• Lasst endlich die Vernunft sprechen

    at 08 May 2021 20:10

    View document

    Mit ursprünglichen für eine „lokale“ Petition als realistisches Ziel eingeschätzten 5.000 Unterschriften waren wir angetreten, diversen Politikern die Zähne zu zeigen. Und heute, 4 Wochen vor Abschluss der Petition, sind es bereits über neuntausend Unterschriften.
    Unser beigefügter aktueller Fluglärmreport LEJ zeigt auf, was es Neues an der lautesten stadtnahen nächtlichen Lärmquelle Deutschlands gibt.

    Sind Sie an unserem Newsletter interessiert? Dann mailen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse. Wir freuen uns daurauf. Ihre BI "Gegen die neue Flugroute".

  • Petition in Zeichnung - Wir erhöhen den politischen Druck

    at 09 Mar 2021 22:06

    View document

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
    am 15. Februar endete die Einspruchsfrist für das Planfeststellungsverfahren zum Airport-Ausbau. Jenen Ausbau also, gegen den sich unsere Petition richtet. Die Landesdirektion Sachsen hat nun die Aufgabe, diese Einwendungen und Stellungnahmen dem Vorhabensträger zu übermitteln und mit ihm zu erörtern. Danach erfolgen die Abwägung und letztlich ein Erörterungsbericht sowie die Planfeststellung.
    Allerdings, die Mängel des Verfahrens bzw. der durch den Flughafen eingereichten Unterlagen sind so gravierend, dass sich der fachkundige Bürger fragt, warum man so etwas überhaupt erst als Diskussionsgrundlage annimmt. Alles ist vertreten. Fehlende Gutachten und falsche Datengrundlagen, der Versuch, bisher widerrechtlich beflogene Flugrouten zu „legalisieren“, vollkommen unterdimensionierte Lärmschutz, Nichtbeachtung kumulierender erheblicher Beeinträchtigungen etc., etc... Die Brisanz dabei, die Landesdirektion Sachsen ist eine Behörde des Freistaates Sachsen. Der Flughafen Leipzig-Halle aber ist eine Tochter der Mitteldeutschen Flughafen AG, an welcher der Freistaat Sachsen 77,29% Anteile hält. Hier kontrolliert/beurteilt also eine Landesbehörde ihr eigenes Unternehmen.
    Der bisherige Verlauf des Planfeststellungsverfahrens zum geplanten Ausbau des Frachtflughafens sowie die zahlreichen Stellungnahmen/Widersprüche von Privatpersonen, Städten, Gemeinden und Interessenverbänden haben also aufgezeigt, dass es dringend erforderlich ist, diesen Prozess mittels dieser Petition weiter zu begleiten und dadurch den politischen Druck auf die Landesregierung zu erhöhen. Sie können hierzu einen entscheidenden Beitrag leisten. Unternehmen Sie in Ihrem Umfeld nochmals einen Anlauf zur Verteilung der Petition und Sammlung von Unterschriften. Wir haben schon mehrmals unser Sammlungsziel überschritten und mit Ihrer Hilfe werden wir es auch diesmal tun. Wir haben Ihnen zu diesem Zweck aktuelle Unterschriftenlisten und Abreißzettel zum Ausdrucken als Anlage beigefügt. Die Unterschriftenlisten brauchen Sie lediglich einzuscannen (unabhängig von der Anzahl der geleisteten Unterschriften) und an pressefluglaermleipzig@t-online.de zu mailen. Den Rest machen wir.
    Zur Absicherung der Aktion haben wir uns entschlossen, die Petition bis zum 05. Juni 2021 zu verlängern.
    Herzlichen Dank für Ihr bisheriges und nun folgendes Engagement.
    Matthias Zimmermann
    Pressesprecher
    BI "Gegen die neue Flugroute"

  • Änderungen an der Petition

    at 09 Mar 2021 20:58

    Der bisherige Verlauf des Planfeststellungsverfahrens zum geplanten Ausbau des Frachtflughafens sowie die zahlreichen Stellungnahmen/Widersprüche von Privatpersonen, Städten, Gemeinden und Interessenverbänden haben aufgezeigt, dass es dringend erforderlich ist, diesen Prozess mittels dieser Petition weiter zu begleiten bzw. dadurch den poltischen Druck zu erhöhen.


    Neues Zeichnungsende: 05.06.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 8.019

  • Petition in Zeichnung - 7.522 Ablehnungen des Flughafenausbaus übergeben

    at 21 Feb 2021 17:48

    Lieber Unterstützer unserer Petition,
    am 15. Februar endete die Einspruchsfrist für das PFV zum Airport-Ausbau, wobei es ja im eigentlichen Sinne dabei „nur“ um die Bedarfsbefriedigung von DHL ging/geht. Stapelweise Widersprüche von Bürgern, Verbänden, Gemeinden und Städten, teilweise mit rechtsanwaltlicher Betreuung. Die Mängel des Verfahrens bzw. der eingereichten Unterlagen sind so gravierend, dass man sich fragt, warum man so etwas überhaupt erst als Diskussionsgrundlage annimmt. Dabei geht der Tenor von fehlenden Gutachten und falschen Datengrundlagen über den Versuch, bisher widerrechtlich beflogene Flugrouten zu „legalisieren“, vollkommen unterdimensionierten Lärmschutz bis hin zur grundsätzlicher Ablehnung.
    Folgerichtig übergaben wir dann auch am 15. Februar die bis dahin eingegangenen 7.522 Ablehnungen des Flughafenausbaus der derzeit laufenden Petition „Kein weiterer Ausbau des Frachtflughafens Leipzig/Halle“ gemäß dem Petitionstext und beantragten, diese als reguläre „gleichlautende Einsprüche“ zu werten.
    Insbesondere haben wir bei der Übergabe auf die 2.265 Kommentare von Betroffenen hingewiesen. Aufgrund dieser Stellungnahmen haben wir zudem unserer Forderung Nachdruck verliehen, den Antrag des Flughafens Leipzig/Halle auf Planänderung abzulehnen.
    Über nachfolgenden Links besteht die Möglichkeit, die Kundgebung und Unterschriftenübergabe nachzuerleben:
    www.youtube.com/channel/UCH9LJfsNOH2HjC465KvvzPQ
    Bleiben Sie weiter unserer Sachse treu. Die Übergabe der Ablehnungen und Kommentare war nur ein Zwischenschritt unserer weiteren Aktivitäten.

  • Petition in Zeichnung - Verlauf Planfeststellungsverfahren - Einwendungen/Widersprüche - 2

    at 18 Jan 2021 12:25

    View document

    Lieber Unterstützer,
    wie bereits mitgeteilt, am 15. Februar endet die Frist für Einwendungen zum Planfeststellungsverfahren (PFV) für den Ausbau des Frachtflughafens - trotz mehrfachen Antrages unserer Bürgerinitiative und der Bundesvereinigung gegen Fluglärm auf Aussetzung bzw. Verlängerung dieser Frist, trotz eines entsprechenden Antrages der Stadt Schkeuditz, trotz eines Stadtratsbeschlusses der Stadt Leipzig sowie entsprechendem Engagement von Landtagsabgeordneten der GRÜNEN und LINKEN.

    Die Unterzeichnung und wirkungsvolle Unterstützung dieser Petition findet ihren Fortgang in Einwendungen/Widersprüchen zum laufenden PFV, worum wir Sie herzlich bitten.
    Im beigefügten Dokument haben wir einen Teil der sich derzeit aus unserer Sicht aus den Unterlagen ergebenden Widersprüche aufgezeigt, die Sie gerne für Ihre Einwendungen verwenden können. Ausführliche Hinweise zu der Vorgehensweise hatten wir ja bereits in unseren Neuigkeiten am 7. Januar gegeben.

    Leider ist es an dieser Stelle nur möglich, Dokumente in PDF anzubieten. Wir haben aber über das Bündnis LEJ (Aktionsbündnis für Klima- und Lärmschutz und sofortigen Ausbaustopp am Flughafen Leipzig/Halle) die Möglichkeit geschaffen, Standardeinwendungen, individuelle Einwendungen und Einwendungen mittels Unterschriftenlisten zu generieren. Und dies bereits als Briefvorlage.

    Der Link hierzu lautet: buendnislej.website/

    Denken Sie aber bitte daran, dass Einwendungen per E-Mail nur mit qualifizierter elektronischer Signatur gültig sind. Besser also, auch die über das Bündnis LEJ generierten Einwendungen per Post einzureichen.

    Bei Interesse mailen wir Ihnen gerne eine Zusammenstellung der bisher erarbeiteten Einwendungen als Word-Datei.

    Herzlichen Dank. Bleiben Sie gesund weiterhin so engagiert.

  • Änderungen an der Petition

    at 14 Jan 2021 11:35

    Lieber Unterstützer,
    am 15. Februar endet die Frist für Einwendungen zum Planfeststellungsverfahren für den Ausbau des Frachtflughafens - trotz mehrfachen Antrages unserer Bürgerinitiative auf Aussetzung bzw. Verlängerung dieser Frist, trotz eines entsprechenden Antrages der Stadt Schkeuditz, trotz eines Stadtratsbeschlusses der Stadt Leipzig und entsprechendem Engagement von Landtagsabgeordneten der GRÜNEN und LINKEN.

    Umso wichtiger ist es, mit noch mehr Unterschriften diesem irrwitzigen, ökologisch nicht nachhaltigem Projekt, die Stirn zu bieten und unserer Forderung Nachdruck zu verleihen. Wir haben uns deshalb entschlossen, die Zeichnungsfrist unserer Petition bis zum 31. März 2021 zu verlängern.

    Wenn das Pariser Klimaabkommen kein reines Lippenbekenntnis der Bundesrepublik Deutschland sein soll, wenn sich die Stadt Leipzig weiterhin als „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune“ schmücken will, muss der Ausbau des Frachtflughafens gestoppt werden.

    Herzlichen Dank


    Neues Zeichnungsende: 31.03.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 6.343

  • Petition in Zeichnung - Verlauf Planfeststellungsverfahren - 1

    at 07 Jan 2021 11:18

    View document

    Liebe Unterstützende,
    das Planfeststellungsverfahren (PFV) zum Ausbau des DHL-Frachtdrehkreuzes läuft.
    Uns erreichten zahllose Anfragen zur Hilfestellung zum PFV. Auch ein Ergebnis dessen, dass ein PFV dieser Dimension, welches ausschließlich dem Profitwachstum von DHL (und neuerdings auch Amazon) dient, ohne Öffentlichkeitsbeteiligung und gegen Beschlüsse der betroffenen Städte Leipzig und Schkeuditz auch in Corona-Zeiten durchgepeitscht wird. Dies ist wohl einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik und zeigt das wahre „demokratische“ Gesicht der Sächsischen Landesregierung und seines Ministerpräsidenten Michael Kretschmer. Wir sehen uns deshalb in der Pflicht, den betroffenen Bürgern ein Mindestmaß an Hilfestellung bei der Beurteilung der Aktenlage und sich daraus resultierender Einwendungen an die Hand zu geben. In unserem als Anlage beigefügten monatlich erscheinenden Fluglärmreport erhalten Sie erstes Rüstzeug, welches wir laufend erweitern. Wir werden Sie diesbezüglich auf dem Laufenden halten.
    Haben Sie Interesse, unseren Fluglärmreport monatlich als PDF zu erhalten? Dann senden Sie einfach Ihre Mailadresse an pressefluglaermleipzig@t-online.de
    Beste Grüße und bleiben Sie gesund und aktiv in der Sache.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international