• Von: Horst Jeikowski mehr
  • An: Abgeordnetenhaus
  • Region: Berlin mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 22 Tage verbleibend
  • 372 Unterstützer
    306 in Berlin
    2% erreicht von
    15.000  für Quorum  (?)

Kostenloser Nahverkehr für betagte Fahrgäste

-

Die Mobilität der hochjährigen Bürger/Innen durch kostenlosen Nahverkehr verbessern, unabhängig vom Kontostand bei einer Bank oder Sparkasse. Mobilität erhöht die Lebensqualität, ermöglicht Teilhabe am Kulturleben und verbessert die Kontakte im Alltag.

Es ist ein Beschluss vorzubereiten, für Fahrgäste ab 70 Jahren den Nulltarif einzuführen.
Als Fahrschein soll ein Dokument mit Bild und Altersangabe gelten.

Begründung:

Vorschläge zum kostenfreien Nahverkehr gibt es viele, es gibt auch positive und negative Tests dazu.
Einschränkungen des Personenkreises und schrittweises Vorgehen macht die Einführung überschaubar.
Hochaltrige Bürger / Innen könnten helfen Erfahrungen dabei zu sammeln, der Personenkreis kann schrittweise erweitert werden.
Senioren/Innen brauchen in polnischen Großstädten (z.B. Wroclaw/Breslau) im öffentlichen Nahverkehr keine Fahrscheine erwerben. Bürgern/Innen über 70 Jahre haben dort freie Fahrt, es reicht der Ausweis. Auch in anderen Städten gibt es ähnliche Angebote. Kann Berlin, Hauptstadt und Großstadt eines starken Industrielandes, den betagten Bürgern/Innen solch ein Angebot machen? Jede weltoffene Stadt sollte diesen Tarif anbieten, es ist auch eine Werbung für den Tourismus.

Der organisatorische Aufwand und die Kosten für den Fahrscheinverkauf oder der personengebundene Umweltkarte entfallen. Viele Bürger/Innen können sich ein VBB-Abo 65plus schon jetzt nicht leisten und die Altersarmut wird leider zunehmen. Kostenfreier Nahverkehr wäre eine gesellschaftliche Anerkennung ihrer Lebensleistung und eine solidarische Komponente im Tarifsystem des Berliner Nahverkehrs. Politischer Wille wiegt mehr, als Modelle für eine Gegenfinanzierung.

Die Entscheidung, in der Stadt auf das eigene Auto zu verzichten, wird leichter fallen. Die Fahrt mit Bus oder Tram ist sicherer und die Ziele werden entspannter und ohne Parkplatzsuche erreicht.

Jede Unterschrift erhöht die Change, die Mobilität und Teilhabe betagter Bürger zu bessern.

Bitte unterzeichnen Sie auf der Unterschriftenliste oder online unter bit.ly/1PTNRTq . Auf dieser Seite können Unterschriftenlisten heruntergeladen werden.

Bitte leiten Sie diese Petition an Ihre Bekannten weiter.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 06.04.2016 (aktiv bis 31.12.2016)


Neuigkeiten

Text präziser formuliert. Neuer Petitionstext: Die Mobilität der hochjährigen Bürger/Innen durch kostenlosen Nahverkehr verbessern, unabhängig vom Kontostand bei einer Bank oder Sparkasse. Mobilität erhöht die Lebensqualität, ermöglicht Teilhabe am Kulturleben ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ich bin für (kosten-) freie Fahrt für alle im ÖPNV. Bei Menschen im fortgeschrittenen Alter könnte man gut damit beginnen. Schlussendlich braucht es keine Kontrolleure mehr und wenn Internationale Konzerne anfangen angemessene Steuern zu zahlen, wäre ...

CONTRA: Vielleicht wird es in 10 oder 20 Jahren sinnvoll sein, eine solche Forderung zu stellen. Im Moment ist es (wie mein Vorredner schon schrieb) eher unsozial. Denn von wenigen Ausnahmen abgesehen (3 - 4 % Altersarmut) gehören die Älteren gerade nicht zu ...

CONTRA: Ich bin dagegen und will das begründen. Eltern fordern von den Kosten für Ihre Kinder befreit zu werden. Hier sollen jetzt die alten Menschen, unabhängig von ihren finanziellen Mitteln (Eikommen/Vermögen) befreit werden. Der öffentliche Nahverkehr ist ...

>>> Zur Debatte


Warum Unterstützer unterschreiben

Viele Senioren können sich zunehmend den ÖPNV mehr leisten! Auch in London gibt es ein freies Busticket für Senioren, sollte also auch für in Berlin lebende Senioren möglich sein.

Weil viele ältere Mitmenschen arm aber zu stolz sind, "zum Amt" zu gehen.

Die Zahl der älteren, die ihr Leben lang gearbeitet haben und deren Rente trotzdem zum Leben nicht reicht steigt und steigt. Da die Regierenden sich nicht durchringen können etwas dagegen zu tun dann bitte wenigstens freie Fahrt für Alle.

Ich finde alte Menschen haben es schon schwer genug. Die Preise für den Nahverkehr steigen stetig, die Renten jedoch nicht.

Dann kann ich unser Auto ab- schaffen. Das ist billiger zu halten als 2 Monatstickets der BVB

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Barbara R. Ahrensfelde vor 4 Tagen
  • Nicht öffentlich Werneuchen vor 9 Tagen
  • Nicht öffentlich Berlin am 29.11.2016
  • Detlef B. Berlin am 26.11.2016
  • Erika L. Berlin am 25.11.2016
  • Günter H. Berlin am 23.11.2016
  • Mario S. Berlin am 23.11.2016
  • Patric S. Eppelborn am 22.11.2016
  • Stefanie F. Berlin am 22.11.2016
  • Christiane K. Berlin am 21.11.2016
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Kurzlink