• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    në 02/07/2020 10:12

    Verehrte Mitunterzeichner*innen meiner Petition „Kein 5G in NRW“,

    die Petition ist nun abgelaufen, es konnten immerhin 12.186 Stimmen gesammelt werden. Ich danke Ihnen allen für Ihre Unterstützung!

    Eine symbolische Überreichung von über 8.200 Stimmen geschah ja bereits am 3.12.2019 an Herrn Ministerpräsidenten Laschet, Sie erinnern sich vielleicht. Der Petitionsausschuss des Landes NRW gab mir später auch eine schriftliche Antwort, die aber beschwichtigend war, denn es würden ja die Grenzwerte und Bestimmungen eingehalten. Na wunderbar. Diese schützen wie wir wissen vor allem die Industrie, aber nicht uns Menschen vor den gesundheitlichen Gefahren des Mobilfunks. Immer geht es nur um den Profit (und die mögliche Überwachung und Datenkontrolle).

    Bitte schreiben Sie alle noch einmal eine persönliche Mail an Herrn Ministerpräsidenten Armin Laschet, und an den Petitionsausschuss des Landes NRW, an folgende Email-Adressen:

    armin.laschet@cdu.nrw
    petitionsausschuss@landtag.nrw.de

    Betreff: Petition „Kein5G in NRW“ von Herrn Markus Stockhausen
    Geschäftszeichen I.A.3/17-P-2019-12340-00

    (Hier ein Textbeispiel, aber formulieren Sie besser selbst …)

    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Armin Laschet,
    sehr geehrte Damen und Herren des Petitionsausschusses,

    als Mitunterzeichner*in der Petition „Kein 5G in NRW“ möchte ich hiermit weiterhin meine Betroffenheit zum Thema 5G-Ausbau in NRW und ganz Deutschland zum Ausdruck bringen. Was wie ein großer technischer Erfolg aussieht, ist jedoch bei näherer Betrachtung der gesundheitlichen Implikationen des sich immer mehr verstärkenden Mobilfunknetzes eine Katastrophe.

    Warum werden immer wieder die berechtigten Bedenken von uns Bürgern einfach vom Tisch gefegt? Geht es denn immer nur ums Geld, den Verdienst der Wirtschaft? Es gibt zigtausende elektrosensible Bürger, die bereits jetzt erheblichen unter dem Mobilfunk leiden.

    Wir sind empört über den rücksichtslosen Ausbau von 5G. Sie Politiker tragen die Verantwortung, weil Sie das alles zulassen und sogar mächtig mit unseren Steuergeldern fördern.
    Eines Tages wird man das bereuen, wenn man sieht, welcher Schaden entstanden ist durch den blinden Digitalisierungs-Fortschrittsglauben.

    Mit freundlichem Gruß, …

    - - - -

    Und bitte unterzeichnen Sie auch meine neue Petition mit:

    „Stop the 5G Satellites“ - kurzelinks.de/gowj

    oder dieser Original-Link:

    secure.avaaz.org/community_petitions/en/the_us_administration_elon_musk_spacex_the_europea_stop_the_5g_satellites/?ekBsDBjb&utm_source=sharetools&utm_medium=email&utm_campaign=petition-1064603-stop_the_5g_satellites&utm_term=BsDBjb%2Ben

    Mit den besten Wünschen an Sie alle verbleibe ich

  • Petition in Zeichnung - 4 wichtige Neuigkeiten

    në 08/06/2020 11:50

    Sehr geehrte Mitstreiter*innnen in Sachen 5G,

    es gibt wichtige Neuigkeiten:

    1. In Köln haben wir im März die „Bürgerinitiative 5G-freies Köln - Gesund leben mit weniger Funkstrahlung“ gegründet. Die erste öffentliche open-air-Veranstaltung „Mahnwache für ein 5G-freies Köln“ wird sein am

    Freitag, den 12. Juni 2020 von 16-19 Uhr auf dem Roncalliplatz direkt am Kölner Dom.

    bürgerinitiative-5g-freies-köln.de/mahnwache/

    Bitte kommen Sie, und verbreiten Sie bitte diese Information im Kölner Raum. Als Gastredner konnten wir einen Vorstand von Diagnose-Funk Peter Hensinger gewinnen !!! Starmusiker ist der Sänger Eddi Hüneke, ehem. Wise Guys. Weitere Informationen unserer BI finden sie hier: Koeln-5G.de

    Dazu auch ein neues Video: Markus Stockhausen zu 5G - youtu.be/raHmmT69H4w

    2. Peter Hensinger und Jörn Gutbier, beide im Vorstand der „Diagnose-Funk“ Verbraucherschutzorganisation, haben einen hervorragenden offenen Brief an die Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz, Dr. Inge Paulini geschrieben: „Wann gibt es in Deutschland wieder einen Strahlenschutz?“
    Dieser Brief (siehe auch den Anhang) enthält alle aktuell wichtigen Inhalte zum Thema Mobilfunkstrahlung / Gesundheitsgefährdung und mehr.
    www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1566

    3. Die Kompetenzinitiative (kompetenzinitiative.com) hat einen Weg gefunden für eine juristische Klage zum Thema Mobilfunk und Gesundheit. Wichtige Informationen finden Sie hier - Ihre Unterstützung ist wesentlich:
    kompetenzinitiative.com/gesellschaft/mobilfunk-und-gesundheit-juristische-klage/
    kompetenzinitiative.com/wp-content/uploads/2020/05/Mobilfunk_und-Gesundheit_Juristische_Klage_Mai_2020.pdf
    Bitte beteiligen Sie sich. Wenn jede/r von uns nur einen kleinen Betrag spendet (10 €), kann die Klage auf den Weg gebracht werden.

    4. In manchen Gemeinden wird endlich umgedacht: Der Gemeinderat Schorndorf hat ein Mobilfunk-Vorsorgekonzept beschlossen - das sollte allerorts geschehen: www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1573

    Zu guter letzt eine Ermutigung von Pippi Langstrumpf, die uns im Kampf gegen die Übermacht der Mobilfunkindustrie stärken kann: „Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe!“

    Mit herzlichem Gruß!

  • Petition in Zeichnung - Hier einige Neuigkeiten

    në 24/03/2020 10:21

    Sehr geehrte Mitstreiter in Sachen 5G, hier einige Neuigkeiten:

    Corona aktuell: Die Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk bekommt täglich Anfragen, ob der Virus mit 5G zusammenhänge? Es gibt bisher keine uns bekannte Forschung zum Zusammenhang der 5G-Frequenzen und dem Coronavirus. Doch weist die Forschung seit Jahren nach, dass das Immunsystem durch nichtionisierende Mikrowellenstrahlung, wie sie im Mobilfunk genutzt wird, geschwächt wird.
    www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1541

    1. In Köln hat sich soeben die „Bügerinitiative 5G-freies Köln“ gegründet. Wer aus Köln und Umgebung kommt kann sich sehr gerne aktiv beteiligen.
    Auch schon eine Mit-Unterzeichnung der BI ist hilfreich.
    Unsere Webseite ist gerade im Aufbau. Ein erster Einblick ist schon möglich, dort sind unsere Ziele definiert:
    bürgerinitiative-5G-freies-köln.de . Ein nächstes Treffen wird noch vor Ostern geplant. Zuschriften bitte unter: music@markusstockhausen.de

    2. Ein sehr gut formulierter Brief an Ihren Bürgermeister ist hier zum Download bereit: 5gfrei.de/brief-download/

    3. Eine Übersichtskarte aller Bürgerinitiativen 5G in D, A, CH www.gegen5g.de/

    4. Hier ein sehr wichtiger, wissenschaftlicher Beitrag von Dr. Hecht zu den Gefahren von WLan, in Beziehung zu den Schumann-Graviationswellen mit 10Hz. Download der PDF: faktencheck-mobilfunkstrahlung.de/wp-content/uploads/2019/03/WLAN_180409.pdf

    5. Smart-Meter: Im Bundestag wird seit geraumer Zeit über einen Fernablesungs-Zwang bei Verbrauchszählern in Mehrfamilienhäusern debattiert. Dieser ist versteckt im neuen § 6 Gebäudeenergiegesetz (GEG). Es wird aber nicht über die damit einhergehende zusätzliche Strahlenbelastung gesprochen, die damit verbunden ist. Mehrparteienhäuser werden dann noch mehr mit Dauer-Mobilfunksendern bestrahlt (Funk-Heizungszähler an jeder Heizung !, Funk-Stromzähler, Funk-Wasserzähler - oft in der Wohnung, Funk-Gaszähler).
    Hierzu eine Petition: weact.campact.de/petitions/stromzahler-smart-meter-verbot-von-strahlungsintensiven-geraten

    Die schöne, neue „Smart City“-Welt schleicht sich scheibchenweise ein mit so etwas scheinbar „Harmlosem“ wie dem „Digitalen Stromzähler“, der angeblich Kosten sparen und den Verbrauch senken soll. Tatsächlich ist das aber für die weit überwiegende Mehrheit der Stromkunden gar nicht der Fall. Was es damit auf sich hat, erläutert der Artikel Digitale Stromzähler: "Intelligenz, die keinem hilft" aus DIE ZEIT Nr. 8/2020, 13. Februar 2020:
    www.zeit.de/2020/08/digitale-stromzaehler-smart-meter-effizienz-stromverbrauch?utm_source=pocket-newtab

    Bleiben wir wach und nehmen nicht alles hin, was uns angepriesen wird. Vereint mit Vielen werden wir das Blatt wenden. Man sagt, dass 3% der Bevölkerung die kritische Masse ist, die einen Bewusstseinswandel und damit ein Umdenken bzw. einen Umschwung ermöglicht. Im Falle von 5G ist dies bitter nötig.

    Mit besten Grüßen, Markus Stockhausen

  • Petition in Zeichnung - Strategietreffen & aktuelle Infos

    në 20/01/2020 15:54

    Verehrte Mitunterzeichner*innen, liebe Unterstützer einer strahlungsarmen Lebenswelt, hier folgen diverse Nachrichten zum Thema Mobilfunk und 5G.

    DER TURM GERÄT INS WANKEN ! Immer mehr Fakten werden sichtbar zum Thema Mobilfunkstrahlung und 5G.

    Bitte notieren Sie diesen Termin und leiten Sie ihn weiter:
    Strategietreffen am 29.02./01.03.2020 in Kassel. Die Details werden später bekannt gegeben.

    1. Am 25.1.2020 ist ein weltweiter Protesttag gegen 5G, iniziiert vom Begründer der internationalen Bewegung 'International Appeal - Stop 5G on Earth and in Space'.
    Wer vor Ort aktiv werden kann tue bitte etwas - und sei es einige Freunde zu informieren. Hier gibt es eine Karte mit geplanten Veranstaltungen: www.strahlend-gesund.de/stopp5g-veranstaltungen

    Aktions-Ideen: stop5ginternational.org/suggested-actions/

    Liste lokale Aktionen: stop5ginternational.org/5g-protest-day

    Lokale Aktionen eintragen: team@stop5ginternational.org

    Der Global-Protest-Tag wird getragen von Menschen aus der ganzen Welt, die sich zusammengetan haben, um die Öffentlichkeit auf die Wirkungen des neuen Mobilfunknetzwerks 5G aufmerksam zu machen, um die drahtlose Expansion mit ihren absehbaren, schädlichen Breiten- und Tiefenwirkungen zu stoppen. Deshalb fordern wir u.a. ein sofortiges 5G-Moratorium und vor einem weiteren Mobilfunk-Ausbau Technikfolgenabschätzungen und Umweltprüfungen durch Gremien, deren Mitglieder frei von potentiellen Interessenkonflikten sind.

    2. Führender Experte bestätigt NTP-Studie: Mobilfunk-Strahlung kann Krebs verursachen.
    Ein sehr wichtiges Dokument. Link mit Video:

    www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1508

    Prof. Lin fordert in seinem Artikel, dass die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Einstufung des Krebspotenzials von Mobilfunkstrahlung verschärft.

    Jörn Gutbier, Vorsitzender von diagnose:funk: „Jetzt bestätigt auch der international sehr geachtete Prof. James Lin, was die Mobilfunk-Fachwelt seit zwei Jahren diskutiert: Mobilfunk-Strahlung führt zu Krebs, die NTP-Studie und die Ramazzini-Studie sind von hoher wissenschaftlicher Qualität und die WHO muss die Einstufung des Krebspotenzials verschärfen. Die Bevölkerung muss endlich über das Krebspotenzial von Handy-Strahlung aufgeklärt werden, statt die Gesundheitsgefahren weiter herunterzuspielen oder gar zu negieren. Und wir brauchen im Sinne des Vorsorgeprinzips ein Moratorium für 5G-Mobilfunk.“

    diagnose:funk fordert das Bundesamt für Strahlenschutz auf: Besinnen Sie sich auf die Leitlinien Strahlenschutz von 2005, das Vorsorgeprinzip und Ihren Auftrag, die Bevölkerung zu schützen. Und: Beenden Sie die Zusammenarbeit mit der ICNIRP!

    3. Professor Röösli, MItglied des ICNIRP, wird von internationalen Wissenschaftlern bloss gestellt.

    www.elektro-sensibel.de/artikel.php?ID=142

    Dr.med. Professor Lennart Hardell, außerordentlicher Professor für Onkologie aus Schweden, einer der besten Wissenschaftler für die Beurteilung von Krebsgeschehen durch Mobilfunkstrahlung, sowie weitere 22 internationale namhafte Wissenschaftler machen mächtig Druck auf Professor Martin Röösli, Leiter der BERENIS und Mitglied der umstrittenen ICNIRP.

    Der Filz und die Grenzwerte
    www.elektro-sensibel.de/artikel.php?ID=104

    Grenzwert-Problematik
    www.elektro-sensibel.de/downl_count.php?ID=1

    4. Londoner Erklärung der NATO im Dezember 2019
    nato.diplo.de/nato-de/londonererklaerung/2284588

    Artikel veröffentlicht durch die Staats- und Regierungschefs der NATO bei ihrem Treffen in London am 3./4.12.2019

    „Die NATO und die Verbündeten verpflichten sich im Rahmen ihrer jeweiligen Befugnisse, für die Sicherheit unserer Kommunikation, AUCH IM BEREICH 5G, zu sorgen, und erkennen zugleich die Notwendigkeit an, sich dabei auf sichere und widerstandsfähige Systeme zu stützen. Wir haben den Weltraum in Anerkennung seiner Bedeutung für die Aufrechterhaltung unserer Sicherheit und die Bewältigung sicherheitspolitischer Herausforderungen zu einem Einsatzbereich der NATO erklärt, wobei wir das Völkerrecht achten.“

    Deshalb brauchen wir Satelliten mit 5G, deshalb soll überall 5G installiert werden. 5G wird für die NATO-Kommunikation und auch als mögliche Waffe benötigt. Im Internet finden sich genügend Informationen zu diesem Thema.

    Mit freundlichem Gruß

  • Petition in Zeichnung - Rettet die Bienen

    në 14/01/2020 10:29

    Liebe Mitunterzeichner,

    Was leider immer wieder übersehen wird, ist der Anteil, den die immer stärker zunehmende elektromagnetische Umweltverschmutzung am Sterben der Bienenvölker hat. Die Erfahrung zeigt, dass gerade das Zusammenwirken von elektromagnetischer Strahlung und Umweltgiften geradezu verheerende Wirkungen zeigt.

    Da die Tiere über einen "elektromagnetischen Sinn" verfügen, können sie sich am Erdmagnetfeld orientieren. So finden sie immer wieder in Ihren Bienenstock und zu Futterplätzen zurück. Die zunehmende elektromagnetische Strahlung durch die immer stärker zunehmende drahtlose Datenübertragung stört nun diesen Richtungssinn der Bienen, sodass sie völlig desorientiert sind. Zusätzlich werden die Bienen in einen Alarmzustand versetzt, dies führt zur Flucht ganzer Völker.

    www.elektro-sensibel.de/docs/Kumar_Review_Bees_RF2018.pdf

    www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3619523/

    Als mögliche Ursache des Bienensterbens muss Mobilfunk in einem Atemzug genannt werden mit Parasiten, Pestiziden und Krankheitserregern. Sowohl für die Bienenforschung zuständige offizielle Stellen als auch viele engagierte Naturschützer ignorieren dies leider noch immer. Selbst Imker zögern, sich mit dem elektromagnetischen Aspekt zu befassen.

    In die gleiche Richtung gehen auch die Forschungen des Biologen und Imkers Dr. Daniel Favre:

    "Diese Beobachtungen weisen darauf hin, dass die Bienen für pulsierende elektromagnetische Felder empfänglich sind und sensibel auf Verhaltensänderungen reagieren."
    www.elektro-sensibel.de/docs/Favre_Disturbing_Honeybees_RF-EMF_2017.pdf

    Weiterführende Links:

    link.springer.com/article/10.1007/s13592-011-0016-x

    Mit freundlichem Gruß, Markus Stockhausen

  • Änderungen an der Petition

    në 19/12/2019 08:09

    Ich wurde mehrfach gebeten die Zeichnungsfrist dieser Petrition zu verlängern, da das Thema der Gefahren durch hochfrequente Mikrowellenstrahlung, verursacht in erster Linie durch den bisherigen Mobilfunk mit 2G/3G/4G, aber auch durch Wlans, Mobiltelefone, DECT Telefone und insbesondere 5G immer mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit dringt.


    Neues Zeichnungsende: 01.07.2020
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 8563

  • Petition in Zeichnung - Petition übergeben - Sammlung läuft weiter

    në 11/12/2019 14:15

    Verehrte Mitzeichner der Petition KEIN 5G IN NRW,

    unten finden Sie den Text meines Begleitschreibens an Ministerpräsident Laschet.
    Die Petition kann weiter mitgezeichnet werden ! Es wäre schön, bald die Zahl 10.000 erreicht zu haben.

    Auf meine Frage an das BMVI, wer die Haftung in Deutschland trägt für eventuelle Schäden, die durch die Mobilfunkstrahlung verursacht werden, erhielt ich am 3.12.2019 folgende Antwort:

    Sehr geehrter Herr Stockhausen,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Die Einführung des 5G Mobilfunks erfolgt privatwirtschaftlich durch die Mobilfunknetzbetreiber. Die dafür notwendigen Frequenzen werden von der Bundesnetzagentur verwaltet und in Frequenzvergabeverfahren diesen Unternehmen zur Verfügung gestellt.

    Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) begleitet als zuständiges Ressort den Ausbau und die Ertüchtigung der Mobilfunknetze. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit stellt gemeinsam mit dem Bundesamt für Strahlenschutz und der Bundesnetzagentur sicher, dass durch die Festlegung und Einhaltung von Grenzwerten eine gesundheitliche Gefahr durch Mobilfunk für Menschen und Tiere ausgeschlossen wird. Das Bundesministerium für Gesundheit und das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützen diese Häuser mit Untersuchungen und Initiativen in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag

    Ihr Bürgerservice



    **Hier das Begleitschreiben:**

    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Laschet,

    man muss kein Hellseher sein, um zu erkennen, dass mit dem neuen 5G System ein Instrument geschaffen werden soll, dass die Kontrolle über alle Menschen, und deren geistige Manipulation ermöglichen soll. Das hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun. In China ist es bereits Realität.

    Wenn zudem die hochfrequente Mikrowellen-Strahlung erwiesenermaßen gesundheitsschädlich ist, beginnt man sich wirklich Sorgen zu machen.

    Als Bürger fühle ich mich, und viele andere Bürger ebenso, einfach ohnmächtig gegenüber dieser massiven, ungefragt über uns kommenden Bedrohung. Kein Medikament bekäme eine Zulassung, wenn es nicht zuerst gründlich erforscht und als nicht-schädigend gekennzeichnet würde. Mit 5G ist das ganz anders. Erst wird es ausgebaut, und nachher will man sehen, was es anrichtet. Ein gigantischer Feldversuch, in meinen Augen unverantwortlich.

    Heute überreiche ich Ihnen meine Petition KEIN 5G IN NRW, die bis heute 8.260 Menschen mitgezeichnet haben. Auf’s Ganze gesehen sind das nicht viele, aber ehe sich jemand bequemt sich zu widersetzen braucht es Energie und Verständnis, die wenige Menschen aufbringen wollen oder können. Die Masse ist träge und lenkbar. Und das wird rücksichtslos ausgenutz ausgenutzt. Schnell wird alles installiert, bevor man sich zur Wehr setzen kann. Das gibt kein gutes Gefühl.

    Ich hoffe Sie erkennen die Brisanz der Situation und handeln vorsorglich, zum Schutz der Bevölkerung. Es geht darum 5G jetzt NICHT weiter auszubauen im großen Stile. Ausgenommen wären Industriebetriebe, die das auf ihrem Gelände gerne machen können. Aber nicht in Wohngebieten und auf allgemeinen Plätzen, wo sich viele Menschen aufhalten. Und jede Stadt sollte in Zukunft mobilfunkfreie Zonen haben, auch viele ländliche Gemeinden und ALLE Naturschutzgebiete sollten komplett strahlungsfrei bleiben, damit man sich richtig erholen kann.

    So wie wir auch beim Trinkwasser um eine hohe Reinheit und optimale Zusammensetzung natürlicher Inhaltsstoffe bemüht sind, müssten wir auch um die Reinheit des uns allgegenwärtig umgebenden natürlichen elektromagnetischen Ozeans mit seinen natürlichen Frequenzen bemüht sein, um uns dauerhaft sowohl physischer wie auch psychischer Gesundheit zu erfreuen.

    Bitte nehmen Sie meine Petition zur Kenntnis, und ich hoffe auch zu Herzen.

    Mit freundlichem Gruß, Markus Stockhausen
    50374 Erftstadt

  • Die Petition wurde eingereicht

    në 03/12/2019 11:51

    Liebe Mitunterzeichner der Petition KEIN 5G IN NRW,

    gestern, am 2.12.2019 um ca. 18 Uhr konnte ich in Bonn das vorläufige Ergebnis unserer Petition mit über 8.250 Mitzeichnern an Herrn Ministerpräsident Armin Laschet übergeben.

    Er zeigte isch interessiert, kannte die möglichen Gefahren von 5G bisher nicht. Er nahm bisher an, dass es sich lediglich um ein schnelleres Netz als 4G handele, versprach aber sich die Informationen anzuschauen. Mit dem unten wiedergegebenen Begleitschreiben an ihn übergab ich auch 12 wichtige Infobroschüren.

    "Steter Tropfen höhlt den Stein" - ich freue mich, dass immer mehr Bewusstsein entsteht in der Bevölkerung über die möglichen Gefahren der hochfrequenten Strahlung, die von unseren Smartphones, von heimischen und öffentlichen W-Lans und vor allem von Mobilfunkmasten ausgeht - und demnächst auch von zigtausend Satelliten.

    Meine grundlegende Forderung ist, dass bestimmte Wohngebiete überall in Deutschland und in allen Naturschutz- und Erholungsgebieten in Zukunft ganz ohne Mobilfunkstrahlung bleiben bzw. neu eingerichtet werden, denn es gibt sehr viele elektromagnetisch sensible Menschen, die schon jetzt unter dem Dauerbeschuss der ungewollten Strahlung leiden. Das darf nicht sein. Bitte helfen sie alle mit, dass wir einen vernünftigen Umgang mit der Mobilfunktechnik, die ja noch relativ jung ist, lernen und umsetzen.

    Mit herzlichem Gruß, Ihr Markus Stockhausen

  • Petition in Zeichnung - Übergabe, Veranstaltung & Info

    në 18/11/2019 15:20

    Liebe Mitstreiter für eine funkarme Lebenswelt,

    1. Wichtig: Erste Übergabe unserer Unterschriften am 2.12.2019
    Am 2. Dezember werde ich die Gelegenheit haben, Herrn Ministerpräsident Armin Laschet unsere Unterschriften in Bonn bei einer Jubiläumsveranstaltung persönlich zu übergeben. Bitte helfen Sie mit, dass wir bis dahin mindestens 10.000 Unterschriften gesammelt haben. Danke.

    2. Die folgende Mitteilung ist fantastisch: Bad Wiessee ist - soweit ich das sehe - bisher die 1. Gemeinde in Deutschland, die das Tabu bricht und sich öffentlich klar gegen 5G ausspricht, und die das Vorsorgeprinzip vernünftigerweise anwendet. Herzlichen Glückwunsch an diese Gemeinde, möge sie tausende Nachfolger haben.
    Bayrische Gemeinde stimmt gegen 5G - Bad Wiessee will Gesundheitsstandort bleiben
    Link: www.gemeinde.bad-wiessee.de/fileadmin/Dateien/Dateien/BWiB/Bad_Wiessee_2019-11_Innen_Internet_DS.pdf

    3. Zur Strahlenbelastung an Schulen
    Digitalisierung macht auch vor Klassenzimmern nicht halt: Zu groß ist die Sorge, dass Schüler den Anschluss verpassen, wenn nicht überall WLAN oder mobile Endgeräte verfügbar sind. Doch Strahlenbelastung ist für Kinder weitaus größer als für Erwachsene.
    Unter diesem Link sehen Sie das jüngst ausgestrahlte Video von ARD/ZDF zum Thema W-Lan an Schulen, bei Kindern und Jugendlichen. Verfügbar 1 Jahr, bis zum 14.11.2020 - Bitte anschauen, Dauer: 13’
    www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/strahlenbelastung-an-schulen-102.html

    4. Die "Bürgerinitiative-geregelter-Mobilfunk-Rhein-Sieg“ in NRW hat den EU-Abgeordneten und studierten Atomphysiker Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) für einen Vortrag gewinnen können. Prof. Dr. Buchner ist kein ein strikter Gegner von Technik und Mobiltelefonen. Er zeigt vielmehr Wege auf, wie durch eine bessere Verteilung der Funkanlagen und geschickte technische Konzepte die Strahlung auf einen Bruchteil dessen reduziert werden kann, was im Moment Standard ist. „Die rückständige Technologie und die heute völlig überhöhte Strahlung können wir uns nicht mehr leisten. In anderen Ländern wird schon längst auf die niedrig strahlende modernere Mobilfunktechnik umgestellt."
    Zu diesem wissenschaftlich fundierten Vortrag über das allgegenwärtigeThema Mobilfunk sind Sie recht herzlich eingeladen.

    Veranstaltung: 5G-Mobilfunk- Was bringt die Zukunft ?
    Am 22.11.2019 um 18 Uhr, Eintritt frei
    Ort: Dattenfelder Hof, Hauptstr. 110, 51570 Windeck/Sieg
    Kontakt: bi-geregelter-mobilfunk@web.de

    Es grüßt sie herzlich Markus Stockhausen

  • Petition in Zeichnung - Signalwirkung für ganz Deutschland

    në 13/11/2019 15:48

    Liebe UnterstützerInnen der Petition,

    1)
    Bei der bundesweit relevanten Einwohnerversammlung zu 5G-Mobilfunk in Freiburg i.Br. am 13.11.2019 fordert die Bürgerinitiative ‚Freiburg 5G-frei!‘ in einer Resolution ein 5G-Moratorium für die Stadt Freiburg.

    Davon könnte eine Signalwirkung für ganz Deutschland ausgehen, auch wg. der hochrangigen Vertreter von Kritikern und Befürwortern. Ich hoffe, dass auch unsere Anliegen in Selm dadurch gestärkt wird.

    Ablauf der Einwohner*innenversammlung:

    • Eröffnung: Oberbürgermeister Martin Horn

    • Allgemeine Einführung in die Technologie durch Prof. Dr. Karsten Buse, (Fraunhofer Institut Freiburg, Institutsleiter) (hatte10 Jahre den Heinrich-Hertz-Stiftungslehrstuhl der Deutschen Telekom AG inne, www.ipm.fraunhofer.de/de/ueber-fraunhofer-ipm/prof-karsten-buse-fraunhofer-ipm.html)

    • Aktionsbündnis: Begründung des Antrags auf Ausbaustopp von 5G

    - Dr.Wolf Bergmann (Facharzt für Allgemeinmedizin, Freiburg)

    - Dipl.-Ing. Jörn Gutbier (Freier Architekt, Vorsitzender Diagnose:Funk, Co-Fraktionsvorsitzender BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN in Herrenberg, Sprecher der AG-EMF im Bund (im AK Immissionsschutz)

    - Dipl.-Ing. Tjark Voigts (Freier Architekt, Freiburg)

    - Bernd Budzinski (Richter am Verwaltungsgericht a. D., Freiburg)

    • Stadt Freiburg:

    - Dr. Gunde Ziegelberger (Bundesamt für Strahlenschutz, ICNIRP), www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-wie-gesundheitsschaedlich-ist-5g-wirklich/23852384-all.html

    - Prof. Dr. Frederik Wenz (Leitender Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik Freiburg), www.chilli-freiburg.de/stadtgeplauder/politik-wirtschaft/der-herr-der-cluster-frederik-wenz-ist-neuer-aerztlicher-direktor-universitaetsklinikums/

    - Bernd Mutter (Digitalisierungsbeauftragter der Stadt Freiburg). www.freiburg.de/pb/1307024.html, www.zukunftskongress.info/de/node/2782

    www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1485?
    Live Stream ab 19h
    www.youtube.com/user/stadtfreiburg

    2)
    WHO plant die Hochstufung des Mobilfunks auf “wahrscheinlich krebsverursachend”
    Publiziert 10. Oktober 2019 | Von Uli

    Der beratende Ausschuß der „Internationalen Agentur für Krebsforschung“ (IARC), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat empfohlen, die mit der Hochfrequenz-Strahlung (HF) verbundenen Krebsrisiken mit “hoher Priorität” neu zu bewerten. Daher schlägt dieser Ausschuss mit seinen 29 Mitgliedern aus 18 Ländern vor, die geforderte Neubewertung spätestens zwischen 2022 und 2024 zu veröffentlichen.

    ul-we.de/who-plant-die-hochstufung-auf-wahrscheinlich-krebsverursachend/

    Herzliche Grüße

Ndihmoni në forcimin e pjesëmarrjes së qytetarëve. Ne duam t'i bëjmë shqetësimet tuaja të dëgjohen dhe të mbeten të pavarura.

dhuroni tani