Blog

Allgemein
6. Mai 2019

Petitionen kritisieren unfaires Mathe-Abitur

Bundesweit protestieren zehntausende Schülerinnen und Schüler gegen das zu schwere Mathematik-Abitur und fordern eine Stellungnahme der jeweiligen Senatsverwaltung und des Kultusministeriums. Auf openPetition wurden Petitionen in sieben Bundesländern gestartet.

Das diesjährige Mathe-Abitur sei viel zu schwer gewesen und die Aufgaben, so der Tenor in den Kommentaren der Betroffenen, stünden in keinem Verhältnis zu den Aufgabenstellungen und Anforderungen der vorangegangen Jahrgänge. Daher fordern die Petitions-Startenden auch eine Anpassung des Notenschlüssels, der Ausdruck von Fairness und Gerechtigkeit sei.

Niedersachsen: Innerhalb von drei Tagen haben mehr als 10.000 Schülerinnen & Schüler unterschrieben: 
openpetition.de/!abitur

Bremen: Petitions-Starter Karl fordert eine Stellungnahme von Kinder-und Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan:
openpetition.de/!BremenAbi

Hamburg: Fabian hat mit seinen Mitschülerinnen & Mitschülern die Petition ins Leben gerufen, da die Aufgaben im Mathe-Abitur auch für sie nur schwer lösbar waren:
openpetition.de/!AbiHH

Sachsen-Anhalt: Joline aus Harbke fordert eine Stellungnahme des Bildungsministeriums und eine Anpassung des Notenschlüssels:
openpetition.de/!MatheabiSA

Schleswig-Holstein: Auch Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein kritisieren die Prüfungen des Mathe-Abiturs. Die Anforderungen seien nicht erfüllbar und zu hoch angesetzt:
openpetition.de/!MatheabiSH

NRW: Mitten im Prüfungsstress hat Armina aus Iserlohn ihre Petition für ein faires Mathe-Abi gestartet:
openpetition.de/!MatheabiNRW

Berlin/Brandenburg: Da die beiden Bundesländer die gleiche Prüfung hatten, fordert Berlinerin Hayat faire Bedingungen im Raum BB:
openpetition.de/!MatheabiBB

“Dass Schülerinnen und Schüler über angeblich zu schwere Aufgaben klagen, kommt nicht selten vor. Dass aber – wie zum Beispiel in Niedersachsen – gleich Zehntausende gegen eine Abiturprüfung mobil machen, zeigt, dass es Redebedarf gibt und nun eine Debatte folgen muss”, so openPetition-Gründer Jörg Mitzlaff. Wenn so viele Jugendliche die Aufgaben und den Zeitrahmen der Prüfung kritisieren, muss das ernst genommen werden. Wir werden die Petitionen nach Ende der Sammlung einreichen und hoffen, dass den Forderungen der Prüflinge nachgekommen wird”, kündigte Mitzlaff an.


Vernetzen Sie sich mit openPetition

Publikationen & Material

  • Petitions-Atlas 18: Länderbericht (PDF)
  • Paper: Petitionen als Werkzeug niedrigschwelliger Bürgerbeteiligung (PDF)
  • Jahres- und Transparenzbericht (PDF)
  • Positionspaper Petitionsrecht (PDF)
  • Masterarbeit Online-Partizipation (PDF)

Active petitions

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern