openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Teilnahmebedingung: Sie studieren an einer Hochschule und können sich durch Ihre Matrikelnummer ausweisen.

  • Petition in Zeichnung - Eine wichtige Abstimmung: ein wichtiger Schritt hin zum Semesterticket Theater.

    07.12.2017 19:38 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    viel zu spät nach der Entscheidung am Dienstag melde ich mich bei Euch - bitte entschuldigt. Aber die Entscheidung des Studentenwerks sollte auch das Studentenwerk verkünden, weshalb wir die öffentliche Äußerung abwarten mussten ... und dann konnte ich leider nicht gleich reagieren

    Am Dienstag hat der Verwaltungsrat des Studentenwerks Würzburg entschieden, dass das Studentenwerk fortan unserem Vorschlag für die Einführung eines Semestertickets Theater folgt. Alle anderen Überlegungen - auch interne des Studentenwerks - sind damit vom Tisch. Jetzt gibt es nur noch eins: unseren Vorschlag.

    Wie der genau aussieht, habe ich Euch in der beigefügten Graphik nochmals illustriert. Diese Übersicht zeigt auch, wie immens wichtig es für uns war, dass das Studentenwerk seine Meinung ändert und unserem Konzept folgt! Ohne das Studentenwerk geht nämlich gar nichts :(

    Aber wir habe es ja geschafft - mit einem ausgereiften Konzept, überzeugenden Argumenten und durch Euren Druck. Deshalb an dieser Stelle nochmal vielen, vielen Dank an jeden Einzelnen von Euch für seine Unterschrift. Da dieser Druck durch die Studierenden selbst so überzeugend ist, haben wir uns in der Gruppe "Semesterticket Theater Würzburg" (auch auf Facebook) entschieden, die Petition weiterhin laufen zu lassen, falls unerwartete Hürden auftreten.

    WIE ES NUN WEITER GEHT, IST DER PRESSEERKLÄRUNG DES STUDENTENWERKS ZU ENTNEHMEN:
    "Die Geschäftsführung des Studentenwerks Würzburg erarbeitet zusammen mit der Leitung des Mainfrankentheaters einen Vertragsentwurf für ein „Semesterticket Theater“, der die Absichtserklärung über ein Theaterticket zwischen den Studierendenschaften der Würzburger Hochschulen und dem Mainfrankentheater zur Grundlage hat. Dies soll auf rechtlich gangbaren Weg und einer Erprobungsphase von längstens zwei Jahren erfolgen.

    Der Vertragsentwurf soll dem Verwaltungsrat in seiner nächsten Sitzung vorgelegt werden, um über die Einführung sowie Finanzierung beschließen zu können.

    In die Gespräche soll eines der beiden studentischen Mitglieder des Verwaltungsrates miteinbezogen werden."

    Verbreitet die frohe Kunde :) Und sagt dabei gerne, dass man noch immer unterschreiben kann und das auch weiterhin sinnvoll bleibt.

    Liebe Grüße,
    Stephan

  • Petition in Zeichnung - Morgen wird es zum ersten Mal ernst für uns

    04.12.2017 21:45 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer

    morgen entscheidet sich im Verwaltungsrat des Studentenwerks, ob die Geschäftsführung doch Verhandlungen mit dem Mainfranken Theater führt, um auf Grundlage unserer Vereinbarung einen Vertragsentwurf zu erarbeiten. Die Inhalte unseres Vertragsentwurfs kennt Ihr aus und unterstützt Ihr durch die Petition. Und dank Eurer großartigen Unterstützung - hier im Net wie analog - bin ich hoffnungsvoll, dass der morgige Tag gut für uns ausgehen wird! Drücken wir alle die Daumen.

    Aber auch in den letzten Stunden kann man noch etwas tun: KNACKEN WIR DIE SYMBOLISCHE 5.000er-MARKE noch vor der Sitzung morgen? SCHREIBT DOCH EIN PAAR WHATSAPPS, POSTET AUF FACEBOOK ODER SPRECHT EURE BEGLEITUNG IN DER KNEIPE DARAUF AN.

    Und auch wenn wir das (natürlich nur das!) nicht schaffen, umsonst sollen Eure bisherigen Unterschriften, all die Mithilfe und die große Unterstützung nicht sein: DAS MAINFRANKEN THEATER SCHENKT EUCH SCHON JETZT FREIEN EINTRITT zu seiner Produktion "Blaubart -- Sacre", einer Kooperation seiner Opern- und Ballettsparte. Zu welchen Terminen, könnt Ihr dem angehängten Bild entnehmen. Toll, was das Mainfranken Theater bietet, noch bevor wir überhaupt einen Vertrag und eine Kooperation haben! Oder? Vielleicht möchtet Ihr ja ein paar Freunde zu der Aufführung mitnehmen, um sie auch von dem Semesterticket Theater zu begeistern. Macht das... es wäre doch schön, wenn an den Aufführungstagen das Theater voll ist!

    Ein Fazit zur letzten Freikartenaktion findet Ihr hier: bit.ly/2AKpKuN
    Und das Schönste, die Aktion hat gezeigt, das Semesterticket Theater funktioniert! Alle Befürchtungen, die Plätze würden nicht für alle reichen und trotzdem müsste jeder zahlen, haben sich als falsch erwiesen. Schon bei der letzten Aktion ist das Mainfranken Theater über das Kontingent hinaus gegangen, das es künftig fix für Studierende reservieren möchte und während der Aktion für Studierende reserviert hat und hat weitere, nicht verkaufte Tickets / Restkarten ausgegeben. So wurde kein einziger Studierender von den Aufführungen ausgeschlossen und genauso wird das gemäß unserer Vereinbarung auch in Zukunft sein.

    In diesem Sinn: Wir unterstützen die richtige Sache!

    Liebe Grüße,
    Stephan

  • Petition in Zeichnung - Die Petition "Lust auf Theater!" braucht Deine Hilfe

    26.11.2017 17:00 Uhr

    Liebe Unterstützterinnen und Unterstützer,

    leider ist unsere Petition etwas ins Stocken geraten, zur Zeit unterschreiben nur noch 50 Personen pro Tag. Vor einer Woche waren es noch 100. Das liegt nicht daran, dass das geplante "Semesterticket Theater" schlecht ist, sondern dass es immer dieselben Personen sind, die dafür werben und dass diese natürlich einen festen Bekanntenkreis haben.

    Um möglichst viele Studierende von der Idee des freien Eintritts zu allen Aufführungen des Mainfranken Theaters Würzburg für einen zwei Euro höheren Studentenwerksbeitrag zu überzeugen, braucht es jetzt Eure Hilfe. Mit Eurer Unterstützung erreichen wir einen größeren Kreis an Studierenden und können so noch mehr Kommilitoninnen und Kommilitonen von der Idee begeistern.

    Deshalb bitte ich Euch, teilt die Petition auf Facebook, in den dortigen Gruppen, über Whatsapp und erzählt Euren Bekannten davon: www.openpetition.de/!TheaterWue
    Schön wäre es natürlich, wenn Ihr das öfters machen würdet. Natürlich kann man nicht immer dasselbe posten, deshalb findet Ihr hier immer neue Beiträge: www.facebook.com/SemesterticktetTheaterWue/?ref=br_rs

    Damit Ihr für Fragen zum "Semesterticket Theater" fit seid und weil es in letzter Zeit einige Gerüchte zur Leistungsfähigkeit und dem Preis gab, habe ich Euch unten eine Zusammenfassung zum Theaterticket beigestellt.

    Liebe Grüße,
    Stephan

    ___
    - Das Semesterticket Theater würde jeden Studierenden zwei Euro pro Semester kosten, die über den Studetenwerksbeitrag erhoben werden.
    - Diese Petition machen wir, weil das Studentenwerk als einzige beteiligte Gruppe - das Theater und die Studierendenschaft in Form ihrer gewählten Parlamente sind dafür! - ist, die gegen das Ticket ist: www.br.de/puls/themen/welt/theater-flatrate-fuer-studenten-wuerzburg-100.html
    - Zwei Euro mehr Semesterbeitrag bedeuten bei 35.000 Studierenden jährlich 140.000 Euro, die das Theater braucht, weil es momentan aus Ticketverkäufen an Studierende diese Summe pro Jahr umsetzt und es sich nicht leisten kann, einen Verlust zu machen: s.o. verlinkten Artikel.
    - Die Gegenleistung, die uns Studierenden dafür zukommt, ist fair: Das Mainfranken Theater reserviert für uns 5% der Sitze einer jeden Vorstellung. Allein dieses Kontingent hat, mit der günstigsten Preiskategorie gerechnet, einen Gegenwert von 140.000 Euro.
    - Dieses Kontingent entspricht 38 Sitzen im großen Haus, verteilt über alle Preiskategorien. Das klingt wenig, es kommen aber die verfügbaren Restkarten hinzu.
    - Die Restkartenquote beträgt bei einer Auslastung des Theaters von 75% (s.o. verlinkten Artikel) 25%. Das entspricht dem fünffachen des Kontingents also durchschnittlich weiteren 190 Tickets pro Aufführung.
    - Im Schnitt würde also erst der 229. Studierende abgewiesen werden müssen.
    - Wieso ist das Ticket, wie teilweise behauptet, teurer als in anderen Städten? Das stimmt so nicht! In Saarbrücken zahlen die Studierenden zum Beispiel 8 Euro für ihr Semesterticket Kultur. In Städten wo es günstiger ist, ist es ein politisch festgelegter Preis, der von der Stadt / dem Theater bezuschusst wird. Das kann man nicht verlangen! Aber ist ein fairer Preis, was auch bedeutet, dass das Ticket langfristig Bestand haben kann, der mit zwei Euro pro Semester immer noch sehr niedrig ist, nicht ausreichend?
    - Außerdem haben wir dafür auch eine höhere Leistungsfähigkeit des Tickets. An den (allermeisten) anderen Hochschulstädten gibt es einen reinen Restkartenverkauf. Das heißt, dort stehen Studierende bei besonders gut besuchten Veranstaltungen, wie Premieren, vor einem verschlossenen Theatersaal. In Würzburg könnten solche Events wenigstens von 38 Studierenden besucht werden.
    - Die restlichen Studierenden hätten dann bei den regulären Vorstellungen die Möglichkeit, die Stücke Ihrer Wahl zu sehen
    - Da das Mainfranken Theater besonder gut besuchte Aufführungen, wie Ferdinand von Schirachs "Terror" schon jetzt verlängert, sodass jeder, der Interesse hat, es sehen kann, ist nicht zu befürchten, dass irgendwelche Studierenden ohne Gegenleistung zahlen müssen...
    ...außer natürlich, sie wollen gar nicht ins Theater. Diese Gruppe würde ohne eine Gegenleistung zahlen. Aber zahlen nicht auch andere Studierende bei Bus und Bahn mit, ohne davon eine Vorteil zu haben, weil Sie zum Beispiel mit dem Rad fahren?

  • Petition in Zeichnung - Infos zur Petition "Lust auf Theater?"

    16.11.2017 07:24 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    zusammen haben wir heute Nacht die 2.000-Unterschriften-Mauer durchbrochen ... ich bin begeistert!!!

    Aber geht da noch mehr?
    Es muss. Am 5. Dezember wird das letztendlich entscheidende Gremium darüber befinden, ob das Semesterticket kommt oder nicht. Und wir können mitbestimmen, ob das Ticket kommt oder nicht! Denn wir wurden gebeten, zu zeigen, ob die Studierenden in Würzburg das Ticket wollen. Schaffen wir das?

    Hier ist unsere Chance!
    Jeder von uns kann seinen Teil dazu beitragen. Egal ob durch kleine, einfache Dinge, wie das Teilen der Petitionsseite auf Facebook, Twitter oder Instagram. Oder durch zeitaufwändigere Aktionen in der Kälte, wie das Verteilen von Flyern oder Sammeln von Unterschriften auf den Campus der drei Hochschulen. Nur jetzt und nur wir haben es in der Hand, ob die Vision eines Semestertickets Theater Wirklichkeit wird.

    Was kann ich tun?
    1. Was es zu tun gibt, weißt Du nun. Neue Anregungen, die Petition zu teilen, geben wir Dir unter www.facebook.com/SemesterticktetTheaterWue/ - einfach liken :)
    2. Für alle, die mehr tun wollen, bieten wir kommende Woche zwei Termine an, um über das Semesterticket und die Werbung zu sprechen:
    - Dienstag, 21. November 2017, um 19.30 Uhr und
    - Donnerstag, 23. November, ebenfalls um 19.30 Uhr.
    Wenn Du Interesse hast, schreib bitte bis Sonntag (an: stephan.hemmerich@stud-mail.uni-wuerzburg.de), dass wir einen passenden Raum besorgen und Dir sagen können, wo wir uns treffen.
    3. Außerdem brauchen wir Menschen mit Erfahrung in Sachen Kameraführung für einen Image-Clip ... jemand hier?

    Neue Infos zum Semesterticket Theater und einen ersten Videoclip zum Teilen gibt es voraussichtlich am Donnerstag. Bis dann ;)

    Liebe Grüße,
    Stephan