Traffic & transportation

Bundestag beschließe: Keine Fahrverbote in Städten oder Autobahnen – Anpassung der Grenzwerte

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
71.553 Supporters
95% achieved 75.000 for collection target
  1. Launched November 2018
  2. Collection yet 2 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision
I agree that my data will be stored. The petitioner can view my name and location and forward it to the petition recipient. I can revoke this consent at any time.

Die Politik bekennt sich nicht mehr zur Mobilität von heute. In Deutschland gibt es 46 Millionen zugelassene PKWs. Davon rund 15 Millionen Diesel PKWs. 13 Millionen in der Klasse EURO 5 und geringer. Diesen Fahrern darf man die Mobilität in Städten, auf der Landstraße und auf der Autobahn nicht verwehren.

Städte werden von einem grünen Verein, der deutschen Umwelthilfe DUH auf Fahrverbote verklagt. Diese Fahrverbote fußen auf viel zu niedrigen Grenzwerten und willkürlich aufgestellten Messstationen. In Oldenburg wurden an einem Tag die höchsten Grenzwerte gemessen, an dem gar keine Autos fuhren, weil ein Marathon stattfand. Die Grenzwerten müssen endlich der Realität und Zeit angepasst werden. Sie sind 20 Jahre und älter. Nichts daran ist mehr richtig.

40 µg NOx pro Kubikmeter an der Straße sollen gefährlich sein? Gleichzeitig sind am Arbeitsplatz (Innenraum) 60 µg NOx pro Kubikmeter Luft erlaubt, in Fabrikhallen sogar 950 µg NOx pro Kubikmeter Luft. Jeder Christbaum mit Kerzen hat bis zu 200.000 µg NOx pro Kubikmeter Luft. In den USA gelten im Übrigen 100 µg NOx pro Kubikmeter an der Straße. Alles darunter ist "beste Luftqualität" – noch nie war die Luft in unseren Städten besser als heute. Das sagt das Umweltbundesamt.

Der Schaden für die Mobilität und Gesellschaft ist riesig. Von dem Imageschaden mal ganz abgesehen. So etwas gibt es nur in Deutschland, nirgends anders auf der Welt

In Frankreich gehen die Autofahrer mittlerweile auf die Straßen. Es wird höchste Zeit, dass sich in Deutschland auch etwas bewegt.

Reason

Thank you for your support, Mobil in Deutschland e.V. from München
Question to the initiator

Diese Petition wurde in folgende Sprachen übersetzt

new language version

News

  • Liebe Unterstützer,

    es war ein voller Erfolg: Am letzten Samstag, den 2. Februar, sind wir als Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. mit rund 200 Demonstranten auf die Münchner Sonnenstraße gezogen und starteten damit die erste Protestaktion gegen Dieselverbote in der bayrischen Landeshauptstadt. Auch in Stuttgart, die schon einige Demos mehr organisiert haben, gingen über 2.500 Menschen gegen Fahrverbote auf die Straße. Auch in anderen Städten wie Bonn und Wiesbaden fanden jetzt die ersten Demos statt. Es bewegt sich endlich was!

    Aber das war erst der Anfang: Jetzt am Samstag 09. Februar geht es in München in die zweite Runde - am selben Ort und zur selben Zeit. Um den bundesweiten Klagen der DUH und damit möglichen Fahrverboten entgegenzuwirken,... weiter

  • Liebe Unterstützer,

    Stuttgart hat es bereits erfolgreich vorgemacht: Am letzten Samstag waren über 2.000 Menschen auf der Straße, um gegen Fahrverbote in der Stadt zu demonstrieren. Jetzt ist München an der Reihe! Auch hier drohen Fahrverbote aufgrund der Klagen der DUH. Der Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. veranstaltet daher jetzt die erste offizielle Demonstration gegen Fahrverbote und für Mobilität in der bayerischen Landeshauptstadt und Sie sind herzlich eingeladen!

    Erste Diesel-Fahrverbote wurden bereits umgesetzt – zum Beispiel in Stuttgart oder Hamburg. Viele weitere Städte in Deutschland sollen folgen und verunsichern damit Millionen deutscher Autofahrer. So auch in München. Doch diese Fahrverbote fußen auf willkürlich festgelegten... weiter

pro

Vorrangig muß der 200µg/m³-Grenzwert für NO2 gesenkt werden. Die beobachtete Verdoppelung des Herzinfarktrisikos bei schnellem Anstieg des NO2 (Universität Jena) läßt keinen Raum für Spekulation (es könnten etwa ausgerechnet die Opfer nach schnellen Anstiegen aus Armut etc. besonders gefährdet sein) und läßt naturgemäß auch keinen Aufschub mehr zu.

contra

Jeder Bezug auf die Lungenärzte ist unsinnig. Sie können schlicht nicht rechnen. Die Grenzwerte müssen bleiben!

Why people sign

  • Markus Adlberger Irschenberg

    2 h. ago

    Weil sich die deutsche Umwelthilfe auf unsere kosten bereichert. Die deutsche Umwelthilfe sollte sich nur durch Spenden finanzieren dürfen die Einzusehen sind

  • 4 h. ago

    Wie kommt es, dass die Grenzwerte im öffentlichen Raum niedriger sind, als am Arbeitsplatz?

  • René Zahn Johanngeorgenstadt

    5 h. ago

    Weil Deutschland es nicht allein schaffen kann und seine Bürger überfordert, vorallem wir, die auf dem Land leben, ohne ausgebautem Nahverkehr.

  • 10 h. ago

    Mir ist es wichtig mit meinem Fahrzeug weiterhin uneingeschränkt durch Deutschland zu kommen

  • 19 h. ago

    Weil die herbeigeredete Klimahysterie nur kontraproduktiv ist und unserem Land tiefsten Schaden zufügen will und zufügt! Fahrverbote sind komplett weltfremd.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/bundestag-beschliesse-keine-fahrverbote-in-staedten-oder-autobahnen-anpassung-der-grenzwerte/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now