• Die Petition wurde eingereicht

    at 16 Nov 2019 13:47

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner unserer Petition,

    es ist viel Zeit vergangen. Ich möchte euch kurz die neuesten Informationen weiterleiten.

    Wie bereits hier geschrieben, hat die Synode vor einem Jahr den Beschluss gefasst, das Seeferienheim zu verkaufen. Hier der Beschlusstext:

    „Das Grundstück mit den aufstehenden Gebäuden ist in Gänze zu verwerten. Der Verkaufserlös ist dem Kapitalvermögen zuzuführen. Kirchliche Interessenten werden bei der Verwertung bevorzugt berücksichtigt.“

    Dazu ist anzumerken, dass der Beschlussvorschlag des Kreissynodalvorstands (KSV) nur aus den ersten beiden Sätzen bestand, die Vertreterin einer Dortmunder Kirchengemeinde aber der Synode vorschlug, den Zusatz “Kirchliche Interessenten werden bei der Verwertung bevorzugt berücksichtigt.“ einzufügen, was großen Anklang und eine Mehrheit bei der Abstimmung fand.

    Nun hat der KSV die Synodalen informiert, das Gelände mit den Gebäuden an einen Bauunternehmer für 3,2 Mio EURO verkauft zu haben. Er hat mehr Geld geboten als ein in Frage kommender kirchlicher Interessent (dessen Angebot es war, das Gelände zu kaufen, es zu sanieren und als Ferienort für Familien und Kinder/Jugendliche zu betreiben – also den Gemeinbedarf zu erhalten– , dieser Interessent hat auch ein Haus auf Borkum, hat seine Verwaltung in Ostfriesland und hätte sich über Gruppen aus Dortmund sehr gefreut – im Übrigen hat er sein Interesse nicht zurückgezogen).

    Die Frage ist jetzt: Hat der KSV den von der Synode gefassten Beschluss korrekt umgesetzt? Fakt ist: Er hat dem kirchlichen Interessenten über Herrn Wilke (Fa. Imentas Immobilienpartner) per E-Mail ausrichten lassen, man habe kein Interesse, das Gebot sei zu niedrig.

    Informiert wird auch darüber, dass die Landeskirche in Bielefeld dem KSV auftrug zu prüfen, ob nicht noch ein höherer Betrag aus dem Verkauf erzielt werden könnte. Hier hätte der KSV als Beauftragter der Synode auf den Beschluss hinweisen müssen. Dieser scheint verbindlich und in seiner Aussage klar: Kirchliche Interessenten werden bevorzugt berücksichtigt. Das scheint nicht passiert zu sein.

    Am 25. November 2019 findet die nächste Synode statt.

    Wir sind gespannt, ob es Synodale gibt, die den KSV an den gefassten Beschluss erinnern.

    Es ist zu prüfen, ob noch etwas zu machen ist, wir sind dabei!

    Es wäre ja doch schön, wenn das Haus erhalten bliebe, auch wenn eine andere Kirche es betreibt. Da der Bauunternehmer bereits Appartements auf Juist gebaut hat, ist anzunehmen, dass dies auch wieder passieren könnte. Wäre doch schade!!

    Bis ganz bald!!

    Beste Grüße

    Annette Brunk

  • Info an alle Interessierten – Mai 2019 –

    at 28 May 2019 18:56

    Liebe Interessierte,

    hier nun wieder Informationen über den Stand der Dinge!

    Nach unserem letzen Gespräch mit der KZVK hat der Unterstützerkreis sich zweimal getroffen, um über die Ergebnisse zu sprechen und weiteres Vorgehen zu überlegen.

    Die Gespräche mit der KZVK waren gut und sinnvoll.
    Leider wird die Versorgungskasse aber bis auf weiteres nicht mit im Boot sein.
    Das liegt unter anderem daran, dass es sich um ein Unternehmen handelt, das Renditen erwirtschaften muss, mit dem es die Zusatzrenten der kirchlichen Angestellten sichert.
    Die bisher kalkulierte Investitionssumme liegt - abhängig von den anvisierten Instandhaltungs- und Sanierungsmassnahmen - zwischen 5-10 Mio EUR.
    Die geplante Betreibergenossenschaft muss dann neben den laufenden Betriebskosten, eine Miete auf Basis der Investitionen erwirtschaften.

    Diese Beträge könnten nur durch Anhebung der Übernachtungspreise erwirtschaftet werden. Dann steht das Preisniveau dem Sinn des Gemeinbedarf entgegen.

    Den Gemeinbedarf möchten wir aber unter allen Umständen erhalten.

    In dieser Woche findet ein Gespräch zusammen mit dem Juister Bürgermeister statt. Wir suchen nach weiteren möglichen Wegen zur Erhaltung des Seeferienheimes.

    Bis bald, beste Grüße

    Annette Brunk und Irmi Grupe
    für das Unterstützerteam

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 12 Mar 2019 21:01

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    am 28.02.2019 konnten wir vom Unterstützerkreis bei einem Termin bei der KZVK (Kirchliche Zusatzverssorgungskasse Rheinland-Westfalen), die sich als Käuferin für das SFH interessiert und die uns eingeladen hat, unseren ersten Konzeptvorschlag vorstellen. Der nächste Schritt: Die Kasse prüft diesen Plan und rechnet ihrerseits aus, welche Summe man für Erwerb und Sanierung einstellen müsste. Um wirtschaftlich für alle Beteiligten zu sein, wird einerseits geschaut, ob genügend Rendite für die Kasse möglich ist und ob andererseits das Konzept einer gemeinnützigen bzw. der Nutzungsbindung des Grundstücks (Gemeinbedarf) entsprechende Bewirtschaftung standhält.

    Die Idee, eine Genossenschaft als Betreiberin des SFH zu gründen, gehört zum Konzept. Das bedeutet, dass wir den Betrieb und auch das Risiko auf viele Schultern verteilen. Wir werden bei weiter erfolgreicher Entwicklung viele viele Unterstützer suchen, die Genossenschaftsanteile zeichnen und damit den Fortbestand ermöglichen. Mit dem dann geschaffenen Eigenkapital kann die Genossenschaft wirtschaftlich tätig werden in den Grenzen und mit dem Anspruch des Konzeptes. Genosse/Genossin zu sein bedeutet nicht nur, mit dem eigenen Geld zwischen 500 und 5000 oder mehr ein Baustein für den Fortbestand des Seeferienheimes auf Juist zu sein. Es bedeutet auch, das Konzept zu sichern für preiswerte Angebote im Kinder und Jugendbereich und bei Erwachsenengruppen sowie Bildungsangebote gemeinsam zu entwickeln und anbieten zu können. Aber natürlich bedeutet es auch, dass Genossen bei der Buchung von Reisen einen Vorrang haben - wie das genau aussehen wird, das entwickeln wir noch. Und wenn das alles funktioniert, wirft der Genossenschaftsanteil auch irgendwann Dividende ab.

    Das bedeutet, dass wir auch weiterhin auf vielerlei Expertise und Unterstützung von Externen angewiesen sind.
    Wir brauchen noch Fachwissen aus dem Hotelmanagement/ Betriebswirtschaft, (Weiter-)Bildungsangebote für Kinder/ Jugendliche und Erwachsene und evt. für ambulante Kuren.

    Wer da versiert ist oder einen kennt, der ... und erstmal aus reinem Interesse mitmachen kann, der ist herzlich willkommen. Das Thema Genossenschaftsrecht ist abgedeckt.

    Bitte verbreitet diese Idee weiter, fragt in euren Kreisen, ob es Expertise und Lust zum Mitwirken gibt. Besten Dank!

    Unser nächster Termin bei der KZVK ist Ende März, weitere Infos dann bald hier.

    Viele Grüße!!

    Annette Brunk

    für den Unterstützerkreis „Zusammen zwischen Ebbe und Flut“

  • Letzte Info vor Weihnachten und dem Jahreswechsel

    at 18 Dec 2018 22:15

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    nach der Synode und dem Beschluss, das Seeferienheim zu verkaufen, allerdings kirchliche Interessenten zu bevorzugen, haben sich Jürgen Kleinschmidt, Birgit Pohlmann, Irmgard Grupe und ich gestern mit dem Vorstand der KZVK (Pensionskasse der Kirche Rheinland und Westfalen) sowie dem Leiter der Immobilienabteilung getroffen, um zu sehen, in welche Richtung das Ganze gehen kann, sollte die KZVK das Seeferienheim erwerben und sanieren.

    Wir haben offen gesprochen und vereinbart, dass wir bis Mitte Februar 2019 ein Betreiberkonzept überlegen. Der Plan ist, so nah wie möglich an der ursprünglichen Nutzung (Kinder, Jugendliche, Familien, aber auch Einzelreisende, Kleingruppen) zu bleiben, aber beispielsweise auch Bildungsreisen und Klassenreisen (z. B. im Bereich Naturschutz) mit einzubeziehen. Zudem müssen wir einen Wirtschaftsplan erstellen, eine erste Planung der Umbauten für unser Konzept (z. B. Bettenanzahl, Zimmereinteilung Dellerthaus von 8- zu eher 4-6-Bett-Zimmern mit Bad) soll erdacht werden. Eine gGmbH bzw. eine Betreibergenossenschaft benötigt auch eine finanzielle Einlage, um starten zu können. Dazu müssen wir überlegen, wie wir Gelder akquirieren können. Damit die KZVK selber planen und prüfen kann bzw. wir an einem Strang ziehen und dem Kirchenkreis ein schlüssiges Angebot vorlegen können, müssten wir der Kasse Mitte Februar 2019 eine Grobplanung vorlegen!

    Wir werden uns dazu nach den Weihnachtsferien treffen. Bis dahin machen wir uns Gedanken, notieren Ideen, u.s.w. – und würden uns freuen, wenn Fachleute unter euch aus den Bereichen Hotel/BWL/Akquise/Touristik/... Ideen beisteuern.

    Wenn ihr, wenn Sie also Lust, Zeit, Ideen haben, an diesem Plan mitzuwirken, bitte über diese Petition melden. Wir melden uns dann zurück, spätestens ab dem 2.1.2019.

    Bis dahin wünschen wir allen Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern ein erholsames Weihnachtsfest und einen schönen und strahlenden Jahreswechsel!! Wir bleiben dran – erster Vorsatz für 2019: Das Seeferienheim muss weiterleben!!!

    Viele Grüße

    Annette Brunk

    für den Unterstützerkreis „Rettet das Seeferienheim

    P.S.: Obwohl die Petition am 27.12.18 endet, bleibt es weiter möglich, Informationen über diese Plattform zu versenden. Also: Bis bald!!!

  • Petition in Zeichnung - Kreissynode beschließt Verkauf des Seeferienheim zum 31.12.2019

    at 26 Nov 2018 22:51

    Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,

    heute abend hat nach die Kreissynode des Kirchenkreises Dortmund beschlossen, das Seeferienheim zum 31.12.2019 zu verkaufen. Kirchliche Interessenten werden bevorzugt. Der Prozess läuft über den Kreissynodalvorstand, also nicht direkt über die Synode, sondern das Leitungsgremium.

    Sobald der Wortlaut des Beschlusses greifbar ist, wird er hier veröffentlicht.

    Unser Unterstützerkreis hatte vor zwei Wochen Kontakt zur KZVK, der Versorgungskasse der Kirche (Westfalen/Rheinland), aufgenommen, traf sich auch mit dem Vorstand und sprach über Konzepte. Daraufhin hat die KZVK dem Kirchenkreis ihr Kaufinteresse mitgeteilt. Das Haus blieb beimVerkauf an die KZVK in kirchlichem Besitz.

    Unser Unterstützerkreis überlegt nun weitere Schritte, um ggf. ein Betreiberkonzept zu entwickeln.

    Danke an alle, die sich engagiert haben, wir bleiben weiterhin am Ball!!

    Bis bald!!

    Annette Brunk, Irmi Grupe, Jürgen Kleinschmidt

    für den Unterstützerkreis

  • Petition in Zeichnung - Kreissynode des Kirchenkreises Dortmund tagt am 26.11.2018!

    at 07 Nov 2018 15:26

    Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,

    unsere Petition ist fast voll, es fehlen zu den 2000 Stimmen nur noch 33 (Stand 7.11.).

    Am 26 November .2018 findet die Herbstsynode des Kirchenkreises Dortmund statt. Unser Kreis hat mit Unterstützung einiger Gemeinden einen Antrag an das Kirchenparlament eingereicht. In diesem beantragt eine Gemeinde stellvertretend für uns, dass die Entscheidung über die Zukunft des Seeferienheims vertagt wird auf die Sommersynode 2019. Diese Zeit benötigen wir als Kreis, um unsere Idee, eine Genossenschaft zu gründen, zu konkretisieren bzw. umzusetzen. Sinn und Zweck der Genossenschaft soll ein Weiterbetrieb des Hauses so nah wie möglich an der jetzigen Nutzung sein.
    Diese Idee soll den Delegierten durch eine Expertin erläutert werden, dafür beantragt die Gemeinde Rederecht für unsere Fachfrau.
    Nach der Synode, die öffentlich ist, werden wir hier über die Entscheidung informieren.

    Beste Grüße

    Annette Brunk

    für den Unterstützerkreis Seeferienheim Juist

  • Petition in Zeichnung - Übergabe der ersten Unterschriften (2144, analog und digital)

    at 26 Sep 2018 21:16

    View document

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unseres Seeferienheims,

    am vergangenen Donnerstag (20.09.2018) haben wir die ersten 2144 Unterschriften an die Superintendentin Andrea Auras-Reiffen übergeben (Petition läuft weiter, wird immer wieder geöffnet für weitere Unterschriften, wir sammeln auch weiter analog). Dazu haben wir eure gesammelten Kommentare aufbereitet, ausgedruckt und den Unterschriften beigefügt. Wir finden, diese Kommentare sind so stark uns aussagekräftig, sie vermitteln ein großes, vielfältiges Bild der guten Erfahrungen, Vorschläge und auch der Ansprüche, den wir an Kirche haben. Wir werden das PDF mit euren Kommentaren auch in den nächsten Tagen noch hier veröffentlichen.

    Angehängt als PDF findet ihr den Artikel, der heute in den Ruhr-Nachrichten erschien, Herr Volmerich war bei der Übergabe anwesend.

    In der kommenden Woche werden 5-6 Leute aus dem Unterstützerkreis zu einem Gespräch auf die Superintendentin und Mitglieder des Kreiskirchenvorstands, der Finanzverwaltung und des Lenkungskreises Seeferienheim treffen.

    Wir werden davon berichten.

    Beste Grüße, Danke für eure Unterschrift und: Wir bleiben dran!!

    Annette Brunk

  • Petition in Zeichnung - Übergabe der Unterschriften an die Kirchenkreisleitung

    at 06 Sep 2018 22:11

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

    wir haben nun (Stand 6.9.18, 22.10) 414 analoge und 1670 digitale Unterschriften gesammelt. Die Petition bleibt weiterhin geöffnet und es werden auch weiterhin analog Unterschriften gesammelt.

    Wir haben uns aber entschieden, die bisher gesammelten Unterschriften nun zu überreichen. Der Termin ist am

    Donnerstag, den 20. September 2018, 15 Uhr,

    wir treffen uns zur Übergabe an die Superintendentin und weitere Mitglieder der Kirchenkreisleitung an der Jägerstraße 5,44145 Dortmund.
    Alle bisher eingegangenen Kommentare, die unsere Forderung auf so vielfältige Weise lebendig machen, werden als Extra-Dokument den Unterschriften beigefügt
    Wir würden uns freuen, wenn viele von Ihnen und euch kommen, um unser aller Forderung zu unterstreichen, denn:

    DAS SEEFERIENHEIM AUF JUIST DARF NICHT UNTERGEHEN

    Mit den besten Grüßen

    für den Unterstützerkreis Seeferienheim

    Irmgard Grupe, Jürgen Kleinschmidt, Annette Brunk , u.a.

    P.S.: Die weiterhin gesammelten Unterschriften und Kommentare reichen wir dann voraussichtlich zur Kreissynode nach!

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now