openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Bürgerschaft Rostock Stellungnahmen

Übersicht der Stellungnahmen im Parlament
Antwort Anzahl Anteil
Ich stimme zu / überwiegend zu   8 15,4%
Ich enthalte mich   1 1,9%
Keine Stellungnahme   1 1,9%
Unbeantwortet   29 55,8%
Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar   13 25,0%

13% unterstützen einen Antrag im Parlament.
13% befürworten eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
13% befürworten eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Eva-Maria Kröger

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE, zuletzt bearbeitet am 19.04.2017

Ich stimme zu / überwiegend zu. Die Entscheidungsgrundlage ist ein Beschluss der Fraktion DIE LINKE.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Rostock wächst und alle jubeln darüber. Die Haushaltslage entwickelt sich sehr gut, immer mehr Gäste besuchen die Stadt und die Zusammenarbeit mit den Umlandgemeinden muss auf vielen Ebenen - auch im Bereich der Kultur - intensiviert werden. Grundlegend gibt es keine vernünftigen Gründe, ausgerechnet beim Volkstheater Rostock zu kürzen. Zum Orchester: Unsere Norddeutsche Philharmonie ist etwas Besonderes, ein Klangkörper mit Qualität, der zuverlässig zahlreiche Besucher_innen anlockt. Deshalb bin ich gegen eine Orchesterverkleinerung.

Margit Glasow

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE, zuletzt bearbeitet am 19.04.2017

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Ich schließe mich meinen Fraktionskolleg_innen in ihrer Begründung in vollem Umfang an und füge noch hinzu, dass wir aus meiner Sicht jede Art von Kulturabbau bekämpfen müssen. Denn Kulturabbau bedeutet Abbau von Demokratie und Ausweitung von rechtem Gedankengut. Statt Stellen in Kulturstätten abzubauen, sollten die Verantwortlichen endlich erkennen, dass Kultur einen Bildungsauftrag hat und dieser umgesetzt werden muss. Nur so, denke ich, kann ein friedliches Zusammenleben, ein Leben in Vielfalt gelingen.

Sandro Smolka

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE, zuletzt bearbeitet am 19.04.2017

Ich stimme zu / überwiegend zu. Die Entscheidungsgrundlage ist ein Beschluss der Fraktion DIE LINKE.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Meine Fraktion hat sich stets gegen Kürzungen beim Volkstheater ausgesprochen. Die Zielvereinbarung zwischen Rostock und dem Land, die als Grundlage für diese kulturpolitisch unverantwortlichen Stellen- und Spartenabbau diente, wurde unsererseits nicht mitgetragen, weil sie in der Diskussion um das Volkstheater nicht den kulturellen und künstlerischen Bedarf, sondern einen rein finanziellen Rahmen setzte.

Torsten Sohn

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, zuletzt bearbeitet am 19.04.2017

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Ich stehe als Mitglied der Bürgerschaftsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ganz klar zum Volkstheater mit seinen aktuellen Sparten.
Für mich kann es aber auch kein Ausspielen einzelner Sparten geben, sondern eigentlich nur das Fazit, dass die festgelegte Zielvereinbarung, die zwischen Land und Stadt getroffen wurde, bereits gescheitert ist, da keine Kooperation mit anderen Theatern im Land funktioniert hat. Daher kann Unding arg es keinen weiteren Stellenabbau geben, auch keinen versteckten, wie es aktuell die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat praktizieren.

Andreas Engelmann

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE, zuletzt bearbeitet am 07.04.2017

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Die Linke war immer gegen Stellenabbau!
Wir - Die Linke - haben auch den Beschluss über die weitere inhaltliche Gestaltung des Theaters nicht mitbeschlossen. Mit uns hätte es dies also nicht gegeben. Deswegen bin ich gegen den Stellenabbau.
Leider sind wir in der MInderheit. Jetzt geht es um Erhaltung der vier Sparten und da gibt es mehrere Meinungen. Das muss im Theater geregelt werden. Dass die Entscheidung letztendlich der Oberbürgermeister an der Bürgerschaft - auch am Aufsichtsrat - vorbei entscheiden darf, hat eine Mehrheit der Bürgerschaft aus CDU, UFR, SPD und Bündnis90/Die Grünen zugelassen!
Mit freundlichem Gruß
Andreas Engelmann

Olaf Groth

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE, zuletzt bearbeitet am 07.04.2017

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Die Kultur und damit auch die Norddeutsche Philharmonie Rostock zu stärken sehe ich als Pflichtaufgabe des Landes und der Kommune. Der Abschluss der Zielvereinbarung besiegelte im Ergebnis einen Kulturabbau, weshalb ich mich schon damals und auch heute gegen den Inhalt der Vereinbarung wende und nunmehr eine Abänderung der Zielvereinbarung fordere.

Thomas Jäger

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

NPD, zuletzt bearbeitet am 05.04.2017

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Parlament/Plenum.

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der Lektüre Ihrer Petition, die zahlreiche Fakten und Argumente
enthält, bin ich zu dem Schluß gekommen, daß ein weiterer Stellenabbau
bei der Norddeutschen Philharmonie faktisch der Fortsetzung eines "von
oben" betriebenen Kastrationsprozesses - getarnt mit dem hübschen
Wörtchen "Zielvereinbarung" - gleichkommt und daher abzulehnen ist.
Stattdessen müssen die von Ihnen erwähnten Nachbesetzungen erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas Jäger

Detlev Harms

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

fraktionslos, zuletzt bearbeitet am 05.04.2017

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.

Weil mir die Philharmonie wichtig ist.

Daniel Peters

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU, zuletzt bearbeitet am 24.04.2017

Ich enthalte mich. Die Entscheidungsgrundlage ist ein Beschluss der Fraktion CDU.
✓   Ich befürworte eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss.

Die CDU-Fraktion der Rostocker Bürgerschaft bekennt sich zu einem anspruchsvollen Rostocker Volkstheater in der Hansestadt Rostock mit einem hochklassigen Orchester als eine wesentliche Säule dieses Theaters. Hierzu gehört natürlich eine angemessene personelle Besetzung, insbesondere mit den derzeit nicht besetzten Stimmführerstellen. Eine aus finanziellen Gründen eventuell erforderliche Reduzierung der Stellenanzahl kann nach unserer Überzeugung nur unter Wahrung der Qualitätsmerkmale erfolgen.

Dr. Sybille Bachmann

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

Rostocker Bund/ Graue/ Aufbruch 09, zuletzt bearbeitet am 27.04.2017

Keine Stellungnahme.

Ganz persönlich und auch als Fraktion haben wir monatelang gegen die Zielvereinbarung gekämpft, die Mehrheiten waren aber andere. Die Zustimmung wurde letztlich durch die Stimmen aus der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ermöglicht.
Alle Versuche der nachträglichen Veränderung scheiterten.
Es ist aus meiner Sicht momentan illusorisch anzunehmen, dass die Zielvereinbarung, die bis zum 31.12.2020 gilt und eine Dynamisierung ab 2021 vorsieht, noch einmal politisch angefasst wird, sicher auch unter dem Argument, dass die VTR GmbH damit wenigstens Planungssicherheit und keine gekürzten Zuschüsse erhält. Allerdings steigen Preise und Vergütungen und das VTR wird bei den Zuschüssen des Landes gegenüber anderen Theatern in M-V benachteiligt.
Mein persönliches

Mehr anzeigen

Frank Giesen

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Chris Günther

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Ulrike Jahnel

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Steffen Kästner

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Martin Lau

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Anke Knitter

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Uwe Michaelis

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Christian Reinke

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Erhard Sauter

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Thoralf Sens

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Prof. Dr. Ralf Friedrich

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Kay Nadolny

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Andrea Krönert

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Sabine Krüger

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Henning Wüstemann

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Sonja Schweinitz

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

UFR/ FDP
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Jürgen Dudek

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

Rostocker Bund/ Graue/ Aufbruch 09
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Holger Arppe

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

AfD
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Helge Bothur

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Ellen Fiedelmeier

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Lisa Kranig

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Jutta Reinders

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Kristin Schröder

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Elisabeth Möser

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Uwe Flachsmeyer

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Jan Hendrik Hammer

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

UFR/FDP
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Matthias Krack

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

UFR/FDP
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Annegret Methling

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

UFR/FDP
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Karsten Kolbe

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE
angeschrieben am 05.04.2017
Unbeantwortet

Jan-Hendrik Brincker

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Karina Jens

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Berthold Friedrich Majerus

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Prof. Dr. Dieter Neßelmann

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dr. Helmut Schmidt

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dr. Ingrid Bacher

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dr. Cathleen Kiefert-Demuth

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dr. Steffen Wandschneider

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

SPD

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Ingrid Köpke

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

Rostocker Bund/ Graue/ Aufbruch 09

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Susanne Schreiber

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

Rostocker Bund/ Graue/ Aufbruch 09

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dr. Pascha Naghiyev

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

Rostocker Bund/ Graue/ Aufbruch 09

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dr. Wolfgang Nitzsche

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

DIE LINKE

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Dr. Dr. Malte Philipp

ist Mitglied im Parlament Bürgerschaft

UFR/FDP

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar