• Petition in Zeichnung - Unterstützung für andere Petitionen und Bundesländer

    at 10 Apr 2021 10:08

  • Petition in Zeichnung - Unterstützung für andere Petitionen und Bundesländer

    at 10 Apr 2021 09:46

    Bitte helft zusammen und lasst mehrere Petitionen in mehreren Bundesländern das Quorum erreichen, damit die Parlamentarier zu einer Stellungnahme aufgefordert werden und die Petitionen übergeben werden können.

    Weitere Petitionen, die Ihr gerne unterstützen könnt:

    Für Sachsen: www.openpetition.de/petition/online/keine-testpflicht-fuer-kinder-in-der-primarstufe
    Für Sachsen: www.openpetition.de/petition/online/selbsttests-an-grundschulen-nein-danke
    Für Niedersachsen: Keine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler an Schulen - Online-Petition (openpetition.de)
    Für NWR: Keine Testpflicht für Kinder an Schulen und Kitas in NRW - Online-Petition (openpetition.de)
    Für Bayern: www.openpetition.de/petition/online/keine-testpflicht-fuer-kinder-als-voraussetzung-zur-teilnahme-am-unterricht
    Für Bayern: www.openpetition.de/petition/online/durchfuehrung-der-schnelltests-fuer-schueler-zuhause

    Zusammen für unsere Kinder!

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    at 09 Apr 2021 06:00

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Bayerischer Landtag eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/keine-testpflicht-fuer-kinder-in-kindertagesstaetten-und-schulen

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Ist die Meinung des Elternverbandes wirklich repräsentativ für uns Eltern?

    at 08 Apr 2021 18:55

    Hier ein Interview mit Frau Paede vom bayerischen Elternverband:
    www.merkur.de/bayern/coronavirus-bayern-schulen-schule-testpflicht-kinder-selbsttests-elternverband-henrike-paede-zr-90356540.html

    Folgender Ausschnitt des Interviews stimmt mich sehr nachdenklich:

    Was raten Sie Eltern, die ihre Kinder bewusst von einem Selbsttest an Schulen fernhalten wollen?
    Das ist ein ganz schwieriges Thema. Da ist man fast machtlos und die Leute wollen sich oft auch gar nicht überzeugen lassen.

    Richtig, wir wollen uns nicht überzeugen lassen, sondern kämpfen im Gegensatz zum bayerischen Elternverband für das Wohl unserer Kinder!

    Ich finde es schade, dass hier keine schärfere Kritik an dem Maßnahmenchaos geäußert wird. Schlicht und ergreifend fehlt nach wie vor ein durchdachtes Konzept.
    Vielleicht liegt daran, daß von den Entscheidungsträgern und Beratern kaum jemand selbst schulpflichtige Kinder hat?

  • Auf der Seite des Bayerischen Elternverbandes zu finden:

    at 08 Apr 2021 18:29

    Ein Appell eines Mitglieds

    Sehr geehrter Herr Söder,
    Sehr geehrter Herr Piazolo,

    es zeigt sich für mich in der aktuellen Situation, wie unsensibel unsere Gesellschaft und damit auch unsere Politik mit Kindern umgeht.

    Folgendes Zitat findet sich auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege: „Grundsätzlich erfordert ein Selbsttest ein hohes Maß an Eigenverantwortung von den Menschen.“
    Sicherlich können Selbsttests ein Baustein sein, der dabei hilft, die unsichere Lage für uns alle handhabbarer zu machen. Aber Grundschulkindern zwischen 6 und 10 Jahren die Selbstverantwortung dafür zu übergeben, aussagekräftige Testergebnisse zu produzieren, zeigt wie wenig Verständnis es für die Lebenssituation von Kindern in der heutigen Politik gibt.

    Sicherlich, ein Stäbchen in die Nase stecken und abwarten kann jedes Kind. Aber sich von der Klasse im Fall einer positiven Testanzeige absondern zu müssen (vgl. www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7230/mehr-sicherheit-durch-selbsttests-an-bayerischen-schulen.html) und von den anderen Personen isoliert zu werden (ebd.) ist kein adäquater Umgang mit Kindern. Zumal ein valider PCR-Test dann erst gemacht werden muss. Ganz zu schweigen von dem Risiko und der Verantwortung, welche Lehrkräften aufgebürdet werden, wenn Sie Kinder beim Selbsttest begleiten, absondern, isolieren, Betroffene psychisch unterstützen (vgl. Merkblatt-Selbsttestung_16.03.2021) sowie geeignet auf die Fragen der Schüler*innen eingehen und auf pädagogische Weise Verunsicherungen entgegen wirken (ebd.).

    Vieles trage ich, trägt meine Familie mit: LockDown, Distanz- und Wechselunterricht, Übertrittsverfahren; auch auf die Erholung unseres Kindes während der Winterferien haben wir stillschweigend verzichtet, während Privatschulen in Bayern einfach Ferien anordneten. Aber die Entscheidung, zu Selbsttests unter Aufsicht von Lehrer*innen, werden wir nicht mittragen.

    Ich bitte Sie, Ihre Strategie zu ändern!

    Kinder im Grundschulalter sollten das Recht haben, zu Hause ihren Selbsttest durchzuführen, so wie es für jüngere Kinder, ältere Schüler*innen und Lehrer*innen vorgesehen ist - und im Beisein ihrer Eltern, damit sie im Fall einer positiven Testanzeige optimal aufgefangen werden können.

    Eine Politik, die den Eltern nicht vertraut, ist für mich nicht glaubhaft. Ohne die Familien kann in einer Demokratie die Coronapandemie nicht bewältigt werden.

    Mit freundlichen Grüßen aus München
    Annegret Messetat

    www.bayerischer-elternverband.de/index.php?id=3

  • Ein Hoffnungsschimmer

    at 08 Apr 2021 01:09

    Es wurde ein Eilantrag gegen die Testpflicht von einem Anwalt der Kanzlei Bögelein und Dr. Axmann aus Forchheim eingereicht
    www.nordbayern.de/region/forchheim/forchheimer-anwalt-stellt-eilantrag-gegen-testpflicht-an-schulen-1.10979701
    Hoffentlich werden die Maßnahmen im Verwaltungsgerichtshof ebenso kritisch betrachtet wie von den mittlerweile 30000 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner alleine aus Bayern.

    Auf der Seite sind auch noch Diskussionen zu dem Thema Covid-19 am Ende des Berichtes erlaubt. Bei vielen Seiten werden Kommentare und Diskussionen gar nicht mehr zugelassen....schade eigentlich, da ein offener diskurs in einem freien und demokratischen Land essentiell ist.

  • Änderungen an der Petition

    at 07 Apr 2021 18:36

    Kinder sollten gar nicht in einer Kindertagesstätte oder Schule getestet werden. Zudem soll ein verpflichtender Test bei Kindern generell nicht pro forma durchgeführt werden.


    Neue Begründung:

    Die geforderte Testpflicht auf eine Covid-19-Erkrankung bei gesundenKindern Kindern ist nicht tragbar für Erzieherinnen, Erzieher, Lehrerinnen, Lehrer und erst recht nicht für Eltern. Nach welchem Maßstab wird nun die Notwendigkeit eines Tests angesetzt? Wie genau soll das Testen dann ablaufen? Wie werden Arbeitgeber und natürlich auch Arbeitnehmer für eventuelle Ausfälle entschädigt?

    Es gäbe noch viel mehr Fragen zu klären, bevor in Windeseile solche Maßnahmen beschlossen und durchgesetzt werden.

    Die Komplexität dieser Maßnahme ist nicht praxistauglich und birgt ein riesiges Konfliktpotenzial. Ich sehe schon verzweifelte Eltern mit Erzieherinnen, Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern streiten.

    Die psychischen Belastungen für die Kinder selbst sind hierbei nicht unerheblich! Vor allem wenn die verpflichteten Tests in den Einrichtungen stattfinden sollen und nicht im Elternhaus.

    Meine Bitte ist es, sich die Praxistauglichkeit dieser Maßnahme noch einmal näher anzuschauen. Warum werden solche Maßnahmen nicht in allen Bereichen des Lebens abverlangt? Ausgerechnet bei unseren Kindern wird angefangen mit der massenhaften Einführung einer Testpflicht...

    Wie können wir unseren Kindern die Maßnahme begreiflich erklären?

    Bitte denkt an unsere Kinder...


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 33.658 (29.436 in Bayern)

  • Ab 12.04.2021 gibt es die Testpflicht an Schulen.

    at 07 Apr 2021 17:36

    Ab 12.04.2021 wird die Testpflicht an Schulen eingeführt. Der Test muss in der Schule gemacht werden.
    www.br.de/nachrichten/bayern/soeder-generelle-corona-testpflicht-fuer-bayerns-schueler,STsdLTL

    Das ganze ist eine Zumutung für Kinder und Eltern!
    Viele Argumente gegen das Testen in der Schule sind auch in dieser Petition zu finden:
    www.openpetition.de/petition/online/keine-testpflicht-fuer-kinder-als-voraussetzung-zur-teilnahme-am-unterricht
    Auch dort zu unterschreiben kann keinen Schaden haben.

    Mir persönlich fällt mittlerweile nicht mehr viel zu den getroffenen Maßnahmen ein...
    Würde die Testpflicht für alle (Vielleicht mit bestem Beispiel vorangehen? Testpflicht im Landtag?) in Bayern gelten, so könnte ich ein gewisses Verständnis dafür aufbringen.

    Ich habe darauf bereits hingewiesen, möcht aber nochmal aufzeigen, daß in anderen Bundesländern zumindest den Eltern vertraut und auf die Kinder Rücksicht genommen wird
    www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/niedersachsen-fuhrt-verpflichtende-corona-selbsttests-fur-schulerinnen-schuler-und-beschaftigte-an-schulen-ein-tests-mussen-zweimal-wochentlich-zu-hause-vorgenommen-werden-199150.html

    Grüße,
    Thomas Schleußinger

  • Änderungen an der Petition

    at 06 Apr 2021 12:24

    Die Einführung der Tests ist zumindest in Schulen bereits ohne leichten Erkältungssymptomen geplant. Daher wurde das angepasst.


    Neuer Petitionstext:

    Die neue Testpflicht für Kinder mit Erkältungssymptomen soll zurückgenommen werdenwerden!


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 33.351 (29.254 in Bayern)

  • Änderungen an der Petition

    at 06 Apr 2021 12:23

    Die Einführung der Tests ist zumindest in Schulen bereits ohne leichten Erkältungssymptomen geplant. Daher wurde das angepasst.


    Neue Begründung:

    Die geforderte Testpflicht auf eine Covid-19-Erkrankung bei gesunden Kindern mit leichten Erkältungssymptomen ist nicht tragbar für Erzieherinnen, Erzieher, Lehrerinnen, Lehrer und erst recht nicht für Eltern. Nach welchem Maßstab wird nun die Notwendigkeit eines Tests angesetzt? Wie genau soll das Testen dann ablaufen? Wie werden Arbeitgeber und natürlich auch Arbeitnehmer für eventuelle Ausfälle entschädigt?

    Es gäbe noch viel mehr Fragen zu klären, bevor in Windeseile solche Maßnahmen beschlossen und durchgesetzt werden.

    Die Komplexität dieser Maßnahme ist nicht praxistauglich und birgt ein riesiges Konfliktpotenzial. Ich sehe schon verzweifelte Eltern mit Erzieherinnen, Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern streiten.

    Die psychischen Belastungen für die Kinder selbst sind hierbei nicht unerheblich! Vor allem wenn die verpflichteten Tests in den Einrichtungen stattfinden sollen und nicht im Elternhaus.

    Meine Bitte ist es, sich die Praxistauglichkeit dieser neuen Maßnahme noch einmal näher anzuschauen. Warum werden solche Maßnahmen nicht in allen Bereichen des Lebens abverlangt? Ausgerechnet bei unseren Kindern wird angefangen mit der massenhaften Einführung einer Testpflicht...

    Wie können wir unseren Kindern die Maßnahme begreiflich erklären?

    Bitte denkt an unsere Kinder...


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 33.351 (29.254 in Bayern)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international