Deutscher Bundestag Deutschland Statements

Overview of statements in the parliament
Answer number Percentage
I agree / agree mostly   77 10,9%
I abstain   1 0,1%
I disagree   5 0,7%
No statement   3 0,4%
No answer yet   623 87,9%

10% support a parlamentary request.
11% support a public hearing in a committee of experts.
10% support a public hearing in the parliament/plenum.

Andreas Wagner

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE., last modified: 29 May 2019

I agree / agree mostly.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Ich begrüße die Petition und danke allen Menschen, die sie unterzeichnet haben. Aus meiner Sicht müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um die Biodiversität zu schützen. Mit Blick auf die Einschätzung, dass In Deutschland circa ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind, muss mit hoher Priorität deutlich mehr für den Artenschutz getan werden. Der Artenschutz muss Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen haben und gehört in das Grundgesetz. Es geht schließlich um den Schutz unserer Lebensgrundlagen!

Victor Perli

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Salzgitter - Wolfenbüttel

DIE LINKE., last modified: 20 May 2019

I agree / agree mostly.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Es wird höchste Zeit, dass wir den Schutz der Biodiversität ins Grundgesetz aufnehmen. Die Bedrohung der Artenvielfalt ist keine Nebensache, sondern betrifft uns alle existenziell. Wir müssen eine gesetzliche Grundlage schaffen, die eindeutig regelt, dass der Schutz der Lebensgrundlagen von Mensch, Tier und Umwelt vor Wirtschafts- und Profitinteressen geht. Daher unterstütze ich die Petition aus Überzeugung.

Jörg Cezanne

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Groß-Gerau

DIE LINKE., last modified: 16 May 2019

I agree / agree mostly.

Reason:

DIE LINKE. begrüßt die Petition sehr, denn sie sensibilisiert Zivilgesellschaft und Politik für das gravierende Problem des Artenverlustes. Beim derzeitigen Umgang mit unserer Umwelt verlieren wir täglich unumkehrbar Teile der über Millionen Jahre von der Natur geschaffenen Lebensräume und Artenvielfalt - und damit auch zunehmend die Chance, deren Eigenwert und Nutzen für die Menschheit zu erhalten bzw. überhaupt erst zu erkennen. Um die Natur in ihrer Vielfalt zu bewahren, müssen Naturschutz- und Biodiversitätsziele in alle Politikbereiche integriert, ressortübergreifend bedacht und u. a. von Bund und Ländern in Zusammenarbeit angegangen werden. Nur so sind Schutz und Regeneration von Natur langfristig und nachhaltig möglich. DIE LINKE fordert u. a. zügig die Umsetzung der Nationalen Strategie für Biologische Vielfalt voranzutreiben, sowie das jährliche Budget dafür auf 50 Millionen Euro zu erhöhen, um beispielsweise ein länderübergreifend zusammenhängendes Biotopverbundnetz zu schaffen. Öffentliche Flächen sollen öffentlich bleiben und für dieses Verbundsystem zur Verfügung stehen.

Jan Korte

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Anhalt

DIE LINKE., last modified: 08 May 2019

I agree / agree mostly.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

DIE LINKE. begrüßt die Petition sehr, denn sie sensibilisiert Zivilgesellschaft und Politik für das gravierende Problem des Artenverlustes. Beim derzeitigen Umgang mit unserer Umwelt verlieren wir täglich unumkehrbar Teile der über Millionen Jahre von der Natur geschaffenen Lebensräume und Artenvielfalt - und damit auch zunehmend die Chance, deren Eigenwert und Nutzen für die Menschheit zu erhalten bzw. überhaupt erst zu erkennen. Um die Natur in ihrer Vielfalt zu bewahren, müssen Naturschutz- und Biodiversitätsziele in alle Politikbereiche integriert, ressortübergreifend bedacht und u. a. von Bund und Ländern in Zusammenarbeit angegangen werden. Nur so sind Schutz und Regeneration von Natur langfristig und nachhaltig möglich. DIE LINKE fordert u. a. zügig die Umsetzung der Nationalen Strategie für Biologische Vielfalt voranzutreiben, sowie das jährliche Budget dafür auf 50 Millionen Euro zu erhöhen, um beispielsweise ein länderübergreifend zusammenhängendes Biotopverbundnetz zu schaffen. Öffentliche Flächen sollen öffentlich bleiben und für dieses Verbundsystem zur Verfügung stehen.

Bernd Riexinger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart II

DIE LINKE., last modified: 08 May 2019

I agree / agree mostly.

Reason:

DIE LINKE. begrüßt die Petition sehr, denn sie sensibilisiert Zivilgesellschaft und Politik für das gravierende Problem des Artenverlustes. Beim derzeitigen Umgang mit unserer Umwelt verlieren wir täglich unumkehrbar Teile der über Millionen Jahre von der Natur geschaffenen Lebensräume und Artenvielfalt - und damit auch zunehmend die Chance, deren Eigenwert und Nutzen für die Menschheit zu erhalten bzw. überhaupt erst zu erkennen. Um die Natur in ihrer Vielfalt zu bewahren, müssen Naturschutz- und Biodiversitätsziele in alle Politikbereiche integriert, ressortübergreifend bedacht und u. a. von Bund und Ländern in Zusammenarbeit angegangen werden. Nur so sind Schutz und Regeneration von Natur langfristig und nachhaltig möglich. DIE LINKE fordert u. a. zügig die Umsetzung der Nationalen Strategie für Biologische Vielfalt voranzutreiben, sowie das jährliche Budget dafür auf 50 Millionen Euro zu erhöhen, um beispielsweise ein länderübergreifend zusammenhängendes Biotopverbundnetz zu schaffen. Öffentliche Flächen sollen öffentlich bleiben und für dieses Verbundsystem zur Verfügung stehen.

Luise Amtsberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Kiel

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Lisa Paus

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Kordula Schulz-Asche

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Main-Taunus

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Matthias Gastel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürtingen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Maria Klein-Schmeink

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Münster

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Markus Tressel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Saarlouis

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Manuel Sarrazin

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Bergedorf - Harburg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Katja Dörner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bonn

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Markus Kurth

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dortmund I

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Katharina Dröge

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln III

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Omid Nouripour

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Frankfurt am Main II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Katrin Göring-Eckardt

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Katja Keul

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nienburg II - Schaumburg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Oliver Krischer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Düren

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Irene Mihalic

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gelsenkirchen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Monika Lazar

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leipzig II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Kerstin Andreae

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Freiburg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Renate Künast

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Tempelhof-Schöneberg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Stephan Kühn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dresden II - Bautzen II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Kai Gehring

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Essen III

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Steffi Lemke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dessau - Wittenberg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Julia Verlinden

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Tobias Lindner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Südpfalz

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Jürgen Trittin

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Göttingen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Tabea Rößner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mainz

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis for decision is a resolution of the party leadership of the BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Harald Ebner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwäbisch Hall - Hohenlohe

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Sylvia Kotting-Uhl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Karlsruhe-Stadt

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Ekin Deligöz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neu-Ulm

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Sven-Christian Kindler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stadt Hannover II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Konstantin von Notz

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Offenbach

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Friedrich Ostendorff

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Coesfeld - Steinfurt II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Uwe Kekeritz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Fürth

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Franziska Brantner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Heidelberg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Frithjof Schmidt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bochum I

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Ulle Schauws

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Krefeld II - Wesel II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Corinna Rüffer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Trier

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Canan Bayram

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dieter Janecek

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-West/Mitte

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Danyal Bayaz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bruchsal - Schwetzingen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Britta Haßelmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bielefeld - Gütersloh II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Margarete Bause

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Cem Özdemir

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart I

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Lisa Badum

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bamberg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Christian Kühn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Tübingen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Anna Christmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Claudia Roth

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Augsburg-Stadt

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Stefan Gelbhaar

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Pankow

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Annalena Baerbock

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Erhard Grundl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Straubing

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Bettina Hoffmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwalm-Eder

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Anton Hofreiter

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Land

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Ottmar von Holtz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hildesheim

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Beate Müller-Gemmeke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Reutlingen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Kirsten Kappert-Gonther

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bremen I

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Beate Walter-Rosenheimer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Fürstenfeldbruck

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Sven Lehmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln II

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Agnieszka Brugger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ravensburg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Ingrid Nestle

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Claudia Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Anja Hajduk

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Nord

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Filiz Polat

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Osnabrück-Land

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Stefan Schmidt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Regensburg

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Manuela Rottmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bad Kissingen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Gerhard Schick

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mannheim

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Margit Stumpp

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aalen - Heidenheim

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Daniela Wagner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Darmstadt

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, last modified: 30 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift an unsere grüne Bundestagsfraktion. Wir möchten Ihnen hiermit antworten und Ihnen die angefragte Stellungnahme zukommen lassen. Die späte Antwort bitten wir zu entschuldigen.

Das Klima zu schützen und die Vielfalt der Arten zu erhalten sind beides Ziele von überragendem gesellschaftlichem Interesse. Beide sind essentiell für die Zukunft der Menschheit und stehen bei uns im Fokus unserer politischen Arbeit. Die Studien zum Insektensterben zu den abnehmenden Brutvogelarten, selbst bei Allerweltsarten, zeigen das dramatische Ausmaß.

Wir freuen uns daher sehr über ihre vielen verschiedenen Aktivitäten das Thema Biodiversität und Artensterben in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir brauchen den öffentlichen Druck aus der Bevölkerung heraus, um den nötigen politischen Willen zu erzeugen, dass Biodiversitätsschutz auch konkret passiert. Das gibt uns den nötigen Rückenwind für unsere Arbeit und erhöht den Druck auf die Regierungsparteien.

Auch das Ansinnen einer neuen Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen" und die dafür benötigte Änderung im Artikel 91 a GG könnten dafür ein möglicher Hebel sein. Allerdings würde sich eine solche Forderung in eine Reihe von Forderungen zur Erweiterung der Gemeinschaftsaufgaben einfügen. Diskutiert wird die Erweiterung der Art. 91aff. um die Bildung, die Daseinsvorsorge, die gleichwertigen Lebensverhältnisse etc. Die Erweiterung der Verfassung allgemein wird daneben auch diskutiert für den Klimaschutz, die Kinderrechte, den Sport, die Nachhaltigkeit, die deutsche Sprache etc.

Wir fordern eine finanzielle Aufstockung der bestehenden Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) um den Bereich Naturschutz mit eigenen Mitteln. Das wäre jetzt schon möglich und würde keine Grundgesetzänderung benötigen. Bund und Länder können hier zusammenarbeiten und der Bund darf den Ländern Finanzhilfen für Aufgaben geben, die eigentlich in der Zuständigkeit der Länder liegt.

Wir sehen u.a. ein großes Defizit im Vollzug des Naturschutz - und Artenschutzrechts in den Ländern der dringend verbessert werden muss. Als größtmöglichen Hebel für den Schutz der Biodiversität sehen wir aktuell die Verhandlungen zur Agrarförderstruktur der EU. Dort werden die Weichen für eine biodiversitätsfreundliche - oder schädliche Landwirtschaft für die nächsten Jahre fest geschrieben. Auch in diesem Bereich zählen wir auf ihre Unterstützung.

Dr. Gregor Gysi

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Treptow-Köpenick

DIE LINKE., last modified: 29 Apr 2019

I agree / agree mostly. The basis of decision was a resolution of the faction DIE LINKE..
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

DIE LINKE. begrüßt die Petition sehr, denn sie sensibilisiert Zivilgesellschaft und Politik für das gravierende Problem des Artenverlustes. Beim derzeitigen Umgang mit unserer Umwelt verlieren wir täglich unumkehrbar Teile der über Millionen Jahre von der Natur geschaffenen Lebensräume und Artenvielfalt - und damit auch zunehmend die Chance, deren Eigenwert und Nutzen für die Menschheit zu erhalten bzw. überhaupt erst zu erkennen. Um die Natur in ihrer Vielfalt zu bewahren, müssen Naturschutz- und Biodiversitätsziele in alle Politikbereiche integriert, ressortübergreifend bedacht und u. a. von Bund und Ländern in Zusammenarbeit angegangen werden. Nur so sind Schutz und Regeneration von Natur langfristig und nachhaltig möglich. DIE LINKE fordert u. a. zügig die Umsetzung der Nationalen Strategie für Biologische Vielfalt voranzutreiben, sowie das jährliche Budget dafür auf 50 Millionen Euro zu erhöhen, um beispielsweise ein länderübergreifend zusammenhängendes Biotopverbundnetz zu schaffen. Öffentliche Flächen sollen öffentlich bleiben und für dieses Verbundsystem zur Verfügung stehen.

Martina Renner

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE., last modified: 24 Apr 2019

I agree / agree mostly.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich Ihre Petition „Artenschutz ins Grundgesetz“ gelesen.

Derzeit findet auf der Erde das größte Artensterben seit dem Zeitalter der Dinosaurier statt. Täglich verschwinden zahlreiche Tier- und Pflanzenarten unwiderruflich von der Bildfläche. Und als wäre das nicht erschreckend genug, sind darüber hinaus derzeit etwa 24.000 weitere Arten nachweislich vom Aussterben bedroht. Klimawandel, Wilderei, Umweltverschmutzung, verschwenderischer Ressourcenverbrauch sowie großflächiger Rohstoffabbau, industrielle Landwirtschaft, Überfischung der Meere oder der hohe Verbrauch von Fläche sind nur einige Gründe, die das Artensterben auf der Erde bewirken.

Besonders der Klimawandel steht im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Verlust der biologischen Vielfalt. Maßnahmen, die dem Klimawandel entgegenwirken, helfen daher auch, die biologische Vielfalt zu schützen. Um den Schutz der Biodiversität weiter voranzutreiben, ist es daher unumgänglich, verschiedenste Politikprozesse und -bereiche sowie deren Handlungsebenen bezüglich des Klima- und Artenschutzes in Einklang zu bringen.  Dazu gehört beispielsweise ein Umdenken bei Verkehr, Industrie und unserer derzeitigen landwirtschaftlichen Praxis aber auch ein bewussterer und verantwortungsvollerer Umgang beim Verbrauch von Flächen und Ressourcen.
Um die Artenvielfalt national und international besser zu schützen und zu erhalten, braucht es ein Umdenken in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Zudem müssen nationale sowie internationale Abkommen und Strategien zum Schutz der Biodiversität konsequent umgesetzt und stärker gefördert werden. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn die Fördersummen für Programme zum Erhalt der Artenvielfalt um ein Vielfaches gesteigert und gleichzeitig biodiversitätsschädliche Subventionen massiv abgebaut werden.  

DIE LINKE fordert daher unter anderem:

- die zügige Umsetzung der Nationalen Strategie für Biologische Vielfalt sowie die Schaffung eines länderübergreifenden und zusammenhängenden Biotopverbunds inklusive einer Aufstockung der Förderung des Bundesprogramms Biologische Vielfalt auf jährlich 50 Millionen Euro

- die konsequente Umsetzung der europäischen Biodiversitätsstrategie sowie des internationalen Übereinkommens der biologischen Vielfalt (CBD)

- Agrarpolitik in Einklang mit Natur- und Artenschutzzielen zu bringen

- den Abbau umweltschädlicher Subventionen – vor allem im Agrarbereich

- die Bereitstellung größerer finanzieller Mittel zur Bekämpfung der Wilderei und des illegalen Artenhandels sowie für Projekte zur Existenzsicherung der Bevölkerung, um der Wilderei die wirtschaftliche Grundlage zu entziehen

- den Schutz der Natura2000-Gebiete in Nord- und Ostsee

- die Förderung alternativer Fangmethoden, um Beifang zu vermeiden und Lebensraum zu erhalten

- eine Ausweitung der Meeresschutzgebiete auf mindestens 40 Prozent der Ozeane, die möglichst miteinander verbunden sind und sich von der Wasseroberfläche bis zum Meeresboden erstrecken sowie über ausreichend Nullnutzungszonen verfügen, um die Überfischung der Meere sowie die Zerstörung der maritimen Umwelt zu stoppen; 
die Vermüllung der Meere durch Abfallvermeidung, Recycling sowie verbindliche Übereinkommen auf europäischer und internationaler Ebene  zu stoppen

- Schadstoff- und Lärmemissionen durch Militär, Wirtschaft, Verkehr, Tourismus oder Rohstoffförderung in marine Ökosysteme auf ein Mindestmaß zu begrenzen

- die umfassende Berücksichtigung der biologischen Vielfalt in allen Lebens-, Wirtschafts- und Nutzungsbereichen des Menschen.

Deshalb unterstütze ich Ihr Anliegen.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Renner, MdB DIE LINKE

Sabine Leidig

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE., last modified: 23 Apr 2019

I agree / agree mostly.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Wir haben nicht das Recht, die Lebensgrundlage von Menschen, Tieren oder Pflanzen unwiederbringlich zu zerstören. Der Schutz von Biodiversität und Ökosystemen ist ebenso notwendig wie Klimaschutz. Eine grundgesetzliche Verpflichtung muss sich auch auf den Umgang mit Mensch und Natur im globalen Süden auswirken. Der Raubbau muss aufhören. Ich setze mich für sozial und ökologisch verträgliche Produktions- und Lebensweisen ein.

Ingrid Remmers

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gelsenkirchen

DIE LINKE., last modified: 16 Apr 2019

I agree / agree mostly.
✓   I´ll support the request if there will be enough other representives joining.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Eins ist klar: Ohne Ökosystemleistungen ist kein Leben möglich! Unsere zerstörerische Wirtschaftsweise hat dazu geführt, dass die Biodiversität immer weiter geschrumpft ist und damit auch die von teilweise winzigen Organismen bereitgestellten Ökosystemleistungen gefährdet sind. Das muss ein Ende haben! Eine Wirtschaft, die Lebensgrundlagen zerstört, dient weder dem Menschen noch der Erde insgesamt. Deswegen unterstütze ich die Petition aus Überzeugung.

Stephan Protschka

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rottal-Inn

AfD, last modified: 11 Apr 2019

I agree / agree mostly.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.
✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

Reason:

Die AfD teilt ausdrücklich die Erkenntnis, dass der Biodiversitäts-Verlust die ökonomische und ökologische Zukunft unseres Landes bedroht. Deshalb unterstützen wir ausdrücklich den Schutz und den Erhalt der Biodiversität im Tier- und Pflanzenzreich. Umwelt- und Naturschutz haben einen sehr hohen Stellenwert für die AfD und auch für mich persönlich.

Leider führen hier ausgerechnet die vielgepriesenen „Klimaschutzmaßnahmen“ sowie die erneuerbaren Energien zu elementaren Zielkonflikten. So dezimieren beispielsweise Windräder dramatisch die heimischen Vögel- und Insekten-Bestände. Dazu kommt die großflächige Verarmung unserer Kulturlandschaft. Für den subventionierten Betrieb von Biogasanlagen und die Produktion von Biodiesel wird beispielsweise großflächig Mais angebaut. Es liegt auf der Hand, dass diese „Maiswüsten“ keinen attraktiven Lebensraum für Tiere und Insekten darstellen.

Die Idee den Schutz der Biodiversität im Grundgesetz zu verankern finde ich sehr interessant. Es sollte allerdings im Vorfeld geprüft werden, zu welchen Zielkonflikten dies führen könnte.

Rainer Spiering

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Osnabrück-Land

SPD, last modified: 17 May 2019

I abstain.

Reason:

Wissenschaftliche Studien wie u.a. der kürzlich veröffentlichte aktuelle UN-Artenschutzbericht belegen das massive Artensterben und zeigen auf, dass diese Entwicklung unabsehbare Konsequenzen für das ökologische Gleichgewicht und damit auch für uns alle mit sich bringt. Das zeigt einmal mehr: Es muss sich dringend etwas ändern!
Dafür halte ich allerdings eine Änderung des Grundgesetzes für eine wenig zielführende Maßnahme, denn bereits jetzt ist im Grundgesetz Artikel 20 Abschnitt a der Schutz der künftigen Generationen, der natürlichen Lebensgrundlagen (so z.B. von Pflanzen und weiteren endlichen Ressourcen) und der Tiere als gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern festgeschrieben. Der Schutz der Biodiversität ist demnach „im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung“ zu verfolgen - entsprechend genießt diese Aufgabe schon jetzt Verfassungsrang.
Statt den Schutz der Biodiversität in einem weiteren Artikel zu verankern, plädiere ich dafür, durch konkrete Kursänderungen des staatlichen und supranationalen Handelns die im Grundgesetz verankerte Verantwortung für den Erhalt natürlicher Lebensräume endlich auch praktisch konsequent zu verfolgen. Gerade die die Biodiversität unmittelbar betreffenden Ressorts müssen dieser Vorgabe und der hohen gesamtgesellschaftlichen Relevanz Rechnung tragen, wenn es um die Ausgestaltung politischer Maßnahmen geht. Dazu ist eine entsprechende Gesetzesgrundlage notwendig.
In Deutschland ist der Agrarsektor ein wesentlicher Akteur im Kontext der einschlägigen Entwicklungen: Unser Land hat sich von einem Selbstversorger zum drittgrößten Agrarexporteur der Welt entwickelt. Das Volumen der Exporte hat sich alleine zwischen 2005 und 2015 auf 68 Mrd. Euro verdoppelt. Dazu ist eine umfangreiche Einfuhr von Rohstoffen nötig, um eine möglichst hohe Ertragssteigerung zu erreichen. Zudem führt die Überdüngung der Ackerflächen zu einer Belastung der Böden und zu einer Schädigung biologischer Kreisläufe.
Die Ausrichtung der derzeitigen deutschen und europäischen Agrarpolitik ist weder in Hinsicht auf die ökologische, die soziale oder die ökonomische Dimension als nachhaltig zu bewerten. Ich spreche mich dafür aus, dass wir nach dem Beginn der Energiewende auch eine Agrarwende brauchen, um die erschreckenden Entwicklungen im Kontext des Klimawandels und des Artensterbens aufzuhalten. Dabei geht es mir nicht darum, die Landwirte zu schelten.
Ich möchte erreichen, dass ein Bonussystem für eine nachhaltige Landwirtschaft nach dem Modell einer Gemeinwohlprämie etabliert wird. Wir müssen weg von der bedingungslosen Eigentumsförderung hin zur Förderung von öffentlicher Leistung, die eine Erhöhung des Gemeinwohls und damit auch den Schutz der Biodiversität zum Ziel hat. Deswegen setze ich mich dafür ein, dass die Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik auf EU-Ebene die verschiedenen Dimensionen von Nachhaltigkeit stärker in den Fokus rückt und Landwirte dafür adäquat belohnt, wenn sie nachhaltig wirtschaften.

Dr. Ernst Dieter Rossmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Pinneberg

SPD, last modified: 15 May 2019

I disagree.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren der Biodiversity Foundation,

vielen Dank für Ihr Engagement zum Thema Artenschutz. Sie engagieren sich für ein Anliegen, das viele Menschen in Deutschland sowohl persönlich als auch politisch bewegt.

Derzeit erleben wir einen gravierenden Rückgang der Artenvielfalt in Deutschland, dessen Auswirkungen auf die komplexen Ökosysteme der Erde kaum im Detail vorhersehbar sind, aber insgesamt mit Sicherheit dramatisch werden.

In den letzten Jahren habe ich schon öfter zu Diskussionsrunden in meinem Wahlkreis eingeladen, um eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Thema anzuregen. Dort ist nochmals deutlich geworden, dass der Schutz der Artenvielfalt für viele Menschen eine sehr hohe Priorität hat.

Als SPD-Bundestagsfraktion setzen wir uns derzeit insbesondere für die Erhaltung der Biodiversität von Insekten ein. Bundesumweltministerin Schulze (SPD) hat das Thema Insektenschutz zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht und im Februar 2019 ihren Entwurf zum „Aktionsprogramm Insektenschutz“ vorgelegt. Die Eckpunkte des Programms sehen die Förderung insektenfreundlicher Landwirtschaft, die Verringerung in der Anwendung von Pestiziden und mehr Investitionen in die Forschung vor. Es wird Zeit, den Einsatz von Glyphosat zügig deutlich zu verringern und dann ganz aufzugeben. Darüber hinaus zielt das Eckpunkte-Programm auf die Reduzierung von Lichtverschmutzung und die weitere Förderung des Engagements in der Gesellschaft ab. Der Lebensraumschutz soll dabei weiter ins politische Bewusstsein gerückt werden.

All diese Punkte haben das Potenzial, den Artenschutz in Deutschland voranzubringen. Das ist von besonderer Relevanz, da Insekten eine zentrale Position in unserem Ökosystem einnehmen, ohne sie ist auch die Lebensgrundlage für uns Menschen gefährdet. Allein diese Tatsache sollte uns alarmieren und zum Handeln anregen.

Was die Aufnahme des Artenschutzes in das Grundgesetz angeht, halte ich dies für verfassungsrechtlich sehr schwierig. Das Grundgesetz enthält aus guten Gründen in seinen Artikeln 1 bis 19 die persönlichen menschlichen Grundrechte. Hier ist der Artenschutz sicherlich nicht einzubauen. Und wenn es zu einer allgemeinen Erweiterung des Grundgesetzes und ein umfassendes Kapitel Staatsziele kommen sollte, dann würde auch dieses Staatsziel sicherlich mit dazu gehören. So bleibt es ein politisches Ziel.

Für mich ist es ein sehr hochrangiges Ziel; so wie wir in Deutschland demokratisch viele politische Ziele verfolgen. Für diese demokratische Vielfältigkeit beinhaltet das Grundgesetz über die Grundrechte hinaus in seinen anderen Kapiteln die notwendigen Bestimmungen zu Institutionen, Kompetenzen und Verfahrensweisen.

Deshalb: volle politische Unterstützung für den Artenschutz. Aber eben politisch und nicht über einen grundsätzlichen anderen Aufbau unserer Verfassung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ernst Dieter Rossmann

Marie-Luise Dött

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberhausen - Wesel III

CDU/CSU, last modified: 30 Apr 2019

I disagree. The basis of decision was a resolution of the faction CDU/CSU.

Reason:

In Artikel 20a des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland ist bereits festgelegt, dass der Staat auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung schützt. Insoweit ist der Artenschutz bereits im Grundgesetz verankert und weitere Ergänzungen unnötig.

Manfred Grund

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU, last modified: 24 Apr 2019

I disagree. The basis of decision was a resolution of the faction CDU/CSU.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.

Reason:

Die Bewahrung der Schöpfung ist der Union ein wichtiges Anliegen. Deshalb setzen wir uns in der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag konsequent für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Der Reichtum an Arten und Lebensräumen ist Teil des natürlichen Kapitals unserer Heimat.

Deswegen wurde der Schutz der Artenvielfalt auch als zentraler Punkt in den Koalitionsvertrag aufgenommen. Um die Biodiversität zu stärken, bauen wir derzeit mit Hilfe des Bundesumwelt- und des Bundeslandwirtschaftsministeriums ein Monitoringzentrum auf. Damit werden wir die Biodiversität und den Artenschutz als politische Querschnittsaufgaben miteinander verbinden und durch entsprechende Bundesprogramme flankieren.

Ich sehe es als zentrale Aufgabe, meinen Enkelkindern eine intakte Natur zu wahren, wie es das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verlangt.

In Art. 20a Grundgesetz heißt es „Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“

Diese Formulierung erfüllt das vorgetragene Anliegen. Eine Grundgesetzänderung halte ich nicht für erforderlich. Ich sehe den Schutz der Arten bereits ausreichend in der Verfassung verankert.

Alexander Krauß

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Erzgebirgskreis I

CDU/CSU, last modified: 18 Apr 2019

I disagree.

Reason:

Das Grundgesetz darf meines Erachtens nicht überfrachtet werden, auch nicht mit noch so guten Zielstellungen. Aus diesem Grund halte ich es nicht für sinnvoll, derartige Inhalte, wenngleich diese natürlich auch von großer Bedeutung sind, in der Verfassung zu regeln.

Mathias Stein

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Kiel

SPD, last modified: 15 Apr 2019

I disagree.
✓   I support a public hearing in the committee of experts.

Reason:

" Artenschutz und Biodiversität sind für mich wichtige Handlungsmaximen von Gesellschaft und Politik. Auch im Grundgesetz ist diese Maxime namentlich in Artikel 20a als staatliche Aufgabe bereits umfassend adressiert. Dort heißt es: „Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“ Es ist die Aufgabe von Staat, Politik und Gesellschaft, diesen Leitsatz weitaus besser als bisher zur Geltung zu bringen. Die Notwendigkeit einer Ergänzung des Grundgesetzes sehe ich persönlich nicht, einer öffentlichen Diskussion des Anliegens im Fachausschuss würde ich aber nicht im Wege stehen.

Stefan Schwartze

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD, last modified: 17 May 2019

No statement.

Reason:

Artikel 17 des Grundgesetzes gibt jedem das Recht, persönliche oder allgemeine Bitten und Beschwerden beim Deutschen Bundestag einzureichen. Diese Petitionen sind die einzige Form direkter Demokratie auf Bundesebene. Sie bieten einen einfachen und unkomplizierten Weg, sich an der politischen Willensbildung zu beteiligen.
Nur wenn eine Petition direkt an den Deutschen Bundestag gerichtet wird, ist eine parlamentarische Prüfung möglich. Nur Petitionen, die beim Bundestag – und nicht auf privaten Kampagnenplattformen – eingereicht werden, werden vom Petitionsausschuss bearbeitet. Petitionen, die auf anderen Portalen einstellt werden, erreichen den Bundestag nicht. Dies gilt auch dann, wenn sie sich dem Wortlaut nach an den Bundestag richten.
Unter epetitionen.bundestag.de können Petitionen online eingereicht, mitgezeichnet und diskutiert werden. Weitere Informationen über Aufgaben und Arbeit des Petitionsausschusses gibt es unter www.bundestag.de/petition.

Dr. Karl-Heinz Brunner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neu-Ulm

SPD, last modified: 06 May 2019

No statement.

Reason:

Ein offener Bürgerdialog gehört zu den modernen transparenten Partizipationsprozessen einer Demokratie. Deshalb halte ich einen Dialog, ob im persönlichen Gespräch, per Brief/Mail oder einer anderen Form, für notwendig. Eine öffentliche Anhörung im zuständigen Fachausschuss sollte allerdings immer in ein formelles Verfahren eingebunden sein. Dies kann ein Gesetzesvorhaben, ein Antrag einer Fraktion oder eine Petition an den Petitionsausschuss sein. Deshalb ermutige ich Sie, diesen Weg der Petitionseingabe beim Deutschen Bundestag (auch als Online Petition möglich unter epetitionen.bundestag.de oder über das aktive Zugehen auf ihre Abgeordneten zu beschreiten und für das notwendige parlamentarische Verfahren, letztendlich aber um Mehrheiten zu werben.

Da der Schutz der Natur und die Bewahrung unserer Lebensgrundlagen bereits Verfassungsrang besitzt, sehe ich derzeit keine zwingende Notwendigkeit für eine Änderung des Grundgesetzes. Vielmehr ist diesem Verfassungsrang Einzelgesetzlich, wie aber auch gesellschaftlich Geltung zu verschaffen.

Martina Stamm-Fibich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Erlangen

SPD, last modified: 25 Apr 2019

No statement.

Reason:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Petitionen sind ein wichtiges Instrument der Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung. Sie bieten Menschen die Möglichkeit, die Themen im Parlament mitzubestimmen. Das Petitionsrecht ist als Grundrecht für jedermann in Artikel 17 unseres Grundgesetzes verankert.

Dieses Recht ist weder an ein bestimmtes Alter noch an eine Staatsangehörigkeit geknüpft. Ausführliche Informationen dazu hat die SPD-Bundestagsfraktion in ihrer Broschüre „Kennen Sie Ihr Petitionsrecht?“ zusammengefasst (www.spdfraktion.de/system/files/documents/ansicht_petitionen_6seiten_102015.pdf).

Als stellvertretende Vorsitzende des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages werbe ich dafür, das parlamentarische Petitionswesen zu nutzen und Petitionen direkt beim Deutschen Bundestag oder dem zuständigen Landesparlament einzureichen. Denn das bringt deutliche Vorteile gegenüber der Nutzung privater Kampagnenplattformen mit sich.

Jede Petition an den Deutschen Bundestag wird geprüft. Der Petitionsausschuss bewertet Anliegen anhand von Stellungnahmen, die er von der Bundesregierung oder den zuständigen Stellen einholt und auf Grundlage eigener Recherchen. Er kann sich beispielsweise vor Ort ein Bild vom Anliegen machen, Regierungsvertreterinnen und –vertreter zur Sache befragen und Akteneinsicht verlangen.

Öffentliche Petitionen und Sammelpetitionen, die innerhalb von vier Wochen mindestens 50.000 Mitzeichnungen im Internet (epetitionen.bundestag.de) oder Unterschriften auf Papier sammeln, können in einer öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses beraten werden. Bei öffentlichen Sitzungen des Petitionsausschusses können die Petentinnen und Petenten ihr Anliegen vor den Mitgliedern des Ausschusses und Regierungsvertreterinnen und –vertretern persönlich vortragen und deren Fragen beantworten.

Jede Petentin und jeder Petent bekommt vom Petitionsausschuss eine Antwort mit einer Begründung, wie der Ausschuss das Anliegen bewertet hat. Allerdings: Nur Petitionen, die beim Deutschen Bundestag – und nicht auf privaten Kampagnenplattformen – eingereicht werden, werden vom Deutschen Bundestag bearbeitet.

Und selbstverständlich haben alle Bürgerinnen und Bürger das Recht, den direkten Dialog mit ihren Vertreterinnen und Vertretern in den Parlamenten zu suchen, Fragen zu stellen und nachzuhaken. Das geht ganz einfach per E-Mail, per Brief oder im direkten Gespräch (alle Kontaktdaten gibt es auf www.bundestag.de/abgeordnete).

Politik lebt vom Dialog. Deshalb führe ich selbst viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern aus meinem Wahlkreis und darüber hinaus. Und deshalb kann ich nur dazu ermuntern, Kontakt zu den jeweiligen Wahlkreisabgeordneten aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Martina Stamm-Fibich

Paul V. Podolay

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Erlangen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marja-Liisa Völlers

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nienburg II - Schaumburg

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katharina Willkomm

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Düren

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Bettina M. Wiesmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Frankfurt am Main II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Heiko Wildberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Südpfalz

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Christian Wirth

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Uwe Witt

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Paul Ziemiak

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Herne - Bochum II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Gero Clemens Hocker

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Osterholz - Verden

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gyde Jensen

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hansjörg Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Traunstein

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Helin Evrim Sommer

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sonja Amalie Steffen

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Bijan Djir-Sarai

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neuss I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Armin Paulus Hampel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hameln-Pyrmont - Holzminden

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Tobias Matthias Peterka

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bayreuth

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Markus Töns

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gelsenkirchen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Markus Uhl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Homburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Andrew Ullmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Würzburg

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gerald Ullrich

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kerstin Vieregge

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Lippe I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Johannes Vogel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Olpe - Märkischer Kreis I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christoph de Vries

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Mitte

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sandra Weeser

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neuwied

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Alice Weidel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bodensee

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Nicole Westig

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rhein-Sieg-Kreis II

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Harald Weyel

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Wolfgang Wiehle

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Süd

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Benjamin Strasser

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ravensburg

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katja Suding

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Altona

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jessica Tatti

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Reutlingen

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Hermann-Josef Tebroke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rheinisch-Bergischer Kreis

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Linda Teuteberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Theurer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Karlsruhe-Stadt

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hans-Jürgen Thies

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Soest

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stephan Thomae

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberallgäu

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alexander Throm

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Heilbronn

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Dietlind Tiemann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Manfred Todtenhausen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Wuppertal I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Florian Toncar

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Böblingen

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Björn Simon

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Offenbach

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Frank Sitta

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Halle

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Judith Skudelny

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Hermann Otto Solms

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gießen

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Detlev Spangenberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nordsachsen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Ing. Dirk Spaniel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

René Springer

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katrin Staffler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Fürstenfeldbruck

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Bettina Stark-Watzinger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Main-Taunus

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Andreas Steier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Trier

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Beatrix von Storch

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Mitte

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Düsseldorf I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Friedrich Straetmanns

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bielefeld - Gütersloh II

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Johannes Schraps

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hameln-Pyrmont - Holzminden

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Eva Schreiber

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Land

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Felix Schreiner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Waldshut

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Schrodi

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Fürstenfeldbruck

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Manja Schüle

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jimmy Schulz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Land

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Schulz

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Uwe Schulz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gießen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Torsten Schweiger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mansfeld

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Matthias Seestern-Pauly

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Osnabrück-Land

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Seitz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Emmendingen - Lahr

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Sichert

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürnberg-Nord

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stefan Rouenhoff

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Kleve

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Stefan Ruppert

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hochtaunus

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. h. c. Thomas Sattelberger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Süd

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stefan Sauer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Groß-Gerau

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christian Sauter

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Lippe I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Frank Schäffler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Minden-Lübbecke I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulrike Schielke-Ziesing

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Wieland Schinnenburg

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Robby Schlund

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Nils Schmid

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürtingen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Uwe Schmidt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bremen II - Bremerhaven

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Claudia Schmidtke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Lübeck

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jörg Schneider

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gelsenkirchen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Frauke Petry

is a member of parliament Deutscher Bundestag

fraktionslos
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Tobias Pflüger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Freiburg

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stephan Pilsinger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-West/Mitte

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Christoph Ploß

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Nord

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jürgen Pohl

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Reichardt

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hagen Reinhold

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Renner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mettmann I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Roman Reusch

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Bernd Reuther

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Wesel I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Ing. Martin Neumann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Petra Nicolaisen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Flensburg - Schleswig

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jan Nolte

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Waldeck

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulrich Oehme

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Josephine Ortleb

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Saarbrücken

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Josef Oster

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Koblenz

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gerold Otten

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Land

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Frank Pasemann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Magdeburg

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sören Pellmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leipzig II

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Andreas Mrosek

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dessau - Wittenberg

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alexander Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rheingau-Taunus - Limburg

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Axel Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ravensburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sepp Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dessau - Wittenberg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Roman Müller-Böhm

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberhausen - Wesel III

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Frank Müller-Rosentritt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Chemnitz

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Volker Münz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Göppingen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sebastian Münzenmaier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mainz

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Zaklin Nastic

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Eimsbüttel

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christoph Neumann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leipzig I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Lothar Maier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart II

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Birgit Malsack-Winkemann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Astrid Mannes

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Darmstadt

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Till Mansmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bergstraße

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Jürgen Martens

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Zwickau

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christoph Matschie

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Pascal Meiser

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christoph Meyer

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Corinna Miazga

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Mario Mieruch

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Steinfurt I - Borken I

fraktionslos
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Amira Mohamed Ali

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oldenburg - Ammerland

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Falko Mohrs

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Helmstedt - Wolfsburg

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Claudia Moll

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aachen II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Siemtje Möller

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Bernhard Loos

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Nord

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Rüdiger Lucassen

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Oliver Luksic

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: St. Wendel

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Heiko Maas

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Saarlouis

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Frank Magnitz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bremen II - Bremerhaven

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jens Maier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dresden I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jens Lehmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leipzig I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Helge Lindh

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Wuppertal I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christian Lindner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rheinisch-Bergischer Kreis

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Georg Link

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Heilbronn

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Nikolas Löbel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mannheim

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Lukas Köhler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-West/Mitte

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Enrico Komning

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jörn König

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stadt Hannover I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Carina Konrad

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mosel/Rhein-Hunsrück

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Elvan Korkmaz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gütersloh I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Steffen Kotré

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Rainer Kraft

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Augsburg-Land

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Wolfgang Kubicki

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Kuffer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Süd

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Konstantin Kuhle

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Göttingen

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alexander Kulitz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ulm

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alexander Graf Lambsdorff

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bonn

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulrich Lechte

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Regensburg

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Torbjörn Kartes

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ludwigshafen/Frankenthal

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas L. Kemmerich

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Achim Kessler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Frankfurt am Main I

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jens Kestner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Goslar - Northeim - Osterode

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stefan Keuter

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Essen III

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Kießling

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Karsten Klein

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aschaffenburg

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Norbert Kleinwächter

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Marcel Klinge

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwarzwald-Baar

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Daniela Kluckert

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Pankow

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Pascal Kober

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Reutlingen

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Christoph Hoffmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Lörrach - Müllheim

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Hohmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Fulda

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Matthias Höhn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Altmark

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Bruno Hollnagel

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Leif-Erik Holm

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Reinhard Houben

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Johannes Huber

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Freising

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulla Ihnen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stadt Hannover II

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hans-Jürgen Irmer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Lahn-Dill

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Fabian Jacobi

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Marc Jongen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neckar-Zaber

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Christian Jung

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Karlsruhe-Land

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ingmar Jung

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Wiesbaden

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Elisabeth Kaiser

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Uwe Kamann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberhausen - Wesel III

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Udo Hemmelgarn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gütersloh I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marc Henrichmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Coesfeld - Steinfurt II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Markus Herbrand

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Torsten Herbst

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bautzen I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Waldemar Herdt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Osnabrück-Land

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Lars Herrmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leipzig-Land

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Hess

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ludwigsburg

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katja Hessel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürnberg-Nord

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr.-Ing. Heiko Heßenkemper

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mittelsachsen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Karsten Hilse

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bautzen I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Nicole Höchst

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Kreuznach

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Manuel Höferlin

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Worms

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Franziska Gminder

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Eckhard Gnodtke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Altmark

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Wilhelm von Gottberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kay Gottschalk

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Viersen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Timon Gremmels

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Kassel

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Hacker

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bayreuth

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Mariana Harder-Kühnel

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Verena Hartmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Roland Hartwig

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rheinisch-Bergischer Kreis

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jochen Haug

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln II

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Hebner

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Heilmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Steglitz-Zehlendorf

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katrin Helling-Plahr

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hagen - Ennepe-Ruhr-Kreis I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Susanne Ferschl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ostallgäu

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Daniel Föst

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Nord

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Brigitte Freihold

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Pirmasens

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Otto Fricke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Krefeld I - Neuss II

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dietmar Friedhoff

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hannover-Land I

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Anton Friesen

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Markus Frohnmaier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Böblingen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Götz Frömming

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sylvia Gabelmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Siegen-Wittgenstein

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Alexander Gauland

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Axel Gehrke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ostholstein - Stormarn-Nord

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Albrecht Glaser

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwalm-Eder

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Britta Dassler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Erlangen

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Fabio De Masi

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Esther Dilcher

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Waldeck

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Anke Domscheit-Berg

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Siegbert Droese

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leipzig II

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christian Dürr

is a member of parliament Deutscher Bundestag

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hartmut Ebbing

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Steglitz-Zehlendorf

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Ehrhorn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Celle - Uelzen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Berengar Elsner von Gronow

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Soest

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Erndl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Deggendorf

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Wiebke Esdar

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bielefeld - Gütersloh II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Michael Espendiller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Steinfurt III

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Marcus Faber

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Altmark

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Yasmin Fahimi

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stadt Hannover II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Peter Felser

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberallgäu

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katrin Budde

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mansfeld

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marcus Bühl

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Birke Bull-Bischoff

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Burgenland - Saalekreis

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Marco Buschmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gelsenkirchen

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Karlheinz Busen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Borken II

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Matthias Büttner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Altmark

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Petr Bystron

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Nord

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Tino Chrupalla

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Görlitz

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Joana Cotar

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Carl-Julius Cronenberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hochsauerlandkreis

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Gottfried Curio

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Astrid Damerow

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Melanie Bernstein

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Plön - Neumünster

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christoph Bernstiel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Halle

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Lorenz Gösta Beutin

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Plön - Neumünster

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marc Biadacz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Böblingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Andreas Bleck

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neuwied

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Peter Boehringer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Amberg

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Jens Brandenburg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rhein-Neckar

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Mario Brandenburg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Südpfalz

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stephan Brandner

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michel Brandt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Karlsruhe-Stadt

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jürgen Braun

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Waiblingen

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Silvia Breher

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Cloppenburg - Vechta

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sebastian Brehm

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürnberg-Nord

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Leni Breymaier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aalen - Heidenheim

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Carsten Brodesser

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberbergischer Kreis

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Philipp Amthor

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christine Aschenberg-Dugnus

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rendsburg-Eckernförde

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Peter Aumer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Regensburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Simone Barrientos

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Würzburg

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Nicole Bauer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Landshut

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Bernd Baumann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jens Beeck

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mittelems

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Olaf in der Beek

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bochum I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Nicola Beer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Frankfurt am Main I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marc Bernhard

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Karlsruhe-Stadt

AfD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Annette Widmann-Mauz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Tübingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Klaus-Peter Willsch

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rheingau-Taunus - Limburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Elisabeth Winkelmeier-Becker

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rhein-Sieg-Kreis I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Oliver Wittke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gelsenkirchen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Emmi Zeulner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Kulmbach

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Matthias Zimmer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Frankfurt am Main I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ronja Kemmer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ulm

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. h. c. Albert H. Weiler

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Michael von Abercron

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Pinneberg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Doris Achelwilm

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Grigorios Aggelidis

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hannover-Land I

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gökay Akbulut

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mannheim

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Renata Alt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürtingen

FDP
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Norbert Altenkamp

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Main-Taunus

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Oswin Veith

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Wetterau I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Volkmar Vogel

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kees de Vries

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Anhalt

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Johann David Wadephul

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rendsburg-Eckernförde

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marco Wanderwitz

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kai Wegner

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marcus Weinberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Altona

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Peter Weiß

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Emmendingen - Lahr

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Anja Weisgerber

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schweinfurt

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sabine Weiss

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Wesel I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ingo Wellenreuther

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Karlsruhe-Stadt

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marian Wendt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nordsachsen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kai Whittaker

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rastatt

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Peter Stein

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sebastian Steineke

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Johannes Steiniger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neustadt - Speyer

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christian Freiherr von Stetten

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwäbisch Hall - Hohenlohe

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dieter Stier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Burgenland - Saalekreis

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gero Storjohann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Segeberg - Stormarn-Mitte

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stephan Stracke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ostallgäu

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Max Straubinger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rottal-Inn

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Karin Strenz

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Stübgen

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Peter Tauber

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Antje Tillmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Volker Ullrich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Augsburg-Stadt

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Arnold Vaatz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dresden II - Bautzen II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Patrick Schnieder

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bitburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Nadine Schön

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: St. Wendel

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Klaus-Peter Schulze

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Cottbus - Spree-Neiße

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Uwe Schummer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Viersen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Armin Schuster

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Lörrach - Müllheim

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Detlef Seif

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Johannes Selle

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Reinhold Sendker

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Warendorf

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Patrick Sensburg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hochsauerlandkreis

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Silberhorn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bamberg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Tino Sorge

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Magdeburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jens Spahn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Steinfurt I - Borken I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Frank Steffel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Reinickendorf

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Wolfgang Stefinger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Ost

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Albert Stegemann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mittelems

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alois Rainer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Straubing

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Peter Ramsauer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Traunstein

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Eckhardt Rehberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Lothar Riebsamen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bodensee

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Josef Rief

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Biberach

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Johannes Röring

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Borken II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Norbert Röttgen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rhein-Sieg-Kreis II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Erwin Rüddel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neuwied

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Albert Rupprecht

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Weiden

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Anita Schäfer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Pirmasens

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Wolfgang Schäuble

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Offenburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Andreas Scheuer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Passau

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jana Schimke

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Tankred Schipanski

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gotha - Ilm-Kreis

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christian Schmidt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Fürth

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stefan Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Erlangen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Andreas Nick

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Montabaur

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michaela Noll

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mettmann I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Georg Nüßlein

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neu-Ulm

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Wilfried Oellers

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Heinsberg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Florian Oßner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Landshut

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Henning Otte

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Celle - Uelzen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sylvia Pantel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Düsseldorf II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Patzelt

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Joachim Pfeiffer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Waiblingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Eckhard Pols

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Rachel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Düren

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kerstin Radomski

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Krefeld II - Wesel II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alexander Radwan

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Michael Meister

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bergstraße

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Angela Merkel

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jan Metzler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Worms

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. h. c. Hans Michelbach

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Coburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Mathias Middelberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stadt Osnabrück

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dietrich Monstadt

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Karsten Möring

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marlene Mortler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Roth

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Elisabeth Motschmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bremen I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Carsten Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Braunschweig

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Gerd Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberallgäu

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Karin Maag

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Yvonne Magwas

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Vogtlandkreis

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Thomas de Maizière

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Meißen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Matern von Marschall

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Freiburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hans-Georg von der Marwitz

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Andreas Mattfeldt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Osterholz - Verden

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stephan Mayer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Altötting

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Ursula von der Leyen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stadt Hannover II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Antje Lezius

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Kreuznach

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Andrea Lindholz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aschaffenburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Carsten Linnemann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Paderborn - Gütersloh III

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Patricia Lips

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Odenwald

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Jan-Marco Luczak

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Tempelhof-Schöneberg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Daniela Ludwig

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rosenheim

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Andreas G. Lämmel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dresden I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katharina Landgraf

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leipzig-Land

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulrich Lange

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Donau-Ries

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Silke Launert

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bayreuth

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Paul Lehrieder

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Würzburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Katja Leikert

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hanau

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Andreas Lenz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Erding - Ebersberg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Anja Karliczek

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Steinfurt III

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Volker Kauder

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rottweil - Tuttlingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Stefan Kaufmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Roderich Kiesewetter

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aalen - Heidenheim

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Georg Kippels

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rhein-Erft-Kreis I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Volkmar Klein

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Siegen-Wittgenstein

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Axel Knoerig

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Diepholz - Nienburg I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jens Koeppen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Uckermark - Barnim I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Markus Koob

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hochtaunus

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Carsten Körber

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Zwickau

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gunther Krichbaum

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Pforzheim

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Günter Krings

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mönchengladbach

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Rüdiger Kruse

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Eimsbüttel

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Roy Kühne

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Goslar - Northeim - Osterode

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. h.c. Dr. Karl A. Lamers

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Heidelberg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Mechthild Heil

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ahrweiler

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Frank Heinrich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Chemnitz

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Mark Helfrich

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Rudolf Henke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aachen I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Hennrich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürtingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ansgar Heveling

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Krefeld I - Neuss II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christian Hirte

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Heribert Hirte

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alexander Hoffmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Main-Spessart

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Karl Holmeier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwandorf

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Hendrik Hoppenstedt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hannover-Land I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Erich Irlstorfer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Freising

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Jarzombek

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Düsseldorf I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Andreas Jung

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Konstanz

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alois Karl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Amberg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Astrid Grotelüschen

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Markus Grübel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Esslingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Oliver Grundmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stade I - Rotenburg II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Monika Grütters

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Marzahn-Hellersdorf

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Fritz Güntzler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Göttingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Olav Gutting

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bruchsal - Schwetzingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Christian Haase

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Höxter - Lippe II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Florian Hahn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Land

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Stephan Harbarth

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rhein-Neckar

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jürgen Hardt

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Matthias Hauer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Essen III

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Mark Hauptmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Matthias Heider

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Olpe - Märkischer Kreis I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Axel E. Fischer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Karlsruhe-Land

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Maria Flachsbarth

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hannover-Land II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thorsten Frei

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwarzwald-Baar

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Hans-Peter Friedrich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hof

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Frieser

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürnberg-Süd

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hans-Joachim Fuchtel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Calw

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ingo Gädechens

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ostholstein - Stormarn-Nord

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Thomas Gebhart

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Südpfalz

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alois Gerig

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Odenwald - Tauber

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Eberhard Gienger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neckar-Zaber

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ursula Groden-Kranich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mainz

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hermann Gröhe

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Neuss I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Klaus-Dieter Gröhler

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Grosse-Brömer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Harburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Norbert Brackmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Brand

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Fulda

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Reinhard Brandl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ingolstadt

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Ralf Brauksiepe

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ennepe-Ruhr-Kreis II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Helge Braun

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gießen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Heike Brehmer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Harz

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ralph Brinkhaus

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gütersloh I

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gitta Connemann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Unterems

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Alexander Dobrindt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Weilheim

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Donth

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Reutlingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hansjörg Durz

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Augsburg-Land

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hermann Färber

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Göppingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Uwe Feiler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberhavel - Havelland II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Enak Ferlemann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Cuxhaven - Stade II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stephan Albani

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oldenburg - Ammerland

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Peter Altmaier

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Saarlouis

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Artur Auernhammer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ansbach

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dorothee Bär

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bad Kissingen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Bareiß

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Zollernalb - Sigmaringen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Norbert Barthle

is a member of parliament Deutscher Bundestag

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Maik Beermann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nienburg II - Schaumburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Manfred Behrens

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Börde - Jerichower Land

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Veronika Bellmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mittelsachsen

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sybille Benning

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Münster

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. André Berghegger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Osnabrück-Land

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Peter Beyer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mettmann II

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Steffen Bilger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ludwigsburg

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Peter Bleser

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mosel/Rhein-Hunsrück

CDU/CSU
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulli Nissen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Frankfurt am Main II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulrich Freese

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Cottbus - Spree-Neiße

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulrich Kelber

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bonn

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulrike Bahr

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Augsburg-Stadt

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulla Schmidt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aachen I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ursula Schulte

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Borken II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ute Vogt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stuttgart I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Wolfgang Hellmich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Soest

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Angelika Glöckner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Pirmasens

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Detlef Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Chemnitz

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Norbert Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sarah Ryglewski

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bremen I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Svenja Stadler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Harburg

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Swen Schulz

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Hitschler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Südpfalz

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Jurk

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Görlitz

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Lutze

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Nord

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Thomas Oppermann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Göttingen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Udo Schiefner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Viersen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Uli Grötsch

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Weiden

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ulla Jelpke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dortmund I

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Sahra Wagenknecht

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Düsseldorf II

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Sascha Raabe

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hanau

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Saskia Esken

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Calw

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sebastian Hartmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rhein-Sieg-Kreis I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sevim Dagdelen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bochum I

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sigmar Gabriel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Salzgitter - Wolfenbüttel

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sönke Rix

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rendsburg-Eckernförde

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sören Bartol

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Marburg

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stefan Liebich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Pankow

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Stefan Zierke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Uckermark - Barnim I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Susann Rüthrich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Meißen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Susanne Mittag

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Petra Sitte

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Halle

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Pia Zimmermann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Helmstedt - Wolfsburg

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ralf Kapschack

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ennepe-Ruhr-Kreis II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ralph Lenkert

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

René Röspel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hagen - Ennepe-Ruhr-Kreis I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Rita Hagl-Kehl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Deggendorf

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Rita Schwarzelühr-Sutter

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Waldshut

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Rolf Mützenich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln III

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sabine Dittmar

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bad Kissingen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sabine Poschmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dortmund II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Sabine Zimmermann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Zwickau

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Gerdes

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bottrop - Recklinghausen III

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Groß

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Recklinghausen II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Leutert

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Chemnitz

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Roth

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michael Thews

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamm - Unna II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Michelle Müntefering

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Herne - Bochum II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Nicole Gohlke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Süd

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Niels Annen

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Eimsbüttel

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Niema Movassat

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberhausen - Wesel III

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Nina Scheer

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Oliver Kaczmarek

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Unna I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Petra Pau

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Marzahn-Hellersdorf

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Burkert

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürnberg-Süd

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Gerster

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Biberach

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Martin Rabanus

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rheingau-Taunus - Limburg

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Martin Rosemann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Tübingen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dipl.-Soz.Wiss. Matthias W. Birkwald

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Köln II

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Matthias Bartke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Altona

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Matthias Miersch

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hannover-Land II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Metin Hakverdi

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Bergedorf - Harburg

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kirsten Lühmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Celle - Uelzen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Kirsten Tackmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Klaus Ernst

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schweinfurt

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Klaus Mindrup

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Pankow

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Lars Castellucci

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rhein-Neckar

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Lars Klingbeil

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rotenburg I - Heidekreis

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Lothar Binding

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Heidelberg

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Mahmut Özdemir

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Duisburg II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marco Bülow

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dortmund I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marcus Held

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Worms

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Marianne Schieder

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwandorf

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Prof. Dr. Karl Lauterbach

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leverkusen - Köln IV

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Katarina Barley

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Trier

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kathrin Vogler

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Steinfurt III

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katja Kipping

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Dresden I

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katja Mast

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Pforzheim

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Katrin Werner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Trier

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kersten Steinke

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kerstin Griese

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mettmann II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kerstin Kassner

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Kerstin Tack

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Stadt Hannover I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hubertus Zdebel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Münster

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Ingrid Arndt-Brauer

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Steinfurt I - Borken I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Jens Zimmermann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Odenwald

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Johann Saathoff

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Aurich - Emden

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Johannes Fechner

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Emmendingen - Lahr

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Johannes Kahrs

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hamburg-Mitte

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Josip Juratovic

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Heilbronn

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Jutta Krellmann

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hameln-Pyrmont - Holzminden

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Karamba Diaby

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Halle

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gabriela Heinrich

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Nürnberg-Nord

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gabriele Hiller-Ohm

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Lübeck

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gabriele Katzmarek

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rastatt

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Gesine Lötzsch

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Lichtenberg

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gülistan Yüksel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mönchengladbach

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gustav Herzog

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Kaiserslautern

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Harald Weinberg

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ansbach

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Heidrun Bluhm

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Heike Baehrens

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Göppingen

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Heike Hänsel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Tübingen

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hilde Mattheis

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ulm

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Hubertus Heil

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Gifhorn - Peine

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Doris Barnett

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ludwigshafen/Frankenthal

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Edgar Franke

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Schwalm-Eder

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Eva Högl

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Mitte

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Florian Post

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Nord

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Florian Pronold

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Rottal-Inn

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Frank Junge

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Frank Schwabe

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Recklinghausen I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Fritz Felgentreu

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Berlin-Neukölln

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Gabi Weber

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Montabaur

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dirk Vöpel

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oberhausen - Wesel III

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dirk Wiese

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hochsauerlandkreis

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Claudia Tausend

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: München-Ost

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Cornelia Möhring

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Pinneberg

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dagmar Freitag

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Märkischer Kreis II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dagmar Schmidt

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Lahn-Dill

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dagmar Ziegler

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Daniela De Ridder

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Mittelems

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Daniela Kolbe

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Leipzig I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dennis Rohde

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Oldenburg - Ammerland

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Detlev Pilger

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Koblenz

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Diether Dehm

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hannover-Land I

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dr. Dietmar Bartsch

is a member of parliament Deutscher Bundestag

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dietmar Nietan

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Düren

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Dirk Heidenblut

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Essen II

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Bettina Hagedorn

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Ostholstein - Stormarn-Nord

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Bettina Müller

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Burkhard Lischka

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Magdeburg

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Cansel Kiziltepe

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Caren Lay

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Bautzen I

DIE LINKE.
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Caren Marks

is a member of parliament Deutscher Bundestag
electoral district: Hannover-Land I

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet

Carsten Schneider

is a member of parliament Deutscher Bundestag

SPD
asked on 04 Apr 2019
No answer yet