der Artikel zur Bürgerbeteiligung am 12.9.2019 aus der Rheinischen Post vom 14.9.2019:
    rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/niederkassel/duesseldorf-niederkassel-buerger-fordern-neuen-bauplan-fuer-st-anna_aid-45795021
     
    Es liegt nun an uns allen, gegenüber dem Oberbürgermeister und dem Stadtplanungsamt den BÜRGERWILLEN deutlich zu machen. Je mehr wir sind, desto schwieriger dürfte es werden, sich über unseren Willen einfach hinwegzusetzen.
     
    Die Bebauung soll weiterhin viel höher werden als die Bebauung jeweils gegenüber! Die maximalen Höhenunterschiede sind wie folgt: 4,4 Meter Niederkasseler Str., 5,4 Meter Kanalstraße, 6,5 Meter Alt-Niederkassel (doppelt so hoch), 6,5 Meter Pastor-Zentis-Weg (doppelt so hoch). Bisherige Änderungen der Planungen waren minimal und völlig unzureichend.
     

    Worüber man sich zu Recht beschweren kann:
     
    - Verschandelung des Ortskerns
    - der Charme des Viertels wird zerstört
    - uns wird die Lebensqualität genommen
    - die Gebäude sind viel zu hoch
    - die Gebäude sind viel zu massiv
    - die Infrastruktur gibt eine solche Bebauung überhaupt nicht her, insbesondere die Straßen sind schon jetzt völlig überfordert und viel zu eng und klein, um noch mehr Verkehr zu ertragen
     

    Was man z.B. fordern könnte:
     
    - komplette Neuplanung
    - Erhalt aller Bäume mit Blick auf den in der Stadt Düsseldorf ausgerufenen Klimanotstand
    - Warum lässt man nicht alle Bäume inklusive der wunderschönen Rotbuche neben dem Kirchturm stehen und nutzt diese Bäume als grüne Lunge für die Neubebauung?
    - Stärkere Grünvernetzung und mehr Grünflächen/Erhalt der Umwelt
    - Einfügen und Anpassen des Bauvorhabens in die Umgebung: Anpassung bezüglich der Bebauungshöhen und Grünflächenanteile 
    - Echte Geschossreduzierungen zu allen Seiten, wie vor der Bürgerbeteiligung vom Ausschuss für Stadtplanung und Entwicklung gefordert: zu keiner Seite des Grundstücks sollten die Gebäudehöhen der gegenüberliegenden Gebäude überschritten werden 
    - Gesamtreduzierung um 50% von Wohneinheiten, Höhe und Volumen
    - Lasst die Kindergartenkinder auf ihrem bisherigen, wunderschönen Außengelände mit seinem alten Baumbestand.
    - Einen Versammlungsort/Versammlungssaal für den Stadtteil. So wie es vorher war. Einen Versammlungsraum für die Grundschüler, die Kindergartenkinder, die Schützen, die Tänzerinnen und Tänzer der Tonnengarde, für Puppentheateraufführungen, Schulkonzerte, schafft einen Mehrwert für Niederkassel!
    - Einen größeren Dorfplatz, damit die Mantelteilung zu St. Martin wieder feierlich wird.
    - Wo sind die Fahrrad- und Autoparkplätze für die Kindergarteneltern?
    - Wo sind Plätze für Lieferverkehr? Schulbusse, DHL, UPS, Hermes Rewe Online, Handwerker etc.?
    - Große Bürgersteige, damit die Kinder ungefährdet zur Schule laufen, rollern und Fahrrad fahren können.

  • Bürgeranhörung am 12.09., 18 Uhr, in der Aula Comenius-Gymnasium, Hansaallee 90

    at 31 Aug 2019 14:27

    Hallo liebe Unterstützende,
    jetzt sind wir alle gefordert.

    Es war nur vermeintlich ruhig in dem Bauvorhaben "St.Anna". Zwischenzeitlich hat der Investor in Abstimmung mit der Kirche daran gewerkelt, die geplante Bebauung der Stadt schmackhaft zu machen. Von einer ernsthaften Berücksichtigung der Bedürfnisse der Niederkasseler Bevölkerung kann nach unserem bisherigen Kenntnisstand keine Rede sein. Die massive Verdichtung auf dem bisherigen Kirchplatz soll durchgezogen werden.

    Niederkassel verliert den Dorfmittelpunkt und gewinnt dafür noch mehr Verkehr und Chaos auf den engen Straßen.
    Die Stadt Düsseldorf hat gerade erst den "Klimanotstand" erklärt. Wird dieser in irgendeiner Form bei der geplanten Bebauung Berücksichtigung finden?

    Unsere Forderungen der Petition bestehen hundertprozentig weiter.

    Es geht um die Lebensqualität in Niederkassel.
    Die dürfen wir uns nicht kampflos nehmen lassen.
    Wir alle sind jetzt aufgerufen, uns am 12.09., um 18 Uhr, in der Aula des Comenius-Gymnasiums, Hansaallee 90, kritisch mit der Planung auseinanderzusetzen.

    Wer sich engagiert, kann verlieren.
    Wer nichts tut, hat schon verloren.

    Wir hoffen auf Ihr / Euer zahlreiches Erscheinen.

    Ihre / Eure Bürgerinitiative "L(i)ebenswertes Niederkassel"

  • Änderungen an der Petition

    at 27 Mar 2019 19:43

    Wir verlängern die Petition um 6 Monate. Grund ist, dass es aktuell nicht absehbar ist, wann im Laufe des Jahres eine aktualisierte Bebauungsplanung offiziell vorgestellt wird. Klar ist, dass die bisherigen Aktivitäten der Bürgerinitiative und die Unterstützung durch die Niederkasseler Bürgerinnen und Bürger, die Beteiligten zum Nach- und Umdenken zwingt. Wir benötigen aber weiterhin jede Unterstützung und erhöhen unser Sammelziel an Unterschriften.


    Neues Zeichnungsende: 31.10.2019
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1229

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international