Die Stadt Heidenheim plant eine neue Straße: den Hansegispass. Er soll die Waldstraße in der Hansegisreute mit der Römerstraße am Werkgymnasium verbinden und durch das neue Baugebiet „Hinter dem kleinen Bühl“ (Wiesen beim Reiterverein) führen.

Wir fordern die Heidenheimer Stadträte und Herrn Oberbürgermeister Bernhard Ilg auf:
--> Stoppen Sie die Planung zum Hansegispass!
--> Verzichten Sie auf den Bau dieser unnötigen Straße!

Mehr Infos siehe kurzelinks.de/hansegispass - dort gibt es auch 10er-Unterschriftenlisten zum Ausdrucken.

Begründung

Wir wollen und wir brauchen die neue Straße nicht!

1. Wir wollen nicht noch mehr Lärm und schlechte Luft!
Feinstaub und Abgase wie Stickoxid steigen, die Lebensqualität sinkt!

2. Wir wollen nicht, dass unsere Kinder gefährdet sind!
Das Werkgymnasium, der neue Zinzendorfkindergarten, Ostschule, Schillergymnasium, Lebenshilfe und Seniorenzentrum sowie die Spielplätze Kleiner Bühl und Normannenweg sind betroffen.
Das Unfallrisiko von Kindern und alten Menschen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, steigt an.

3. Wir wollen keine Naturzerstörung in Heidenheim!
Wir wollen den Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere erhalten und wehren uns dagegen, dass er zum Opfer einer zerstörerischen Verkehrspolitik wird.

4. Wir wollen stadtnahe Erholungsgebiete nicht verlieren!
Spaziergänger, Jogger, Reiter und Radfahrer verlieren große autofreie Wald-, Heide- und Wiesenflächen und die Stadt Heidenheim damit ihren Standortvorteil!

5. Das Neubaugebiet „Kleiner Bühl“ ist nicht attraktiv, wenn pro Tag 5200 Fahrzeuge mittendurch fahren!
Eine Studie, die im Auftrag der Stadt erstellt wurde, schätzt das Verkehrsaufkommen hier auf 5200 Fahrzeuge pro Tag.

6. Wir wollen eine Stadtentwicklung, die Autoverkehr und Lkws auf wenigen Hauptrouten bündelt und Wohngebiete schützt!
Schon 1972 stellte der damalige Münchner OB Hans-Jochen Vogel fest: „Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten.“

7. Wir wollen nicht, dass unsere Steuergelder in Millionenhöhe verschwendet werden!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Hansegispass? NEIN DANKE! aus Heidenheim
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterscheiben

  • Peter Grigull Heidenheim

    vor 6 Tagen

    Ein zusätzliches Verkehrsaufkommen an mehreren Schulen und an einem neu zu bauenden (von der Stadt getragenen) Kindergarten zum Nachteil unserer Kinder ist untragbar.

  • am 05.06.2018

    Die Straße gefährdet unsere Kinder und erzeugt noch mehr Autoverkehr. Stattdessen sollten wir auf nachhaltige Formen der Mobilität setzen: Zu Fuß gehen, radeln & Zug fahren. Das macht mehr Spaß, entspannt und ist kommunikativer!

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/hansegispass-strassenneubau-naturzerstoerung-laerm-und-gefaehrdung-nein-danke/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON